07.04. - 09.04.2017 Evangelische Akademie Bad Boll

Defensa de la Madre Tierra

Spiritualität des Widerstands - Rechte der Mutter Erde


© Maximino Barredo

Der Klimawandel trifft uns alle weltweit. Die Auswirkungen auf die Lebensbedingungen sind jedoch sehr unterschiedlich. Es stellt sich die wichtige Frage, ob der Klimawandel das Bewusstsein der "Einheit der Menschheit“ entscheidend stärkt. Welche Rolle spielt die Idee der Bewahrung der Mutter Erde? Eine transformative Spiritualität findet ihren Ausdruck im Widerstand der indigenen Völker gegen die Zerstörung ihres Lebensraumes. Die Festlegung einer globalen Agenda für nachhaltige Entwicklung bestätigt, dass die Weltgemeinschaft dringend handeln muss. Welche Rolle spielen Kultur, Religion und Spiritualität dabei?

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die Erde ist bedroht. Konflikte um Rohstoffe und Lebensgrundlagen, Landraub und Klimawandel betreffen uns alle. Auch wenn sie sich für Länder und Regionen verschieden auswirken – sie bedrohen die Einheit der Menschheit und das Leben vieler Kreaturen. Welche Rolle spielen Religion und Spiritualität in diesen Konflikten? Gibt es eine Spiritualität des Widerstandes zur Bewahrung der Schöpfung?

Die Festlegung einer globalen Agenda für nachhaltige Entwicklung macht deutlich, dass die Weltgemeinschaft dringend handeln muss. Dabei setzen die Verantwortlichen vor allem auf technisches Know-how und staatliche Strukturen. Dagegen wird die Bedeutung der kulturellen und religiösen Kraft zur Umsetzung oft vernachlässigt. Unterschätzt wird auch, welche starke Verbindung die Menschen mit ihrer natürlichen Umgebung haben. Spiritualität ist eine wichtige Quelle für den Schutz der Lebensgrundlagen und Religionen werden nicht selten zu Agentinnen des Wandels für die Bewahrung der Schöpfung.

An dieser Tagung denken wir mit Vertretern und Vertreterinnen des globalen Südens über die Agenda 2030 im globalen Kontext nach - mit Blick auf Konflikte, Vertreibung, Flucht und Naturkatastrophen. Wir wollen aber auch Handlungsoptionen diskutieren und dabei nach der Rolle von Religion und Spiritualität beim Schutz der Mutter Erde und der Bewahrung der Schöpfung fragen. Im Fokus stehen die indigenen Völker und ihr Verständnis der Erde angesichts des Abbaus und der unkontrollierten Ausbeutung von Ressourcen. Welche Chancen und Herausforderungen finden sich in alternativen Entwicklungskonzepten wie "Buen Vivir" oder "Ubuntu"? Wie tragen Spiritualität und Widerstand gemeinsam zur Bewahrung der Lebensgrundlagen bei?

Der Lateinamerika-Arbeitskreis

Programm

Freitag, 7. April 2017

16:00

Begrüßung - Welcome
Agenturen des Wandels - Religion und Entwicklung
Agencies of changes - Religion and development

Mauricio Salazar

Yasna Crüsemann

16:15

Spiritualität und Widerstand in der Kunst
Spirtuality and resistance in art

Paul Nzalio Balenza , DR Kongo

16:30

Buen vivir - gut leben: Religion und Spiritualität als Widerstand zum Schutz der Erde

Religion and spirituality as resistance for the protection of earth

Yasna Crüsemann

17:15

Paul Nzalio Balenza, DR Kongo

17:30

Ressourcen, Macht und Menschenrechte
Resources, power and human rights

Andreas Zumach

18:30

Abendessen - dinner

19:30

Podiumsdiskussion - panel discussion
- Eine andere Ökonomie und Entwicklung ist notwendig!

