03.02. - 05.02.2017 Evangelische Akademie Bad Boll

Arbeit als Strafe - Arbeit statt Strafe?

Zur Ausgestaltung von Arbeit als jugendstrafrechtlicher Reaktion

Die Frage nach der richtigen Reaktion auf delinquentes Verhalten von jungen Menschen und die entsprechenden Sanktionen ist eine der zentralen Fragen des Jugendstrafrechts. Sozialstunden sind eine gängige Regelantwort. Unklar bleibt allerdings, welcher Zweck mit dieser Maßnahme erreicht werden soll. Auch die Frage der Ausgestaltung, der pädagogischen Begleitung und der juristischen Einordnung werden nicht immer ausreichend berücksichtigt. Diese Tagung möchte alle diese Fragen nach der Arbeit als erzieherische Maßnahme und Sanktion vor dem Hintergrund der aktuellen Bedeutung von Arbeit reflektieren.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Arbeit als Strafe, Arbeit statt Strafe?
Zur Ausgestaltung von Arbeit als jugendstrafrechtliche Reaktion

Die Frage nach der richtigen Reaktion auf delinquentes Verhalten von jungen Menschen und die entsprechenden Sanktionen für dieses Verhalten ist eine der zentralen Fragen des Jugendstrafrechts. Dieses Thema beschäftigt alle Praktikerinnen und Praktiker aus den verschiedenen Bereichen der Jugendkriminalrechtspflege gleichermaßen.

Sogenannte Sozialstunden werden dabei vielfach als Regelantwort des Jugendstrafrechts im niedrigen und mittleren Strafbereich eingesetzt. Unklar bleibt allerdings häufig, welcher genaue Zweck mit dieser Maßnahme erfüllt werden soll. Auch die praktischen Fragen zur genauen Ausgestaltung, der pädagogischen Begleitung und nicht zuletzt der korrekten juristischen Einordnung (ist es eine Auflage oder eine Weisung?) werden nicht immer ausreichend beantwortet.

Diesen und weitere Fragen möchten wir uns in dieser Tagung widmen. Wir wollen Arbeit als erzieherische Maßnahme und als Sanktion auch vor dem Hintergrund der aktuellen Bedeutung von Arbeit reflektieren.

Dafür haben wir Fachleute aus den Bereichen Kriminologie, Pädagogik, Rechtswissenschaft, Justiz und Soziale Arbeit eingeladen. Wir würden uns freuen, gemeinsam mit Ihnen dieses Thema zu diskutieren und neue Impulse und Anregungen für die Arbeit mit jungen Menschen zu erhalten.

Wir laden Sie herzlich ein in die Evangelische Akademie bad Boll am Fuße der Schwäbischen Alb

Prof. Dr. Theresia Höynck, Vorsitzende der DVJJ
Dr. Ulrike Zähringer, Geschäftsführerin der DVJJ
Wolfgang Mayer-Ernst, Evangelische Akademie Bad Boll

Programm

Freitag, 3. Februar 2017

14:15

Ankommen bei Kaffee, Tee und Kuchen

14:45

Begrüßung und Eröffnung der Tagung

Wolfgang Mayer-Ernst

Prof. Dr. Theresia Höynck

Dr. Ulrike Zähringer

15:00

Die gesellschaftliche Bedeutung von Arbeit im historischen Wandel

Prof. Dr. phil. Dr. rer. pol. habil. Michael Stefan Aßländer

16:00

Arbeits und Arbeitszwang als staatliche Reaktion auf abweichendes Verhalten - historische Einblicke

apl. Prof. Dr. Wolfgang Ayaß

17:00

Pause

17:15

Arbeit aus der Sicht von Jugendlichen und Heranwachsenden

Christine Uhlmann

18:30

Abendessen

20:00

Zeit zum Austausch und zur freien Diskussion im Café Heuß

Samstag, 4. Februar 2017

08:00

Morgenandacht

Wolfgang Mayer-Ernst

08:20

Frühstück

09:00

Arbeit als Sanktion im Strafrechtssystem

Prof. Dr. Christian Laue

10:00

Arbeitsweisungen und Arbeitsauflagen im Jugendstrafrecht

Prof. Dr. Wolfgang Feuerhelm

11:00

Kaffeepause

11:30

Handlungsorientierte Soziale Arbeit - Arbeit als Mittel der Sozialen Arbeit

Prof. Dr. Sabine Schneider

12:30

Mittagessen

14:00

Kurze Vorstellung der Arbeitsgruppen

14:30

Arbeit in den Arbeitsgruppen

16:00

Kaffeepause

16:30

Weiterarbeit in den Arbeitsgruppen

18:30

Abendessen

20:00

Zeit zum Austausch und zur freien Diskussion im Café Heuß

Sonntag, 5. Februar 2017

08:00

Morgenandacht

Wolfgang Mayer-Ernst

08:20

Frühstück

09:15

Berichte aus den Arbeitsgruppen

10:15

Kaffeepause

10:45

Arbeit als Strafe im interkulturellen Kontext

Prof. Dr. rer. Soc. Aladin El-Mafaalani

11:45

Verabschiedung

12:00

Mittagessen und Ende der Tagung

Workshops

Workshop Nr. 1:

