Das neue SYM ist erschienen

"Deutschland zuerst? Rechtspopulisten gegen Solidarität und Vielfalt"

© Felix Huesmann

Die aktuelle SYM-Ausgabe 2/2017 ist erschienen. Der Rechtspopulismus hat viele Facetten. Eine von ihnen ist der Rechtspopulismus in den Kirchen. Ein Thema, das von der Akademie im März diskutiert wurde und im neuen SYM thematisiert wird.

Die Journalistin Dr. Liane Bednarz gab dazu einen Impuls, der deutlich machte, dass es rechtschristliche Kreise gibt, die der AFD nahestehen und dieselben Feindbilder pflegen. Slogans von der „Islamisierung des Abendlandes“ durch Flüchtlinge, „Genderwahn“ und „Plapperpapst“ sind dort üblich. Es gibt aber auch andere Stimmen. So schreibt Msgr. Dr. Christian Hermes im Kommentar von SYM: „Angesichts von Populismus und Hetze dürfen wir nicht schweigen“ und Dekanin Christine Quincke wird zitiert: „Wir schauen nicht weg, wir ducken uns nicht weg, denn sonst lassen wir das Böse seinen Weg gehen. Wir klären, wie wir unsere Kirche davor schützen, dass sie von Rechten immer mehr unterwandert wird.“ 

Ein Beitrag über Ibraimo Alberto von Martina Waiblinger zeigt, wie gefährlich und demütigend es zum Beispiel für einen Deutschen sein kann, der aus Mosambik kommt  und der allein aufgrund seiner Hauptfarbe diskriminiert und verfolgt wird. Zwei seiner Freunde wurden im Osten Deutschlands aus Fremdenhass getötet. 

Prof. Dr. Frank Decker geht in seiner Analyse auf den Rechtspopulismus in Europa ein. Er erläutert die Herkunft der neuzeitlichen Demokratie aus dem Verfassungsstaat und zeigt sowohl Gründe für diese Entwicklung als auch die ideologische Bandbreite des Rechtspopulismus in Europa auf. 

Prof. Dr. Beate Küpper erläutert die Mitte-Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung von 2016, die zutage brachte, dass die Mitte der Gesellschaft zum Teil nach rechts rückt und wie sich die Stimmung in Deutschland polarisiert. 

Kontakt

Reinhard Becker

Reinhard Becker

Sachbearbeitung Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

E-Mail an: Reinhard Becker

Tel.: 07164 79-305

Martina Waiblinger

Martina Waiblinger

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail an: Martina Waiblinger

Tel.: 07164 79-302

Mitarbeiter nicht gefunden