14.11.2020, 15:00 - 17:15 Uhr, Evangelische Akademie Bad Boll

Online-Veranstaltung: Vom Besserwissen zum Bessermachen

Umweltpsychologische Ansätze für nachhaltiges Handeln

Das Wissen ist da, die Diskussionen halten an. Doch es ändert sich nur wenig. Wie gelingt es uns, das Wissen, das wir über die Folgen unserer Lebensgewohnheiten haben, in konkrete Taten umzusetzen? Was hindert uns daran, unser Verhalten zu ändern? Und wie motivieren wir uns und unsere Mitmenschen zu umweltbewusstem Handeln?

Im Rahmen der Tagung ergründen wir diese Fragen aus umweltpsychologischer Perspektive. In Workshops werden zudem konkrete Methoden erarbeitet, die in Kirchengemeinden, Vereinen und Initiativen angewendet werden können, um sich und andere zu besserem Handeln zu motivieren.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die COVID-19-Pandemie und ihre politischen Maßnahmen drohen die Verwirklichung der international vereinbarten Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) zu gefährden. Gleichzeitig erschweren die Abstandsregeln gemeinschaftliches Handeln im Umwelt- und Klimaschutz sowie der politischen Bildungsarbeit. Mehr denn je ist jede_r Einzelne gefragt. Doch wie motivieren wir uns selbst und unsere Mitmenschen zu mehr Engagement (auch auf Abstand)?

Hannah Enslin und Julian Sagert vom Wandelwerk stellen uns zu dieser Frage Methoden aus der Umweltpsychologie vor. Gemeinsam diskutieren wir über die praktische Umsetzung der Methoden und erarbeiten erste gemeinsame Ansätze. Dazu könnt ihr konkrete Fragen aus eurer jeweiligen Praxisarbeit bzw. dem Alltag einbringen und diese bereits bei der Anmeldung skizzieren.

Lasst uns gemeinsam einen grauen Novembernachmittag nutzen, um uns selbst und möglichst viele andere zu nachhaltigem Handeln zu motovieren. Wir freuen uns auf euch!

Bitte bei Anmeldung beachten:

Unter „Anmerkungen“ können bereits erste Fragestellungen und Praxisbeispiele skizziert werden (max. 250 Zeichen).

Programm

Samstag, 14. November 2020

14:30

Ankommen im Zoom-Warteraum

Es sich dabei gemütlich machen

15:00

Begrüßung, Workshop-Ziele und Ablauf

Jörg Bohn

15:15

Workshop: Umweltpsychologische Methoden und Beispiele aus der Praxis

Hannah Enslin und Julian Sagert

Leitfragestellungen:

- Wie motivieren wir uns und unsere Mitmenschen zu umwelt- bzw. klimabewusstem Handeln?

- Welche Folgen haben physische und soziale Abstände in damit einhergehende psychische Veränderungen im Zuge der Covid19-Krise auf das Handeln?

- Welche Veränderungen resultieren daraus für das Engagement sowie der politischen Bildungsarbeit im Bereich Klima, Umwelt und nachhaltige Entwicklung?

17:00

Ergebnisse und Ausblicke

Gemeinsam

17:15

Ende der Veranstaltung

Referierende

Leitung

Jörg Bohn Jörg Bohn
Studienleiter

Referentinnen/Referenten

Hannah Enslin
Wandelwerk Umweltpsychologie

Julian Sagert
Wandelwerk Umweltpsychologie

Hinweis:

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin

Weitere Infos

Tagungsnummer

601420

Preis

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung ist kostenfrei.

Anmeldeschluss

12.11.2020

Zielgruppen

Umwelt- und Klimaschützer_innen aller Initiativen, Gruppen, Verbände und Kirchengemeinden, Engagierte der politschen Bildung für Umwelt-, Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung sowie alle Interessierten

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Die Grenzen des Planeten respektieren
    Die Chancen einer nachhaltigen Technik, Wirtschafts- und Lebensweise ausloten

Themengebiete

  • Umwelt, Landwirtschaft
  • Fort- und Weiterbildung

Kontakt

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: romona.boeld@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-347

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Jörg Bohn

Jörg Bohn

Studienleiter

E-Mail an: Jörg Bohn

Tel.: 07164 79-262

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Romona Böld

Tel.: 07164 79-347

Schwerpunkttagung