02.12. - 03.12.2019 Evangelische Akademie Bad Boll

Freie Fahrt für highe Bürger?

Cannabis als Problem der Verkehrssicherheit


©Parilov - Fotolia

Nicht nur der Alkohol, auch andere Drogen führen zu Selbstüberschätzung, verminderter Risikowahrnehmung und verlangsamter Reaktionszeit im Straßenverkehr. Die Folgen sind oft fatal.

In diesem Jahr stellt sich die Tagung intensiv der Frage, was die Zulassung von Cannabis für medizinische Zwecke für die Verkehrssicherheit bedeutet und welche rechtlichen Regelungen es hier braucht.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Seit bald drei Jahren kann Cannabis zu medizinischen Zwecken vom Arzt verschrieben werden. Das ist für viele Patientinnen und Patienten eine gute und erfreuliche Nachricht.

Weniger gut sind die möglichen Auswirkungen dieser Neuregelung für den Straßenverkehr. Denn im Gegensatz zu Menschen, die Cannabis aus anderen Gründen einnehmen, dürfen Cannabispatienten ans Steuer und Auto fahren.
Aus der Sicht der Verkehrssicherheit macht es allerdings keinen Unterschied, ob die Fahrerin Cannabisblüten aus der Apotheke oder aus dem Coffee Shop geraucht hat.

Dass Cannabis-Patienten die Teilnahme am Straßenverkehr nicht generell verboten ist, sondern von deren Selbsteinschätzung abhängig gemacht wird, ist für die Sicherheit im Straßenverkehr ein Problem. Denn die Wirkung von Cannabis kann kein Verkehrsteilnehmer wirklich verlässlich einschätzen. Doch wer Auto fährt, der sollte aus guten Gründen nüchtern sein.

Für highe Bürger kann es keine freie Fahrt geben – egal ob die Fahruntüchtigkeit von legalen Medikamenten oder illegalen Drogen kommt.

Da die Verkehrssicherheit kein Experimentierfeld sein darf, muss dieses Thema offen diskutiert werden.

Das soll auf dieser Tagung in der Evangelischen Akademie geschehen. Zum Austausch mit Experten, Kolleginnen und Kollegen laden wir Sie herzlich ein!

Thomas Maile, B.A.D.S.
Erich Müller, B.A.D.S.
Werner Wiesenfarth, B.A.D.S.
Wolfgang Mayer-Ernst, Evangelische Akademie Bad Boll

Programm

Montag, 2. Dezember 2019

14:30

Ankunft - Ankommen, Einchecken, Zimmer beziehen

15:00

Auftanken - Einfinden bei Kaffee, Tee und Kuchen im Symposion

15:30

Begrüßung

Wolfgang Mayer-Ernst

Erich Müller

16:00

Cannabis und Fahreignung - rechtsmedizinische Aspekte

Prof. Dr. Matthias Graw

17:00

Boxenstopp - Frischluftpause

17:15

Zu tief ins Glas geschaut - Alkohol und Fahrtüchtigkeit

mit Schwerpunkt Begleitstoffanalyse

Andreas Stöver

18:30

Abendessen im Symposion

20:00

Fortsetzung der Diskussionen und Gespräche im Café Heuss

Es gibt die Möglichkeit, an Atemalkoholmessgeräten und Fahrsimulator die eigene Fahrtüchtigkeit laufend zu messen und zu überprüfen.

(Alkoholische Getränke auf eigene Rechnung)

Dienstag, 3. Dezember 2019

08:00

Frühstart - Morgenandacht in der Kapelle

Wolfgang Mayer-Ernst

08:20

Auftanken - Frühstück im Symposion

09:15

Gut versichert? Rauschmittel im Straßenverkehr und der Versicherungsschutz

Dr. Oliver Kontusch

10:15

Boxenstopp - Kaffeepause im Café Heuss

10:45

Voll gut drauf? Leistungssteigerung durch Drogen

Dr. Hubert Buschmann

11:45

Verkehrssicherheit in Europa

Volker Orben

12:45

Rastplatz - Mittagessen im Symposion
und Zielgerade: Ende der Tagung

Referierende

Leitung

Wolfgang Mayer-Ernst Wolfgang Mayer-Ernst
Studienleiter

Thomas Maile, Erster Polizeihauptkommissar, Referent Verkehrsprävention beim Polizeipräsidium Aalen, B.A.D.S., Aalen

Erich Müller, Erster Oberamtsanwalt a.D., Vorsitzender der Landessektion Württemberg des B.A.D.S., Heilbronn

Werner Wiesenfarth, Geschäftsführer der Landessektion Württemberg des B.A.D.S., Schorndorf

Referenten

Dr. med. Hubert Buschmann
Facharzt für Neurologie, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Chefarzt MEDIAN Klinik Tönisstein, Bad Neuenahr-Ahrweiler

Prof. Dr. med. Matthias Graw
Vorstand Institut für Rechtsmedizin, Ludwig-Maximilians-Universität, München

Dr. Oliver Kontusch
Vorsitzender Richter am Landgericht Heilbronn

Volker Orben
Präsident TISPOL (European Traffic Control Police Network), Leiter der deutschen Geschäftsstelle TISPOL im Innenministerium Rheinland-Pfalz, Mainz

Andreas Stöver
Fachapotheker für Toxikologie und Ökologie, wissenschaftlicher Mitarbeiter Institut für Rechtsmedizin Ludwig-Maximilians-Universität, München

Weitere Infos

Tagungsnummer

520819

Preis

Kursgebühr 60,-- €
Unterkunft und Verpflegung werden vom B.A.D.S. getragen)

Anmeldeschluss

22.11.2019

Zielgruppen

Polizeibeamt_innen, Richter_innen, Staatsanwält_innen, Amtsanwält_innen aus dem Bereich des OLG Stuttgart

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Themengebiete

  • Fort- und Weiterbildung
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Conny Matscheko

Tagungsorganisation

E-Mail an: conny.matscheko@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-232

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 22.11.2019

Kontakt

Wolfgang Mayer-Ernst

Wolfgang Mayer-Ernst

Studienleiter

E-Mail an: Wolfgang Mayer-Ernst

Tel.: 07164 79-208

Conny Matscheko

Tagungsorganisation

E-Mail an: Conny Matscheko

Tel.: 07164 79-232

Download

Tagungs-Flyer als PDF