26.03. - 27.03.2021 Evangelische Akademie Bad Boll

Online-Veranstaltung: Evangelische Akademien: Streiten lernen und Brücken bauen

Demokratieförderung in Vergangenheit und Zukunft


©shutterstock

Die Evangelischen Akademien sind nach 1945 als Antwort auf das Versagen der Kirchen im Nationalsozialismus gegründet worden – so auch die Evangelische Akademie Bad Boll. Anlässlich ihres Jubiläums lohnt ein kritischer Blick zurück: Wie ist die Akademie in den Jahren nach 1945 mit der Nazi-Vergangenheit umgegangen? Wie ist es ihr gelungen, sich zu erneuern und an Diskursen mitzuwirken? Was ist misslungen? Aber es stellt sich auch die Frage nach der Zukunft der Akademiearbeit im digitalen Zeitalter. Welche Aufgabe kommt den Akademien zukünftig zu? Eine Tagung, die Forschungsergebnisse präsentiert, Impulse gibt und zu Diskussionen einlädt.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Über 75 Jahre hinweg hat unsere Akademie strittige Themen angepackt, unterschiedlichen Ansichten ein Forum geboten und damit Brücken gebaut.

In der Anfangszeit spielte die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus eine entscheidende Rolle. Gelang es der Akademie, politisch belastete Frauen und Männer aus der NS-Zeit in den demokratischen Aufbruch der Bundesrepublik einzubinden? Bot sie ihnen einen Entfaltungsraum? Welche Position nahm die Akademie ein? Diesen brisanten Fragen wurde in einer aktuellen Forschungsarbeit nachgegangen. Erfahren Sie am ersten Tag, was sich aus den Forschungsarbeiten in unserem Archiv ergab. Entdecken Sie, wie in den ersten zehn Jahren der Akademiearbeit die Vergangenheit aufgearbeitet wurde und wie die Demokratieförderung der Evangelische Akademie aussah.

Zugleich lohnt sich von dort aus ein Blick nach vorne: Welche Aufgabe kommt unserer Akademie in Zeiten von Rechtspopulismus und erstarkendem Nationalismus zu? Sie haben am zweiten Tag Teil an Überlegungen von Politolog_innen und Theolog_innen, wenn es um die Rolle des Streits im aktuellen gesellschaftlichen Diskurs sowie um Demokratieförderung heute geht.

Diskutieren Sie mit, wenn es um die zukünftige Ausrichtung unserer Akademie geht. Mit Ihnen zusammen möchten wir die Akademie zu einem starken Ort der Gesellschaftsgestaltung im Land machen: Wenn es das Format der Akademie nicht gäbe, müsste man es in unserer Zeit wachsender Unversöhnlichkeiten und Gräben neu erfinden. Denn: Wir brauchen Orte, an denen Brücken zu neuen Perspektiven geschaffen werden.

Wir laden Sie als Freundinnen und Freunde der Evangelischen Akademie herzlich zur Jubiläumstagung nach Bad Boll ein.

Akademiedirektor Prof. Dr. Jörg Hübner

Weitere Informationen zur Veranstaltung, den Referenten und einen kurzen digitalen Teaser finden Sie hier.

Programm

Freitag, 26. März 2021

14:30

Check-in und Empfang der Teilnehmenden

15:00

Begrüßung

Akademiedirektor Prof. Dr. Jörg Hübner

15:15

Warm-up und Kennenlernen

- eine Erkundung mit Mentimeter

15:30

Kriegsende als Neuanfang?

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg im Ausklang der Ära Wurm (1945-1948)

mit Prof. Dr. Norbert Haag

15:45

"War denn wirklich alles falsch?"

Der Umgang der Evangelischen Akademie Bad Boll mit dem Nationalsozialismus und ihr Einsatz für Begegnung und Gespräch in den 1950er Jahren

mit Dr. Sabrina Hoppe

16:00

Pause

16:15

Impuls einer Zeitzeugin

mit Adelheid Müller-Knauß

16:25

Fragen und Diskussion

mit Prof. Dr. Norbert Haag, Dr. Sabrina Hoppe, Adelheid Müller-Knauß

17:00

Pause

17:15

"Was ist des Deutschen Vaterland?"

Die Tagungen der Jungen Generation in Bad Boll und ihr Blick auf die Akademiegeschichte

mit Dr. Sabrina Hoppe

17:30

Impuls eines Zeitzeugen

mit Dr. Klaus Hirsch

17:40

Kleingruppengespräche: ein erstes Resmümee

Breakouträume mit Ergebnissicherung

18:10

Kann Kirche Demokratie?

Ein Blick zurück und ein Blick nach vorn

mit Arnd Henze

18:25

Diskussion und Gespräche

18:45

Ende des ersten Veranstaltungsteiles

19:30

Einladung zu Gesprächen und Begegnungen im digitalen Café Heuss

Austausch an digitalen "Tischen" mit dem Tool wonder_me

Samstag, 27. März 2021

09:00

Check-in

09:30

Guten Morgen und Willkommen zurück

- mit einem Austausch über "was mir noch in den Sinn gekommen ist…"

mit Akademiedirektor Prof. Dr. Jörg Hübner

09:45

Lernprozesse in der Demokratie

- historische Erfahrungen und zukünftige Herausforderungen

mit Prof. Dr. Paul Nolte

10:05

Wir brauchen die Auseinandersetzung!

Gesellschaftliche Betrachtungen und theologische Impulse im Zeitalter des Populismus

mit Prof. Dr. Reiner Anselm

10:25

Öffentlicher Streit der Überzeugungen und privater Glaube.

Der Beitrag des Protestantismus zur Erhaltung der Demokratie (und die Aufgabe der evangelischen Akademien)

mit Prof. Dr. Elisabeth Gräb-Schmidt

10:45

Pause

11:00

Diskussion und Gespräche

mit Prof. Dr. Paul Nolte, Prof. Dr. Reiner Anselm, Prof. Dr. Elisabeth Gräb-Schmidt

11:45

Pause

11:55

Und was nun?

Ein Resümee während einer Podiumsdiskussion - begleitet von Stimmen aus dem Publikum über Mentimeter

mit Dr. Klaus Holz, Anja Dargatz, Stefan Hofmann, Johanna Hasting, Dr. Andreas Baumer, Prof. Dr. Jörg Hübner und den Tagungsgästen

12:50

Dank, Segen und Verabschiedung

13:00

Ende der Veranstaltung

Referierende

Leitung

Prof. Dr. Jörg Hübner Prof. Dr. Jörg Hübner
Geschäftsführender Direktor

Referenten / Mitwirkende

Prof. Dr. Reiner Anselm
Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ethik, Evangelisch-Theologische Fakultät der Universität München und Vorsitzender der EKD-Kammer für Öffentliche Verantwortung

Dr. Andreas Baumer
Geschäftsführer der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg

Anja Dargatz
Büroleiterin Fritz-Erler-Forum, Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung in Baden-Württemberg

Prof. Dr. Elisabeth Gräb-Schmidt
Institut für Ethik, Evangelisch-Theologische Fakultät der Universität Tübingen und Mitglied des Rates der EKD sowie des Deutschen Ethikrates

Prof. Dr. Norbert Haag
Leiter des Landeskirchlichen Archivs Stuttgart

Johanna Hasting
Leiterin des Landesbüros Baden-Württemberg der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Arnd Henze
Redakteur und Reporter beim WDR mit dem Schwerpunkt investigative Recherche. Autor des Buches „Kann Kirche Demokratie?“

Dr. Klaus Hirsch
ehemaliger Studienleiter der Evangelischen Akademie Bad Boll

Dr. Stefan Hofmann
Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung und Leiter des Politischen Bildungsforums Baden-Württemberg

Dr. habil. Klaus Holz
Generalsekretär der Evangelischen Akademien Deutschlands

Dr. Sabrina Hoppe
Pfarrerin im Dekanat Traunstein, Bloggerin und Verfasserin einer Dissertation über Eberhard Müller und Friedrich Karrenberg

Adelheid Müller-Knauß
Tochter des Akademiegründers Dr. Eberhard Müller

Prof. Dr. Paul Nolte
Neuere Geschichte/Zeitgeschichte an der Freien Universität Berlin und Präsident der Evangelischen Akademie zu Berlin

Weitere Infos

Tagungsnummer

110221

Preis

30,00 €

Anmeldeschluss

24.03.2021

Zielgruppen

Freund_innen und Förder_innen der Evangelischen Akademie Bad Boll, kirchlich Engagierte, ehemalige Mitarbeiter_innen der Akadmie, Mitglieder des Vereins für Württembergische Kirchengeschichte, politisch Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Theologische Herausforderung heute
    Leben, Verständigung und Bildung in einer religionspluralen Gesellschaft

Themengebiete

  • Religion, Kirche, Ökumene
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Silke Klostermann

Assistentin der Direktion

E-Mail an: silke.klostermann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-206

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 24.03.2021

Kontakt

Jörg Hübner

Prof. Dr. Jörg Hübner

Geschäftsführender Direktor

E-Mail an: Jörg Hübner

Tel.: 07164 79-207

Silke Klostermann

Assistentin der Direktion

E-Mail an: Silke Klostermann

Tel.: 07164 79-206

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF