Was wollen wir erreichen?

Wie können Verbände das Nebeneinander verschiedener Wertvorstellungen als Bereicherung verstehen?
Auf welche Weise können Geflüchtete und Migranten an hiesigen Aktivitäten und Strukturen teilhaben und zu ihrem Gelingen beitragen?

Mit unserem Projekt wollen wir gemeinsam mit Johannitern und NABU eine Erhöhung und Verstetigung kultureller Sensibilität in ihrem Landesverband erreichen. Entscheidende Faktoren sind für uns:

  • Interkultur als Aufgabe erkennen
  • Vielfalt als Chance begreifen und ihr Potenzial nutzen
  • sensibel handeln
  • Grenzen respektieren und Barrieren überwinden
  • Konflikte als Herausforderung annehmen und Zivilcourage zeigen

Hierfür werden NABUs und Johanniter geschult. Als Multiplikatoren können sie in ihrem Verband Ansprechpartner sein und Impulse für eine Stärkung interkultureller Kompetenzen setzen.

Beide Verbände brauchen Nachwuchs und neue Ideen! Wir wollen Menschen begeistern, sich zu engagieren. Das gilt in besonderem Maße auch für mögliche Aktive mit Migrationshintergrund.

Was bedeutet überhaupt Naturschutz? Welchen Sinn hat nachhaltiges Handeln? Hier gilt es nicht nur Mitarbeitende und NeubürgerInnen für ökologische Werte zu sensibilisieren, sondern auch Verbandsabläufe und Verfahrensweisen zu optimieren.

NABU und Johanniter-Unfall-Hilfe leisten wertvolle Arbeit für unsere Gesellschaft. Synergien nutzen bedeutet, sich gegenseitig positiv wertzuschätzen und voneinander zu lernen. Neue Netzwerke werden entstehen, neue Freundschaften, neue Aktionen und Projekte.