15.09. - 17.09.2017 Evangelische Akademie Bad Boll

Europäisches Grenzregime als Gefahr für den Flüchtlingsschutz

Möglichkeiten einer menschlichen Asylpolitik in Europa


özgürlüge bakis

In ihrer Migrationspolitik setzt die EU derzeit alles daran, Fluchtrouten zu unterbrechen, damit die Menschen gar nicht erst nach Europa kommen können. Das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei machte hier einen Anfang. Seitdem wird nun mit weiteren Regierungen, bei denen die Menschenrechte keine Priorität besitzen, über Abkommen verhandelt, um die Flüchtlinge schon weitab von Europa in Migrationszentren zu sammeln oder sie dorthin zurück zu bringen. Wie ist mit dieser Migrationspolitik der EU noch ein Flüchtlingsschutz möglich und was können zivilgesellschaftliche Akteure dazu beitragen?

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

In ihrer Migrationspolitik setzt die EU derzeit alles daran, Fluchtrouten zu unterbrechen, damit die Menschen gar nicht erst nach Europa kommen können. Das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei bildete hier den Anfang. Seitdem wird mit weiteren Regierungen u. a. in Nordafrika verhandelt. Das Ziel: Flüchtlinge sollen möglichst weitab von Europa in Migrationszentren aufgehalten oder möglichst schnell dorthin zurück gebracht werden. Dabei ist offenkundig, dass bei den Verhandlungspartnern die Menschenrechte nicht unbedingt oberste Priorität besitzen.

Im Wahljahr 2017 werden im Umgang mit Geflüchteten noch viele weitere Maßnahmen, die als "populär" gelten, diskutiert oder umgesetzt: Abschiebungen, die Aufteilung der Flüchtlinge in solche mit Aussicht auf eine Anerkennung und in solche, die aus Herkunftsländern kommen, die als "sicher" gelten. Diese zweite Gruppe soll künftig in den Erstaufnahmestellen bleiben und von nahezu allen Integrationsprogrammen ausgeschlossen werden.
Wie ist mit dieser Migrationspolitik der EU noch ein wirklicher Flüchtlingsschutz möglich? Und was können zivilgesellschaftliche Akteure zu einem menschlicheren Umgang mit Geflüchteten beitragen?

Zur Diskussion dieser Fragen laden wir eine Woche vor der Bundestagswahl herzlich ein zur asylpolitischen Tagung in der Evangelischen Akademie Bad Boll!

Ulrike Duchrow, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg
Prof. Dr. Elisabeth Hartlieb, Evangelische Akademie Baden
Wolfgang Mayer-Ernst, Evangelische Akademie Bad Boll

Programm

Freitag, 15. September 2017

17:30

Ankommen, Einchecken, Zimmer beziehen

18:00

Abendessen im Symposion

19:00

Begrüßung

Wolfgang Mayer-Ernst

19:30

Politik gegen Flüchtlinge

"Entwicklungszusammenarbeit", Fluchtursachen, Fluchtursachenbekämpfung und "Migrationspartnerschaften"

Marina Peter

20:15

Europäische Grenzregime

Prof. Dr. Sabine Hess

21:00

Zur deutschen Politik in Afrika - Perspektiven für eine faire Politik mit den Staaten Afrikas

Prof. Dr. Sabine Hess und Marina Peter im Gespräch

Moderation: Ulrike Duchrow

Das Gespräch dient zugleich dem Sammeln erster Wahlprüfseine auf dieser Tagung

22:00

Fortsetzung der Gespärche im Café Heuss

Samstag, 16. September 2017

08:00

Morgenandacht in der Kapelle

Wolfgang Mayer-Ernst

08:20

Frühstück im Symposion

08:59

Fluchtursachen, Flüchtlingsschutz, Möglichkeiten der Unterstützung Geflüchteter
Foren zu Herkunftsregionen von Geflüchteten und zum Asylrecht

Jedes Forum wird zweimal angeboten

09:00

Arbeit in den Foren 1-5
1. Runde

10:30

Kaffeepause im Café Heuss

11:00

Arbeit in den Foren 1-5
2. Runde

12:30

Mittagessen im Symposion

14:30

Aktuelle Entwicklungen in Asylpolitik, Asylrecht und -gesetzgebung

Dr. Ruth Weinzierl

16:00

Kaffeepause

16:30

Aktuelle asylpolitische und -rechtliche Fragen und Herausforderungen in der Flüchtlingsbegleitung
Arbeit in den Foren 6 - 11

18:30

Abendessen

20:00

ROMA: Ausgegrenzt, nicht willkommen.
Eine Reise auf den Spuren der Roma durch Serbien im Oktober 2016

Dokumentarfilm von Udo Dreutler

Sonntag, 17. September 2017

08:00

Morgenandacht in der Kapelle

Prof. Dr. Elisabeth Hartlieb

08:20

Frühstück

09:00

Städte der Vergangenheit - fluide Kulturen, vielfältige Identitäten

Wolfgang Mayer-Ernst

09:45

Städte der Gegenwart - Kommunen für Geflüchtete.