An alternative perspective on economic structure and development is necessary

Athena Peralta, Ökumenischer Rat der Kirchen

Raquel Cayapa, Callari Futuro

Paul Nzalio Balenza, DR Kongo

Moderation: Reinhard Hauff, Heiningen

20:30

Gespräche im Café Heuss
get together at Café Heuss

Samstag, 8. April 2017

08:00

Morgenandacht - Morning prayer

08:20

Frühstück - Breakfast

09:30

Schutz der Mutter Erde - La Defensa de la Madre Tierra -
Podium mit Vertreter_innen aus Afrika, Asien und Lateinamerika

Panel discussion with representatives from Africa, Asia and Latin America

Berta Zúniga Cáceres

Boris Raul Rodriguez

Dr. Diks Pasande

Moderation: Erika Harzer

11:00

Kaffeepause - coffee break

11:30

Politische Kunst - Der Kampf um die Ressourcen
Political art - the fight for ressources

Paul Nzalio Balenza und Gruppe, Demokratische Republik Kongo

Moderation: Cathy Plato

12:15

Vorstellung der Workshops -
introduction of workshops

12:30

Mittagessen und anschließend Kaffee
lunch and subsequently coffee

14:30

Arbeit in Workshops
Workshops

17:00

Präsentation der Ergebnisse aus den Workshops (Fishbowl)
presentation of workshops (fishbowl)

18:30

Abendessen - Dinner

20:00

Politische Kunst in der Demokratischen Republik Kongo
political art in the Democratic Repbulic of Congo

Paul Nzalio Balenza und Gruppe

Sonntag, 9. April 2017

08:00

Morgenandacht - Morning prayer

08:20

Frühstück - Breakfast

09:30

Was können wir miteinander machen?
Herausforderungen und Podiumsdiskussion
Possibilities for cooperation? Challenges and panel discussion

Athena Peralta

Berta Zúniga Cáceres

Moderation: Erika Harzer

11:00

Kaffee- und Teepause - Coffee, tea

11:30

Spirituelle Feier des Widerstandes für die "Defensa de la Madre Tierra"
Spiritual celebration of resistance

Marcia Palma und Diks Pasande

12:30

Mittagessen - Lunch

Workshops

Workshop Nr. 1:

Afrika: Die Auswirkungen von Handel und Entwicklung

Africa: Trade, development an their implications

Cathy Plato
Moderation: Ralf Häußler

Workshop Nr. 2:

Asien: Die Konflikte um Rohstoffe

Asia: Resources and conflicts

Athena Peralta, Dr. Diks Pasande
Moderation: Reinhard Hauff und Marcia Palma

Workshop Nr. 3:

Lateinamerika: Buen Vivir und die Verteidigung der Menschenrechte

Latin America: Human Rights Defenders and "Buen Vivir"

Raquel Cayapa, Berta Zúniga Cáceres, Boris Raul Rodriguez
Moderation: Yasna Crüsemann und Mauricio Salazar

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Paul Nzalio Balenza
Demokratische Republik Kongo

Raquel Cayapa

Yasna Crüsemann
DiMOE, Geschäftsführerin des Lateinamerika-AK der württembergischen Landeskirche, Ulm

Erika Harzer
Autorin, Berlin

Pfarrer Reinhard Hauff
Vorsitzender des Lateinamerika-AK der württembergischen Landeskirche, Heiningen

Ralf Häußler
Zentrum für entwicklungspolitische Bildung, Stuttgart

Hansueli Meier
Mission 21, Basel

Marcia Palma
Ökumenische Mitarbeiterin, DiMOE, Ulm

Dr. Diks Pasande
Muggensturm

Athena Peralta
Ökumenischer Rat der Kirchen, Genf/Schweiz

Cathy Plato
Ndwenga e.V. Fellbach

Boris Raul Rodriguez
Ferro Ideca, Instituto de Estudios de las Culturas Andinas, Puno/Peru

Andreas Zumach
Journalist (angefragt)

Berta Zúniga Cáceres
COPINH (Council of Popular and Indigenous Organizations of Honduras), Honduras

Weitere Infos

Tagungsnummer

430217

Preis

Kursgebühr 50,00 Euro

Vollverpflegung im Einzelzimmer mit Dusche/WC 193,50 Euro
im Zweibettzimmer mit Dusche/WC 162,30 Euro

Verpflegung ohne Übernachtung ohne Frühstück 68,70 Euro

Anmeldeschluss

05.04.2017

Zielgruppen

Alle an Ökologie und Spiritualität Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Die Grenzen des Planeten respektieren
    Die Chancen einer nachhaltigen Technik, Wirtschafts- und Lebensweise ausloten

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa
  • Religion, Kirche, Ökumene

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungssekretariat

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 05.04.2017

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Susanne Heinzmann

Tagungssekretariat

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF