15.01. - 16.01.2016 Bad Boll

Zukunftsfähige Mobilitätskultur - wie kann sie gelingen?

Trotz Dauerstau, Emissionen, Lärm und Flächenfraß ist das Auto nach wie vor das entscheidende Verkehrsmittel. Es prägt unsere Städte, Dörfer und Landschaften und es ist in unseren Köpfen und Herzen verankert. Unsere Mobilitätskultur ist gekennzeichnet durch faktische und mentale Abhängigkeiten von fossiler Mobilität. Wie können psychologische und strukturelle Hemmnisse überwunden werden? Wann gelingen gute Alternativen? Wie können Veränderungsprozesse hin zu einer zukunftsfähigen Mobilität geplant und organisiert werden?

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Technische Effizienzsteigerungen des Autos haben zwar zu einem geringeren Energieverbrauch pro gefahrenem Kilometer geführt. Sie haben aber nur wenig zur Senkung der Treibhausgasemissionen in Deutschland insgesamt beigetragen. Entscheidende Verbesserungen der Luftqualität in den Städten sind noch nicht gelungen. Verkehr und Stau nehmen weiter zu.

Das Auto prägt unsere Städte, Dörfer und Landschaften und ist in unseren Köpfen und Herzen verankert. Unsere Mobilitätskultur ist gekennzeichnet durch strukturelle und mentale Abhängigkeiten von fossiler Mobilität. Doch parallel dazu entstehen neue kulturelle Mobilitätsleitbilder. Die Transformation der Auto-Mobilität hin zu einer multimodalen, selbst-beweglichen, genügsamen, ressourcenleichten und emissionsarmen Mobilität stellt uns sowohl individuell als auch gesellschaftlich vor besondere Herausforderungen.

Mit dieser Tagung wollen wir der Frage nachgehen, wie psychologische und strukturelle Hemmnisse einer zukunftsfähigen Mobilität überwunden werden können. Gute Beispiele können zeigen, welche Rahmenbedingungen nötig sind, damit die Hackordnung im Verkehr vom Kopf auf die Füße gestellt werden kann: Vorrang für Bus und Bahn, mehr Rad- und Fußverkehr, das alles in Kombination und mit deutlich weniger Auto. Braucht es neben der Verlagerung auf andere Verkehrsträger nicht auch eine Politik des »Genug« und suffizientere Mobilitätsstile, um Mobilität nachhaltiger zu gestalten? Und wie kann das gelingen?

Herzliche Einladung in die Evangelische Akademie Bad Boll!

Carmen Ketterl und Romeo Edel

Programm

Freitag, 15. Januar 2016

15:00

Ankommen bei Kaffee/Tee und Kuchen

15:45

Begrüßung und Einführung

16:00

Wie kann Mobilitätsverhalten verändert werden?

Prof. Dr. Sebastian Bamberg

17:00

Zukunftsfähige Mobilitätskultur: Welchen Beitrag haben Stadtstruktur und Raumplanung?

Prof. Dr.-Ing. Dirk Heinrichs

18:00

Diskussion der Vorträge im Plenum

18:30

Abendessen

19:30

Mobilität der Zukunft:

Lockere Diskussion mit kreativen Impulsen

21:00

Gemütlicher Ausklang im Café Heuss

Samstag, 16. Januar 2016

08:00

Andacht

Romeo Edel

08:20

Frühstück

09:00

Mobil mit weniger motorisiertem Individualverkehr

Beispiele aus der Praxis

09:00

Tübingen macht blau
Beitrag der Mobilität zum kommunalen Klimaschutz

Bernd Schott

09:45

Stadt- und Verkehrsentwicklung in München
Auf dem Weg zum neuen Verkehrsentwicklungsplan München 2030+

Georg Dunkel

10:30

Kaffeepause

11:00

Nachhaltig mobile Region Stuttgart

Rainer Gessler

11:45

Kommunales Mobilitätsmanagement
Planen und Handeln im System

Theo Jansen

12:30

Mittagessen

14:00

Wie viel Mobilität ist genug?
Suffizienz im Mobilitätsalltag und als verkehrspolitische Strategie

Dr. Michael Kopatz

14:45

Arbeitsgruppen

15:30

Kaffee/Tee und Kuchen

15:45

Schlusspodium zur Auswertung

Dr. Michael Kopatz

Alban Manz

und weitere Referenten der Tagung

16:45

Ende der Tagung

Referierende

Leitung

Carmen Ketterl Carmen Ketterl
Studienleiterin

Romeo Edel Carmen Ketterl
Wirtschafts- und Sozialpfarrer

Referenten

Prof. Dr. Sebastian Bamberg
Fachhochschule Bielefeld, FB Sozialwesen, Bielefeld

Georg Dunkel
Grundlagenabteilung Verkehr, Stadt- und Verkehrsplanung Landeshauptstadt, München

Rainer Gessler
Ministerium für Verkehr- und Infrastruktur Baden-Württemberg, NAMOREG - Nachhaltig mobile Region, Stuttgart

Prof. Dr.-Ing. Dirk Heinrichs
Institut für Verkehrsforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), Berlin

Theo Jansen
Leiter der Geschäftsstelle des Landesnetzwerks Zukunftsnetz Mobilität NRW, Köln

Dr. Michael Kopatz
Projektleiter Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie, Wuppertal

Alban Manz
Fahrradaktivist, Critical Mass, Stuttgart

Bernd Schott
Umwelt- und Klimaschutzbeauftragter der Universitätsstadt, Tübingen

Weitere Infos

Tagungsnummer

600216

Preis

Kursgebühr
25,00 Euro
Vollverpflegung
im Einzelzimmer mit Dusche/WC
104,70 Euro
im Zweibettzimmer mit Dusche/WC
89,10 Euro
Verpflegung
ohne Übernachtung, ohne Frühstück
42,30 Euro

Anmeldeschluss

13.01.2016

Zielgruppen

Kommunen, Verkehrs- und Raumplaner, Umwelt- und Verkehrsverbände, Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Bad Boll Anreise

Themengebiete

  • Umwelt, Landwirtschaft
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

E-Mail an: dorith.szillat-poerschke@ev-akademie-boll.de

Tel.: 0711 229363-261

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Carmen Ketterl

Carmen Ketterl

Studienleiterin

E-Mail an: Carmen Ketterl

Tel.: 07164 79-312

Romeo Edel

Romeo Edel

Wirtschafts- und Sozialpfarrer

E-Mail an: Romeo Edel

Tel.: 0711 229363-260

Romeo Edel

E-Mail an: Dorith Szillat-Poerschke

Tel.: 0711 229363-261

Download

Tagungs-Flyer als PDF