30.05. - 31.05.2017 Evangelische Akademie Bad Boll

Inklusion - Vision und Wirklichkeit


©VRD/Fotolia.com

Durch die Novellierung des Schulgesetzes in Baden-Württemberg soll für Kinder und Jugendliche mit Behinderung mehr Chancengerechtigkeit und eine bessere Teilhabe erreicht werden. Zwei Jahre nach der Novellierung ist es Zeit zu fragen: Wie sind die Erfahrungen mit Inklusion in der Schulpraxis? Was brauchen die Schüler_innen? Was benötigen Lehrkräfte, Schulbegleiter_innen und Sozialpädagog_innen für einen souveränen Umgang in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die eine Behinderung haben? Welche strukturellen Stolpersteine sollten noch aus dem Weg geräumt werden? Also: Wie kann Inklusion gut gelingen?

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Durch Inklusion in der Bildung soll der Ausgrenzung und Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung entgegengewirkt, das Recht auf Bildung verwirklicht und gleichberechtigte Teilhabe und Chancengerechtigkeit gewährleistet werden.

Seit 2009 in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention in Kraft trat, wurden in verschiedenen Handlungsfeldern auch der Pädagogik und Bildung zahlreiche Reformschritte unternommen. Zuletzt hat das Land Baden-Württemberg im Juli 2015 mit der Novellierung des Schulgesetzes die Pflicht zum Besuch einer Sonderschule abgeschafft und das Elternwahlrecht eingeführt. Seit dem Schuljahr 2015/16 ist es Aufgabe aller Schularten und Schulen, Kinder und Jugendliche mit und ohne Anspruch auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot gemeinsam zu unterrichten.

Inzwischen sind fast zwei Jahre vergangen, es ist Zeit zu fragen:
Wie sind die Erfahrungen mit Inklusion in der Schulpraxis? Welche strukturellen Stolpersteine sollten noch aus dem Weg geräumt werden? Was brauchen Schüler_innen, um gleichberechtigt am gemeinsamen Unterricht teilnehmen zu können? Was benötigen Lehrkräfte, Schulleitungen, Schulbegleiter_innen und Sozialpädagog_innen für einen souveränen Umgang in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die eine Behinderung haben? Also: Wie kann Inklusion gut gelingen?

Die Tagung soll dazu dienen Expert_innen aus der pädagogischen Praxis, Erziehungs- und Sozialwissenschaftler_innen, Politiker_innen und Verantwortliche der Verwaltung zusammenzubringen und einem Austausch über die inzwischen gemachten Erfahrungen, nötige Nachjustierungen und Weiterentwicklungen Raum zu geben.

Herzlich willkommen in der Evangelischen Akademie Bad Boll!

Tanja Urban und
Elke Theurer-Vogt

Programm

Dienstag, 30. Mai 2017

12:30

Mittagessen

13:30

Begrüßung

Tanja Urban

Evangelische Akademie Bad Boll

13:45

Das Land auf dem Weg der Inklusion

Stephanie Aeffner

Beauftragte der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Sönke Asmussen

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

15:00

Kaffee und Kuchen

15:30

Warum wir Inklusion an Schulen brauchen und wie sie gelingen kann

Prof. Dr. Merz-Atalik

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

17:00

Pause

17:15

Inklusion zwischen Idealismus und Kindeswohl

Josef Kraus

Präsident des Deutschen Lehrerverbands

18:30

Abendessen

19:30

Filme zum Thema Inklusion

Margit Metzger

Pädagogisch-Theologisches Zentrum der Ev. Landeskirche Württemberg

21:00

Offener Abend, Café Heuss

Mittwoch, 31. Mai 2017

08:00

Einladung zur Morgenandacht in der Kapelle

08:20

Frühstück

09:00

Aktionsplan "Inklusion leben" der Ev. Landeskirche Württemberg und ihrer Diakonie

Elke Theurer-Vogt

Pädagogisch-Theologisches Zentrum der Ev. Landeskirche Württemberg

09:15

Workshop-Phase 1
Workshop A
Auf die Haltung kommt es an? Abschiede und Neuanfänge angesichts inklusiver

Peter Hudelmaier-Mätzke

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

09:15

Workshop B
Zieldifferenter Unterricht - so kann's gehen

Dr. Eva Lindauer, Thomas Stöppler und Nicola Witt

Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung, Stuttgart

10:45

Kaffeepause

11:00

Workshop-Phase 2

Wechsel der Workshop-Gruppen A und B

12:30

Mittagessen

13:30

Workshop-Phase 3
Workshop C
Schulbegleitung

Katharina Henn und Ruth Himmel

Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie/ Psychotherapie des Universitätsklinikums Ulm

13:30

Workshop D
Anforderungen an Schule als Lebensraum - Schulentwicklung

Martin Schüler

Staatliches Schulamt Tübingen

15:00

Kaffee und Kuchen

15:30

Podium: Praxis - Wissenschaft - Politik
Inklusion an Schulen in Baden-Württemberg - wie soll es weitergehen?

Kirsten Ehrhardt, Gemeinsam leben - gemeinsam lernen e. V.

Peter Hudelmaier-Mätzke, Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Martin Pelz, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Baden-Württemberg

Thomas Poreski MdL, Fraktion Grüne im Landtag von Baden-Württemberg

17:15

Abschluss

17:30

Ende

Referierende

Leitung

Tanja Urban Tanja Urban
Studienleiterin

Elke Theurer-Vogt
Referentin Aktionsplan "Inklusion leben"
Pädagogisch-Theologisches Zentrum der Evangelischen Landeskirche Württemberg

Referent_innen

Stephanie Aeffner
Beauftragte der Landesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Sönke Asmussen
Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Kirsten Ehrhardt
Landesarbeitsgemeinschaft Baden-Württemberg "Gemeinsam leben - gemeinsam lernen"

Katharina Henn
Universitätsklinikum Ulm

Ruth Himmel
Universitätsklinikum Ulm

Peter Hudelmaier-Mätzke
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Josef Kraus
Präsident des Deutschen Lehrerverbands

Dr. Eva Lindauer
Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Stuttgart

Prof. Dr. Kerstin Merz-Atalik
Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Margit Metzger
Pädagogisch-Theologisches Zentrum der Evangelischen Landeskirche Württemberg

Martin Pelz
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Baden-Württemberg

Thomas Poreski, MdL
Fraktion Grüne im Landtag von Baden-Württemberg

Martin Schüler
Staatliches Schulamt Tübingen

Thomas Stöppler
Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Stuttgart

Nicola Witt
Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Stuttgart

Kinder- und Jugendplan des Bundes (KJP)

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Weitere Infos

Tagungsnummer

360917

Preis

Kursgebühr, Unterkunft und Verpflegung 89,00 €
Ohne Unterkunft und Frühstück
69,00 €

Anmeldeschluss

20.05.2017

Zielgruppen

Lehrkräfte aller Schularten, Pädagog_innen, Schulbegleiter_innen/ Inklusionshelfer_innen, Schulsozialarbeiter_innen, Elternvertreter_innen, Engagierte und am Thema Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Themengebiete

  • Bildung, Erziehung

Kontakt

Heidi Weiser

Tagungssekretariat

E-Mail an: heidi.weiser@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-204

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 20.05.2017

Kontakt

Tanja Urban

Tanja Urban

Studienleiterin

E-Mail an: Tanja Urban

Tel.: 07164 79 267

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Heidi Weiser

Tagungssekretariat

E-Mail an: Heidi Weiser

Tel.: 07164 79-204

Themengebiete

Download

Tagungs-Flyer als PDF