06.10. - 06.10.2017 Hospitalhof Stuttgart

Reformation - Transformation - Vision

500 Jahre nach der Reformation suchen Gesellschaft und Kirchen erneut in einer Zeit der Umbrüche nach Wegen zu einer umfassenden Transformation. Denn mehr quantitatives Wachstum hält dieser Planet nicht aus. Güter, Einkommen und Lebenschancen sind ungleich verteilt. Welche Visionen für eine zukunftsfähige Welt von morgen können uns als Leitbild dienen? Landesbischof Dr. Frank Otfried July, Domkapitular Dr. Heinz Detlef Stäps, Verkehrsminister Winfried Hermann, Bezirksleiter IG Metall Baden-Württemberg Roman Zitzelsberger und Prof. Dr. Martin Müller, Universität Ulm, entfalten auf diesem Kongress ihre Anstöße für eine Gesellschaft des „guten Lebens“.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die Reformation war ein weltbewegendes Ereignis. 500 Jahre später suchen Gesellschaft und Kirchen in einer Zeit der Umbrüche erneut nach Wegen zu einer umfassenden Transformation. Denn mehr quantitatives Wachstum hält dieser Planet nicht aus und zugleich gilt: Güter, Einkommen und Lebenschancen sind ungleich verteilt, weltweit und auch bei uns.

Andererseits gibt es Hoffnungszeichen: Das Umweltbewusstsein ist in Deutschland außerordentlich hoch. Die Ergebnisse der Verhandlungen in Paris 2015 zum Klimaschutz und in New York 2015 zu den Entwicklungszielen für Nachhaltigkeit haben ein gemeinsames globales Zielbewusstsein sichtbar werden lassen. Gerade in Baden-Württemberg hängt die Zukunft wesentlich von der Mobilitätsentwicklung und der Automobilindustrie ab. Was bedeutet dies für Politik und Wirtschaft, Gesellschaft und Kirche?

Nach Luther ist Freiheit kein Selbstzweck. Braucht diese „Freiheit“ als Grundlage für Veränderungen gute Regeln? Im Gedenkjahr der Reformation wollen wir uns dieser Herausforderung einer Transformation in Denken und Handeln stellen.

Landesbischof Dr. Frank Otfried July, Domkapitular Dr. Heinz Detlef Stäps, Verkehrsminister Winfried Hermann, Bezirksleiter IG Metall Baden-Württemberg Roman Zitzelsberger, Prof. Dr. Martin Müller, Universität Ulm und Prof. Dr. Astrid Ley entfalten ihre Anstöße für eine Gesellschaft des "guten Lebens".
Der Nachmittag zeigt an gelebten Visionen aus den Bereichen Energie und Verkehr, wie Veränderungen praktisch gelingen können und welche Rolle gute Regeln dabei spielen.

Programm

Freitag, 6. Oktober 2017

09:00

Ankommen

09:30

Kurze Einführung

09:40

Reformation - Transformation - Vision

Bischof Dr. h.c. Frank Otfried July

10:00

Laudato Si - eine reformatorische Schrift?

Domkapitular Dr. Heinz Detlef Stäps

10:20

Beitrag des Landes Baden-Württemberg zur Großen Transformation

Winfried Hermann MdL, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg

10:40

Pause

11:00

Gute Regeln als Ermöglichung von Freiheit
Was muss geschehen um die Klimaziele der Vereinten Nationen zu erreichen?

Prof. Dr. Martin Müller, Institut für Nachhaltige Unternehmensführung, Universität Ulm

11:30

Mobilitätsgesellschaft im Wandel
Herausforderungen für die Mobilitäts- und Zulieferindustrie

Roman Zitzelsberger, Bezirksleiter IG Metall Baden-Württemberg

11:50

Podiumsgespräch mit den fünf Vortragenden

13:00

Mittagspause

14:00

Gelebte Visionen, 2 Beispiele,
Bessere Rahmenbedingungen für eine gelingende Energiewende

Bene Müller, Energiegenossenschaft solarcomplex AG, Singen

14:45

Pause

15:00

Neue Freiräume für die Stadt und ihre Menschen durch Verkehrsberuhigung

Bernd Schott, Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz, Tübingen

15:45

Was braucht es für eine "lebenswerte Stadt"?
Thesen für eine globale Nachhaltigkeit

Prof. Dr. Astrid Ley, Internationaler Städtebau, Universität Stuttgart

16:15

Ende

Referierende

Leitung

Romeo Edel Romeo Edel
Wirtschafts- und Sozialpfarrer

Klaus-Peter Koch (Umweltbeauftragter)
Ralf Häussler
Zentrum für Entwicklungsbezogene Bildung (ZEB)

Referenten / Mitwirkende

Winfried Hermann
MdL, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg

Dr. h.c. Frank Otfried July
Landesbischof

Prof. Dr. Astrid Ley
Internationaler Städtebau, Universität Stuttgart

Prof. Dr. Martin Müller
Universität Ulm, Institut für nachhaltige Unternehmensführung

Bene Müller
Solarkomplex, Energiegenossenschaft

Bernd Schott
Stabsstelle Umwelt- und Klimaschutz, Tübingen

Dr. Heinz Detlef Stäps
Domkapitular der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Roman Zitzelsberger
Bezirksleiter IG Metall Baden-Württemberg

Weitere Infos

Tagungsnummer

250117

Preis

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldeschluss

28.09.2017

Zielgruppen

Interessierte und Verantwortliche aus Kirche, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Veranstalter

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Stuttgart

Ort

Hospitalhof Stuttgart

Schwerpunkttagung

  • Die Grenzen des Planeten respektieren
    Die Chancen einer nachhaltigen Technik, Wirtschafts- und Lebensweise ausloten

Themengebiete

  • Umwelt, Landwirtschaft
  • Gesellschaft, Staat, Recht
  • Arbeit, Wirtschaft
  • Religion, Kirche, Ökumene

Kontakt

E-Mail an: dorith.szillat-poerschke@ev-akademie-boll.de

Tel.: 0711 229363-261

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

WebDoku-Service

Für Teilnehmer diese Tagung stehen 8 Datei/en zum Download zur Verfügung.
Zum Login

Kontakt

Romeo Edel

Romeo Edel

Wirtschafts- und Sozialpfarrer

E-Mail an: Romeo Edel

Tel.: 0711 229363-260

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

E-Mail an: Dorith Szillat-Poerschke

Tel.: 0711 229363-261

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF