26.02. - 27.02.2015 Bad Boll

Professionalität im gesellschaftlichen Wandel

Inklusion als Vision oder Bürde? Bad Boller Psychiatrietagung

Gesellschaftliche Veränderungen haben Auswirkungen auf die Professionalität. Gerade im Zeitalter der Inklusion stehen neue Fragen im Raum: Treffen hier Ambivalenzen aufeinander? Welche Veränderungsimpulse sind mit dem Stichwort Inklusion verbunden? Was bedeutet dies für die Sozialpsychiatrie und ihre jeweiligen Arbeitsfelder? Welche bleibenden Leitbilder prägen die berufliche Identität im Wandel der Zeiten? Welche Haltung und welcher Geist sind erforderlich, damit Inklusion gelingen kann? Praxis-Beispiele aus den Teilbereichen der Sozialpsychiatrie werden vorgestellt und diskutiert.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Mitarbeitende und Leitungsverantwortliche in der psychiatrischen Arbeit engagieren sich in vielfältiger Weise für „ihre“ Klienten/innen und die Entwicklung des psychiatrischen Hilfefeldes. Ihre Motivation wird dabei von Leitbildern und Visionen geprägt, die sich im Wandel der Zeit verändert haben. Sie sind entscheidend für das Selbstverständnis der beruflichen Identität und die daraus abgeleiteten Handlungskonzepte.

Die Tagung fragt nach dem Einfluss der verschiedenen Leitbilder, Haltungen, Visionen der psychiatrisch Tätigen auf dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels, um von dort aus Antworten auf die Fragen zu finden, die uns heute bewegen:

- Wie sieht unser professionelles Selbstverständnis im Zeitalter der Inklusion aus?
- Wie reflektieren Mitarbeitende den Wandel des Zeitgeistes?
- Welche Haltungen, welcher Geist und welche Visionen sind erforderlich, damit Inklusion gelingen kann?
- Welche Formen der Zusammenarbeit zwischen Profis und Experten gibt es und welche sollten künftig entwickelt werden?
- Wie sehen die Erwartungen an Professionalität seitens der Betroffenen aus?

Die Perspektiven der Politik, Erwartungen der Menschen mit psychischen Erkrankungen und Selbstkonzepte der Professionellen werden auch in ihrer historischen Dimension vorgestellt und diskutiert, um zu Perspektiven für die Weiterentwicklung der Hilfen für psychisch kranke Menschen zu kommen.

Sie sind herzlich eingeladen zu einem lebendigen Austausch zu diesen und weiteren Fragen zum Tagungsthema!

Christa Engelhardt, Iris Maier-Strecker, Prof. Dr. Jürgen Armbruster, Ulrich Hartmann, Christoph Holl, Torsten Hau, Tobias Zinser

Programm

Donnerstag, 26. Februar 2015

09:30

Anreise/Imbiss im Café Heuss

10:00

Begrüßung und Einführung

Christa Engelhardt

Prof. Dr. Jürgen Armbruster

Iris Maier-Strecker

10:30

Professionalität im Widerstreit und als Quelle für Veränderungsimpulse

Inszeniertes Streitgespräch aus der Praxis

Torsten Hau, Ulrich Hartmann, Tobias Zinser

11:00

Berufliche Identität und Biografie im Wandel der Zeiten Leitbilder - Prägungen - Visionen

Stationengespräche in altersspezifischen Kleingruppen

11:45

Professionalität im Zeitalter der Inklusion

Referat und Diskussion

Prof. Dr. Heiko Kleve, Fachhochschule Potsdam

13:00

Mittagessen

14:15

Entwicklungen der Professionaltität in der Sozialpsychiatrie Impulse aus der Debatte zur Inklusion

Prof. Dr. Paul-Stefan Roß

Prof. Dr. Jürgen Armbruster

15:45

Kaffee und Kuchen

16:15

Foren: Vertiefung des Tagungsthemas in Teilbereichen mit Sachverständigen

Einführung im Plenum

18:15

Blitzlichter aus den Foren im Plenum

18:45

Pause

19:00

Festliches Büfett Anschließend informeller Austausch im Café Heuss

Musikalische Begleitung mit der Band "Parallel"

Freitag, 27. Februar 2015

08:00

Morgenimpuls in der Kapelle

Christa Engelhardt

08:15

Frühstück

Räumen der Zimmer bis zum Tagungsbeginn

09:00

Thematischer Einstieg in den Tag Aus der Sozialpsychiatrie in die Politik

Was erwartet die Politik von Professionellen in Bezug auf die Umsetzung von Inklusion?

Manfred Lucha, MdL

09:45

Erwartungen an Professionalität aus Perspektiven von Betroffenen

Referat und Diskussion

Jasna Russo, Europäisches Netzwerk von Psychiatriebetroffenen, Berlin

10:45

Kaffeepause

11:15

Professionalität im Wandel Visionen damals und heute

Referat und Diskussion

Dr. Lorenzo Toresini, Italien

12:30

Auswertung, Ausblick

13:00

Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Workshops

Workshop Nr. 1:

Welche Art der ärztlichen Professionalität brauchen wir?

Dr. Martin Roser

Workshop Nr. 2:

Die Rolle der psychischen Erkrankung in der Arbeitswelt

Professionelle Unterstützung auf dem Weg in den beruflichen Neustart

Frank Schäfer und Conny Matscheko

Workshop Nr. 3:

Profis und Experten aus Erfahrung: Welche Professionalität wird benötigt?

Formen der Zusammenarbeit zwischen Peers und Profis

Kornelia Birkemeyer und Daniel Tutte

Workshop Nr. 4:

Soziale Netze: Arbeiten und Wohnen in Gemeinden

Andrea Krainhöfer und Judith Halbe

Workshop Nr. 5:

Handeln in Zwangskontexten: Ist Inklusion hier noch realisierbar?

Monika Bachmeier und Klaus Laupichler

Workshop Nr. 6:

Welche Art der Professionalität in der psychiatrischen Pflege brauchen wir?

Christoph Holl und N.N.

Referierende

Leitung

Christa Engelhardt Christa Engelhardt
Studienleiterin

Referentinnen, Referenten und Mitwirkende

Prof. Dr. Jürgen Armbruster
Vorstand der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart

Monika Bachmaier
Rudolf-Sophien-Stift gGmbH, Heidenheim

Kornelia Birkemeyer
Genesungsbegleiterin, Ambulant betreutes Wohnangebot GPZ Vaihingen

Judith Halbe
Sozialpsychiatrischer Dienst, Freundeskreis Mensch e.V., Tübingen

Ulrich Hartmann
Fortis e. V., Böblingen

Torsten Hau
Freundeskreis Mensch e.V., Gomaringen

Christoph Holl
Pädagogischer Leiter, Samariterstift Obersontheim

Prof. Dr. Heiko Kleve
Soziologische und sozialsychologische Grundlagen, Fachwissenschaft der Sozialen Arbeit, Dekan des Fachbereichs Sozialwesen, FH Potsdam

Matthias Kneißler
Diakonisches Werk Württemberg

Andrea Krainhöfer
Sozialpsychiatrische Hilfen Reutlingen/Zollernalb, BruderhausDiakonie

Klaus Laupichler
Landesverband Psychiatrie-Erfahrener Baden-Württemberg e.V.

Manfred Lucha, MdL von Baden-Württemberg
Grüne Landtagsfraktion, Vorsitzender des AK Soziales der Fraktion und Obmann im Sozialausschuss

Iris Maier-Strecker
Diakonisches Werk Württemberg

Conny Matscheko
Evangelische Akademie Bad Boll

Dr. Martin Roser
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Rudolf-Sophien-Stift, Stuttgart

Prof. Dr. Paul-Stefan Roß
IfaS, Zentrum für kooperative Forschung an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg, Fakultät Sozialwesen, Stuttgart

Jasna Russo
Europäisches Netzwerk von Psychiatriebetroffenen, Berlin und Centre for Citizen Participation, Brunel University London

Frank Schäfer
Leiter berufliches Trainingszentrum Stuttgart (BTZ)

Dr. Lorenzo Toresini
In den 1970er Jahren Arzt in der Psychiatrischen Anstalt S.Giovanni in Triest unter Leitung von Franco Basaglia, nach Schließung der Anstalt (1978-1995) im dort neu gegründeten Zentrum für geistige, Gesundheit.
Vor seinem Ruhestand Leiter der Casa Basaglia in Meran

Daniel Tutte
Psychologische Fachkraft, EX-IN Baden-Württemberg

Tobias Zinser
Evangelische Gesellschaft Stuttgart e.V., Bereich Geronto- und Sozialpsychiatrie

Kultur:

"Parallel":

Francesco Caruso (Sänger) und

Koray Cinar (Drummer)

Weitere Infos

Tagungsnummer

400215

Preis

Kursgebühr ~ 90,00 Euro

Vollverpflegung
im Einzelzimmer mit
Dusche/WC ~ 121,40 Euro
im Zweibettzimmer
mit Dusche/WC ~ 106,80 Euro

Verpflegung
ohne Übernachtung ~61,50 Euro

Ermäßigung auf Anfrage möglich.

Anmeldeschluss

16.02.2015

Zielgruppen

Mitarbeitende und Fachleute aus psychiatrischen Einrichtungen und Diensten, aus derArbeitswelt, aus Wissenschaft und Lehre, niedergelassene Psychiater/innen und Engagierte aus der sozialpsychiatrischen Selbsthilfe, Mitarbeitende in der Behindertenhilfe, M

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Bad Boll Anreise

Themengebiete

  • Soziales, Gesundheit
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Christa Engelhardt

Christa Engelhardt

Studienleiterin

E-Mail an: Christa Engelhardt

Tel.: 07164 79-343

Download

Tagungs-Flyer als PDF