05.05. - 05.05.2017 Evangelische Akademie Bad Boll

Gelingende Ethikberatung

Vernetzung und good practice in Diakonie und Caritas

Bei vielen Einrichtungen und Trägern der Altenhilfe hat sich Ethikberatung etabliert oder ist im Aufbau begriffen. Ethische Fragestellungen im Pflegealltag nehmen an Bedeutung zu. Der Vernetzungstag Ethik in Einrichtungen der Diakonie und Caritas soll als Plattform dienen, um sich gegenseitig über den Stand auszutauschen, Perspektiven für die eigene Arbeit und die Zusammenarbeit zu entwickeln und Impulse für die Weiterentwicklung zu geben.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Im Alltag von Einrichtungen gibt es immer wieder Fragestellungen, bei denen grundlegende ethische Werte berührt werden. Ethische Fragen stellen sich insbesondere in Bezug auf das richtige und angemessene Handeln in einer bestimmten Entscheidungssituation (z. B. Ernährung in der Pflege). Im Bearbeiten solcher Fragen gewinnt Ethikberatung als Instrument zur Verbesserung der Qualität der Versorgung von kranken, pflegebedürftigen oder behinderten Menschen zunehmend an Bedeutung. Mit demselben Ziel soll nach dem neuen Hospiz- und Palliativ-Gesetz neben der Ethikberatung auch eine gesundheitliche Versorgungsplanung angeboten werden.

In vielen Mitgliedseinrichtungen von Caritas und Diakonie hat sich Ethikberatung etabliert oder ist im Aufbau begriffen. Diverse Träger haben Konzeptionen erarbeitet und Mitarbeitende geschult.
Der Vernetzungstag dient als Plattform, voneinander zu hören, Erfahrungen miteinander zu teilen und Impulse zu erhalten. Es geht um Stärkung und Vernetzung derer, die in der Ethikberatung tätig sind oder für deren Rahmenbedingung Verantwortung tragen.

Zum ersten Vernetzungstreffen "Ethik in Einrichtungen von Caritas und Diakonie" laden wir Sie herzlich ein und freuen uns auf die Begegnungen

Gudrun Bosch, Diakonisches Werk Württemberg
Dr. Alfons Maurer, Netzwerk Ethische Fallbesprechungen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Christina Reich, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Dr. Thomas Mäule, Evangelische Heimstiftung
Dr. Dietmar Merz, Evangelische Akademie Bad Boll

Zum Vernetzungstag können Sie gerne von Ihnen benutzte oder erarbeitete Broschüren und Materialien mitbringen.

Börse

Bitte Materialien, Broschüren, Leitlinien und Entwürfe Ihrer Arbeit in der Ethikberatung mitbringen. Diese können im Foyer für alle Tagungsteilnehmer_innen zum Kenntnisnahme ausgelegt werden.

Programm

Freitag, 5. Mai 2017

09:00

Ankommen bei Kaffee und Brezeln

09:30

Begrüßung und Tagungsbeginn

Dr. Dietmar Merz

09:40

Stand und Entwicklung der Ethikberatung in Einrichtungen der Alten- und Behindertenhilfe

Prof. Dr. Annette Riedel, Pflegewissenschaft und Ethik, Hochschule Esslingen

Anschließend Rückfragen und Diskussion

10:30

Erfahrungen und Rückschlüsse aus dem Frankfurter Netzwerk Ethik in der Altenpflege

Dr. med. Gisela Bockenheimer, Frankfurter Netzwerk Ethik in der Altenpflege - Träger übergreifendes regionales Netzwerk für Ethikberatung und Fortbildung

Anschließend Rückfragen und Diskussion

11:20

Pause

11:40

Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase Verhältnisbestimmung zur Ethikberatung

Dirk Müller, Netzwerk Palliativ Geriatrie Berlin

Anschließend Rückfragen und Diskussion

12:30

Mittagessen

14:00

Workshops

15:30

Pause

15:45

Resümee

16:00

Tagungsabschluss und Wort auf den Weg

Workshops

Workshop Nr. 1:

Praxiserfahrungen

Welche Erfahrungen gibt es bei der Durchführung von ethischen Fallbesprechungen? Wann wird das Angebot genutzt? Wer ist beteiligt? Wie steht es um die Rolle der Moderation? Gibt es wiederkehrende Themen?
Mit solchen Fragen aus der Praxiserfahrung beschäftigt sich der Workshop mit Heike Linder, Vorsitzende Ethikkomitee, Leitung Sozialdienst und Pflegeüberleitung, Sana Klink Bethesda Stuttgart und Gudrun Bosch, Diakonisches Werk Württemberg.

Workshop Nr. 2:

Implementierung von Ethikberatungskonzepten

Ein Ethikkonzept zu entwerfen ist das Eine. Das Andere ist, dass dieses Instrument in Einrichtungen auch bekannt ist und genutzt wird. Was hilft und fördert die Implementierung von Ethikberatung? Wo gibt es Hindernisse und Probleme?
Ein Workshop mit Martin Priebe, freier Berater im Netzwerk Ethische Fallbesprechungen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart und Ursula Bröckel, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Workshop Nr. 3:

Ethikberatungskonzepte bei diakonisch-caritativen Trägern

Im Auftrag von Diakonie und Caritas unterwegs zu sein verpflichtet zu Nächstenliebe, christlichem Menschenbild und verantwortlichem Handeln. Was bedeutet das christliche Profil für die Ethikberatung ganz grundsätzlich und in der konkreten Umsetzung? Ein Workshop mit Dr. Joachim Rückle, Diakonisches Werk Stuttgart und Dr. Dr. des Christina Riese, Verbands- und Strategieentwicklung im Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Moderation: Christina Reich.

Workshop Nr. 4:

Vertiefungsworkshop Ethikberatung

Fragen, Anregungen und Themen aus dem Hauptreferat können mit Professorin Annette Riedel weiter besprochen werden. Moderation: Dr. Thomas Mäule, Evangelische Heimstiftung.

Workshop Nr. 5:

Vertiefungsworkshop Vernetzungsstrukturen

Was können wir lernen vom Frankfurter Netzwerk Ethik in der Altenpflege? Lassen sich die Ergebnisse aus Caritas- und Diakonie-Einrichtungen in Württemberg übertragen? Welche Ansätze der Zusammenarbeit und Vernetzung gibt es bei uns? Wohin müsste die Reise gehen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Workshop mit Dr. Gisela Brockenheimer Frankfurt, Dr. Eberhard Goll, Samariterstiftung Nürtingen und Dr. Alfons Maurer, Keppler-Stiftung Sindelfingen.

Workshop Nr. 6:

Vertiefungsworkshop § 132 g SGB V

Fragen, Anregungen und Themen aus dem Hauptreferat können mit Dirk Müller weiter besprochen werden. Moderation: Dr. Dietmar Merz, Evangelische Akademie Bad Boll.

Referierende

Leitung

Dietmar Merz Dietmar Merz
Studienleiter

Referent_innen / Mitwirkende

Dr. med. Gisela Bockenheimer-Lucius
Frankfurter Netzwerk Ethik in der Altenhilfe, Frankfurt a.M.

Pfr.in Gudrun Bosch
Theologie und Bildung, Diakonisches Werk Württemberg, Stuttgart

Ursula Bröckel
Bereich Soziale Arbeit, Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Stuttgart

Dr. Eberhard Goll
Vorstandsmitglied der Samariterstiftung, Nürtingen

Heike Linder
Vorsitzende Ethikkomitee, Leitung Sozialdienst und Pflegeüberleitung, Sana Klink Bethesda Stuttgart

Dr. Alfons Maurer
Vorstand der Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung, Sindelfingen

Dr. Thomas Mäule
Evangelische Heimstiftung, Stuttgart

Dirk Müller
Kompetenzzentrum Palliative Geriatrie, Berlin

Martin Priebe
freier Berater im Netzwerk Ethische Fallbesprechungen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Stuttgart

Christina Reich
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Stuttgart

Prof.in Dr. Annette Riedel
Pflegewissenschaftlerin, Hochschule Esslingen, Esslingen

Dr. des Christina Riese
Verbands- und Strategieentwicklung im Caritasverband der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Dr. Joachim Rückle
Theologie und Bildung, Diakonisches Werk Württemberg, Stuttgart

Kooperation

Eine Kooperationsveranstaltung der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, des Netzwerkes Ethische Fallbesprechungen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, der Evangelischen Akademie Bad Boll, der Evangelischen Heimstiftung Stuttgart und des Diakonischen Werks der evangelischen Kirche in Württemberg

Gefördert durch das Kuratorium Deutsche Altershilfe

Weitere Infos

Tagungsnummer

411217

Preis

89,00 Euro Tagungsgebühr inklusive Verpflegung

Anmeldeschluss

07.04.2017

Zielgruppen

Ethikbeauftragte, Mitglieder von Ethik-Komitees, Ethikmoderator_innen, Führungskräfte, kooperierende Ärzte/Ärztinnen, Pflegekräfte der Alten- und Behindertenhilfe

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Auf der Suche nach verbindlichen und verbindenden Werten
    Ethische Reflexion stärken in Lebenswissenschaften und Medizin

Themengebiete

  • Soziales, Gesundheit

Kontakt

Romona Böld

Tagungssekretariat

E-Mail an: romona.boeld@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-347

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

WebDoku-Service

Für Teilnehmer diese Tagung stehen 7 Datei/en zum Download zur Verfügung.
Zum Login

Kontakt

Dietmar Merz

Dr. Dietmar Merz

Studienleiter

E-Mail an: Dietmar Merz

Tel.: 07164 79-235

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Romona Böld

Tagungssekretariat

E-Mail an: Romona Böld

Tel.: 07164 79-347

Schwerpunkttagung

Themengebiete

Download

Tagungs-Flyer als PDF