21.10.2021, 09:00 - 18:00 Uhr, Evangelische Akademie Bad Boll

Älter werden in der digitalen Welt

– wie die Digitalisierung Teilhabe und Lebensqualität sichern kann


13_Phunkod/shutterstock.com

Was müssen wir heute leisten, damit die Digitalisierung älteren Menschen in Zukunft ein gutes und unterstützendes Umfeld ermöglicht? Digitale Teilhabe wird immer wichtiger. Vom Videoanruf bei der Familie über Smart-Home-Systeme bis hin zu digitalen Arzt- oder Amtsbesuchen gibt es viele Anlässe. Aber wo bestehen noch Hürden und Herausforderungen? Und wie können Ältere im Umgang mit Hard- und Software wirksam unterstützt werden? Nutzen Sie die Tagung, um gemeinsam mit unseren Expert_innen zu diskutieren, wie ältere Menschen von den vielfältigen Chancen der Digitalisierung profitieren können.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Videoanrufe, Smart-Home-Systeme, digitale Gesundheitskarte, Künstliche Intelligenz bei Sprachassistenten, Online-Bankgeschäfte: Die Digitalisierung hat – durch die Pandemie noch verstärkt – alle Bereiche des Lebens erreicht. Sie betrifft in zunehmendem Maße auch den Alltag älterer Menschen. Digitale Teilhabe und digitale Souveränität: Das sind die Ziele und Werte, die es dabei zu berücksichtigen gilt. Wie gelingt dies mit und für älter werdende Menschen? Wo liegen die großen Herausforderungen in Gegenwart und Zukunft? Wo bestehen Hürden? Wie können sie überwunden werden? Gibt es wegweisende Beispiele dafür, wie älter werdende Menschen bei der Anwendung digitaler Instrumente in ihrer Selbstbestimmung unterstützt werden können? Welche politischen Rahmenbedingungen sind hilfreich oder nötig? Nutzen Sie die Tagung, um gemeinsam mit Expertinnen und Experten über diese und Ihre Fragen zu diskutieren. Gehen wir gemeinsam auf den Weg, die Risiken der digitalen Transformation für älter werdende Menschen zu erkennen und die Chancen bestmöglich zu nutzen.

Wir freuen uns, Sie in Bad Boll zur Tagung begrüßen zu können.

Die Tagung wird unterstützt durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Dr. Kerstin Renz, Studienleiterin
Prof. Dr. Jörg Hübner, Akademiedirektor
Ulrich Schmolz, Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration Baden-Württemberg

Programm

Donnerstag, 21. Oktober 2021

09:30

Ankommen und Brezelimbiss

10:00

Begrüßung

Prof. Dr. Jörg Hübner

Dr. Kerstin Renz

Evangelische Akademie Bad Boll

10:20

Begrüßung und Einführung

Ulrich Schmolz, Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration

10:45

Keynote: Älter werden in der digitalen Welt – Chancen und Herausforderungen

Prof. Dr. Claudia Müller, Juniorprofessur Wirtschaftsinformatik, IT für die alternde Gesellschaft, Universität Siegen

11:30

Gute Argumente für einen „Digitalpakt Alter“. Wer kann wie Verantwortung für den digitalen Transformationsprozess übernehmen?

Dr. Heidrun Mollenkopf, Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen BAGSO e.V., stv. Vorsitzende der AGE Platform Europe

12:15

Im Dialog mit …

Prof. Dr. Claudia Müller und Dr. Heidrun Mollenkopf

12:45

Mittagessen

im Restaurant Symposion

14:00

Einführung in das Nachmittagsprogramm

14:15

Impuls 1: Bildung und digitale Souveränität im Alter – wie kann‘s gehen?

Prof. Dr. Stefanie Engler, Sprecherinnenteam AK Geragogik der DGGG, Evangelische Hochschule Freiburg

14:30

Impuls 2: Digitale Pflege-Assistenten im Quartiersmanagement – das Walzbachtaler Modell

Dr. Tom Zentek, Zentrum für Telemedizin, Bad Kissingen

14:45

Impuls 3: Selbstbestimmtes Wohnen – digital unterstützt

Birgid Eberhardt, Bereichsleiterin Smart Home/AAL, Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH, Sigmaringen

15:00

Impuls 4: Digitalisierung und soziale Beziehungen älterer Menschen

Dr. Stefan T. Kamin, Institut für Psychogerontologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

15:15

Kaffeepause

15:45

Gesprächsrunde und Diskussion: Älter werden in der digitalen Welt – wie die Digitalisierung Teilhabe und Lebensqualität sichern kann

Im Dialog mit …

• Birgid Eberhardt

• Dr. Stefan T. Kamin

• Dr. Tom Zentek

• Prof. Dr. Stefanie Engler

16:45

Verabschiedung

17:00

Ende der Tagung

Referierende

Leitung

Dr. Kerstin Renz Dr. Kerstin Renz
Studienleiterin

Referenten / Mitwirkende

Birgid Eberhardt
Bereichsleiterin Smart Home/AAL, Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH, Sigmaringen

Prof. Dr. Stefanie Engler
Sprecherinnenteam AK Geragogik der DGGG, Evangelische Hochschule Freiburg

Dr. Stefan T. Kamin
Institut für Psychogerontologie, Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen-Nürnberg

Dr. Heidrun Mollenkopf
Vorstandsmitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen BAGSO e.V., stv. Vorsitzende der AGE Platform Europe, Bonn

Prof. Dr. Claudia Müller
Juniorprofessur Wirtschaftsinformatik, IT für die alternde Gesellschaft, Universität Siegen

Dr. Tom Zentek
Zentrum für Telemedizin, Bad Kissingen

Weitere Infos

Tagungsnummer

450921

Preis


Unkostenbeitrag: 40,00 €

Anmeldeschluss

11.10.2021

Zielgruppen

Bürgermeister_innen, Kommunale Fachkräfte, Demografiebeauftragte, Quartierskoordinator_innen, Mitarbeiter_innen von Verbänden aus den Bereichen Soziales und Integration, alle Interessierte, die den demografischen Wandel erfolgreich gestalten möchten

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Den Herausforderungen des demografischen Wandels begegnen
    Den demografischen Wandel gestalten - in den Kommunen, in der Gesundheitsversorgung, bei der Integration von Migranten

Themengebiete

  • Gesellschaft, Staat, Recht
  • Soziales, Gesundheit

Kontakt

Cornelia Daferner

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: cornelia.daferner@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-342

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 11.10.2021

Kontakt

Kerstin Renz

Dr. Kerstin Renz

Studienleiterin

E-Mail an: Kerstin Renz

Tel.: 07164 79-238

Cornelia Daferner

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Cornelia Daferner

Tel.: 07164 79-342

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF