Markierungen – Installationen von Steffen Schlichter

Markierungen – Installationen von Steffen Schlichter

Steffen Schlichter arbeitet mit industriell vorgefertigten Produkten, vorwiegend mit Klebebändern. Maße, Farbe und Länge seines Basismaterials sind also vorgegeben. Auch das Vorgehen, wie dieses Material auf Oberflächen aufgebracht wird, ist bei ihm klar geregelt. Trotzdem entstehen ›wie von selbst‹ Abweichungen und Abbrüche, Momente des Kontingenten. Nicht ›zufällig‹ waren Schlichters Arbeiten 2016/17 in der Ausstellung ›(un)erwartet. Die Kunst des Zufalls‹ des  Stuttgarter Kunstmuseums zu sehen.

Im weitesten Sinne lassen sich solche Arbeiten als ›Malerei‹ bezeichnen. Eine zweite, ebenso gewichtige Werkgruppe sind Schlichters Installationen. Hier weitet sich seine ›materialistische Malerei‹ entweder auf schon vorhandene Wand- oder Bodenflächen aus. Oder bestimmte Orte werden eigens ›markiert‹ und dadurch in den Blickpunkt der Wahrnehmung gerückt. Ziel dieser künstlerischen Strategie ist es, losgelöst von der Frage nach Sinngehalten eines traditionellen Kunstwerks scheinbar funktionale Oberflächen in ästhetische Bezugspunkte umzuwandeln. 

Solche ›Markierungen‹ wird Steffen Schlichter im Rahmen seines Boller Projektes an zwei Stellen, dem Speisesaal und der Kapelle der Akademie vornehmen.
Dr. Hans-Ulrich Gehring

»Was das Werk von Steffen Schlichter so bemerkenswert macht, ist die Tatsache, dass der Künstler die künstlerische und sinnliche Qualität seines Werks einerseits gezielt herstellt, indem er bestimmte Rahmenbedingungen schafft, sie jedoch anderseits von selbst zur Erscheinung kommen lässt. Es ist eine erstaunliche quasi symbiotische Verbindung von Produzieren und Hervorkommenlassen. ...«  
Dr. Tobias Wall im Katalog »Steffen Schlichter -  Platten und Bänder«, Stuttgart 2014

Steffen Schlichter

  • Jahrgang 1967
  • Studium an der Akademie für Bildende Künste Stuttgart 1993-1997
  •  Lebt und arbeitet in Kirchheim/Teck
  • Zahlreiche Einzel- und Gruppenprojekte, darunter vielfach Gemeinschaftsarbeiten mit Stef Stagel als ststs

Vernissage

Sonntag, 11. März 2018, 15:00 Uhr im Café Heuss

Leitung: Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring (Ev. Akademie Bad Boll)
Informationen und Anmeldung: Doris Korn, Tel 07164 79 – 307, doris.korn@ev-akademie-boll.de

Dauer der Ausstellung: Mittwoch, 12. März bis 6. Mai 2018



Öffnungszeiten

montags bis freitags
9-18 Uhr
An Feiertagen und am Wochenende auf Anfrage
(Telefon 07164 79-100)

Kontakt

Doris Korn

Doris Korn

Tagungssekretariat

E-Mail an: Doris Korn

Tel.: 07164 79-307

E-Mail an: Hans-Ulrich Gehring

Tel.: 07164 79-218