Zur Bedeutung von Arbeit im Jugendstrafvollzug

Dr. Wolfgang Stelly
Dr. Jürgen Thomas

Workshop Nr. 2:

Konzepte zur Umsetzung von Arbeitsstunden

Vom Absitzen zum pädagogischen Konzept

Frido Ebeling
Daniela Kundt

Workshop Nr. 3:

Die Rolle der Jugendhilfe bei der Umsetzung von Auflagen

und Weisungen

Katharina Birkel

Workshop Nr. 4:

Zum Sanktionsbedürfnis im Jugendstrafrecht

Bernd Klippstein

Workshop Nr. 5:

Zum Konzept von Arbeitsleistungen im Jugendstrafrecht

Prof. Dr. Wolfgang Feuerhelm

Referierende

Leitung

Wolfgang Mayer-Ernst Wolfgang Mayer-Ernst
Studienleiter

Prof. Dr. Theresia Höynck,
Universität Kassel, Fachbereich Humanwissenschaften, Vorsitzende der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. (DVJJ), Kassel

Dr. Ulrike Zähringer,
Geschäftsführerin der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. (DVJJ), Hannover

Referentinnen und Referenten

Prof. Dr. rer. Soc. Aladin Al-Mafaalani
Fachbereich Sozialwesen, Fachhochschule Münster

apl. Prof. Dr. Wolfgang Ayaß
Institut für Sozialwesen, Universität Kassel

Prof. Dr. phil. Dr. rer. pol. habil. Michael Stefan Aßländer
Professur für Sozialwissenschaften, Internationales Hochschulinstitut Zittau der TU Dresden

Dipl. Sozialpädagogin (FH) Katharina Birkel
Kinderarche gGmbH, Fürth

Frido Ebeling
Albert-Schweitzer-Familienwerk, Lüneburg

Prof. Dr. Wolfgang Feuerhelm
Fachbereich Soziale Arbeit, Katholische Hochschule Mainz

Bernd Klippstein
Erster Staatsanwalt, Staatsanwaltschaft Freiburg

Daniela Kundt
Jugendgerichtshilfe, Landratsamt Heilbronn

Prof. Dr. Christian Laue
Institut für Kriminologie, Universität Heidelberg

Prof. Dr. Sabine Schneider
Fakultät Soziale Arbeit Gesundheit und Pflege, Hochschule Esslingen

Dr. Wolfgang Stelly
Institut für Kriminologie, Universität Tübingen.

Dr. Jürgen Thomas
Institut für Kriminologie, Universität Tübingen.

Christine Uhlmann
stellvertretende Leiterin der SINUS:akademie, Heidelberg

Weitere Infos

Tagungsnummer

520417

Preis

Kursgebühr: 60,00 €

Vollverpflegung
im Einzelzimmer mit
Dusche/WC: 197,40 €
im Zweibettzimmer mit
Dusche/WC: 166,20

Verpflegung
ohne Übernachtung,
ohne Frühstück: 72,60

Schülerinnen, Schüler, Studierende und bei Bedarf auch weitere Bedürftige erhalten auf Anfrage auf alle Preise Ermäßigung

Anmeldeschluss

20.01.2017

Zielgruppen

Fachleute und Akteure in der Jugend- und Sozialarbeit, Sozialtherapie, Straffälligenhilfe, im Jugendstrafvollzug, in der Gefängnisseelsorge und in Beratungsstellen. Rechtspolitisch und sozialpolitisch Interessierte und Engagierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Themengebiete

  • Gesellschaft, Staat, Recht
  • Bildung, Erziehung

Kontakt

Conny Matscheko

Tagungsorganisation

E-Mail an: conny.matscheko@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-232

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Wolfgang Mayer-Ernst

Wolfgang Mayer-Ernst

Studienleiter

E-Mail an: Wolfgang Mayer-Ernst

Tel.: 07164 79-208

Conny Matscheko

Tagungsorganisation

E-Mail an: Conny Matscheko

Tel.: 07164 79-232

Download

Tagungs-Flyer als PDF