Die Relocation in Europa endlich umsetzen!

Von der Idee und der Arbeit der Osnabücker Initiative "50 aus Idomeni".

Dr. Renate Vestner-Heise

10:45

Kaffeepause im Café Heuss

11:15

Städte der Zukunft - Quartiere der Vielfalt

Benjamin Lachat, Städtetag Baden-Württemberg

12:00

Sammeln und Festhalten von Wahlprüfsteinen

Moderation: Regine Nock-Azari und Julika Witte

12:30

Mittagessen und Ende der Tagung

Workshops

Workshop Nr. 1:

Grenzregime Ägäis - zur Lage in Griechenland und der Türkei

Thomas Bormann
Moderation: Regine Nock-Azari

Workshop Nr. 2:

Afghanistan - ein sicheres Herkunftsland?

Samir Bayat
Moderation: Ulrike Duchrow

Workshop Nr. 3:

Sichere Herkunftsländer für Roma in Südosteuropa?

Johannes Flothow
Moderation: Prof. Dr. Elisabeth Hartlieb

Workshop Nr. 4:

Zur Lage der Kurden in der Türkei

Stefan Struck
Fettah Timar
Moderation: Wolfgang Mayer-Ernst

Workshop Nr. 5:

Aktuelle Fragen zum Asylrecht und -verfahren

Sebastian Röder
Moderation: Julika Witte

Workshop Nr. 6:

Forum Familienzusammenführung

Nicole Bader

Workshop Nr. 7:

Methoden und Materialien zum Deutschunterricht

Julia Campos

Workshop Nr. 8:

Begleitung zwischen Erstaufnahme und Anschlussunterbringung

Was bedeutet der "Pakt für Integration" für die ehrenamtliche Arbeit?
Jeannette Bell
Regine Nock-Azari

Workshop Nr. 9:

Abschiebung und Abschiebehaft

Was können Ehrenamtliche tun?
Anne Feßenbecker

Workshop Nr. 10:

Was tun für afghanische Flüchtlinge, denen die Abschiebung droht?

Manfred Weidmann

Workshop Nr. 11:

Was ist möglich an ehrenamtlicher Begleitung von Geflüchteten

in den Aufnahme- und Entscheidungszentren?
Edgar Eisele

Referierende

Leitung

Wolfgang Mayer-Ernst Wolfgang Mayer-Ernst
Studienleiter

Ulrike Duchrow, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg
Prof. Dr. Elisabeth Hartlieb, Evangelische Akademie Baden

Referentinnen, Referenten und weitere Mitwirkende

Nicole Bader
Dipl.Sozialpäd. (FH) und systemische Beraterin, Fachbereichsleitung Migrations- und Flüchtlingsberatung. Kirchliche Fachberatungsstelle Flucht, Heidelberg

Samir Bayat
Journalist, Heidelberg

Jeannette Bell
Kirchlich-diakonische Fachberatung für Ehrenamtliche, Diakonie Neckar-Odenwald, Buchen

Thomas Bormann
Journalist, SWR-Redakteur, bis Mai 2017 SWR-Korrespondent in Istanbul, Stuttgart

Julia Campos
Sprachbrücke Heidelberg, Dozentin für Deutsch als Fremdsprache, Internationales Studienzentrum, Universität Heidelberg, Heidelberg

Edgar Eisele
Verfahrens- und Sozialberatung für Flüchtlinge an der Landeserstaufnahmeeinrichtung, Caritasverband und Diakonisches Werk, Karlsruhe

Anne Feßenbecker
Rechtsanwältin, Mannheim

Johannes Flothow
Referent Internationale Diakonie Diakonisches Werk Württemberg, Stuttgart

Prof. Dr. Sabine Hess
Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie, Georg-August-Universität, Göttingen

Benjamin Lachat
Dezernat III Jugend, Familie, Soziales, Pflege, Arbeit und Beschäftigung, Städtetag Baden-Württemberg, Stuttgart

Regine Nock-Azari
Fachberatung von Flüchtlingen sowie Umsetzung des Maßnahmenpakets „Schutz, Aufnahme, Integration von Asylsuchenden und Flüchtlingen“ der badischen Landeskirche, Karlsruhe

Marina Peter
Beraterin für Analyse und Advoccy Ostafrika und Horn von Afrika bei Brot für die Welt, Berlin

Sebastian Röder, LL.M.
Rechtsassessor, Flüchtlingsrat Baden-Württemberg, Stuttgart

Stefan Struck
AK Partnerschaft Karlsruhe-Van, Karlsruhe

Fettah Timar
Vorsitzender Förderverein HAK-PAR Europa, Bottrop

Dr. med. Renate Vestner-Heise
Initiative "50 aus Idomeni", Osnabrück

Manfred Weidmann
Rechtsanwalt, Tübingen

Dr. jur. Ruth Weinzierl
Ansprechpartnerin Migrationsrecht, Zentrum Migration und Soziales, Diakonisches Werk der EKD

Julika Witte
Bundesfreiwillige, Team "Migration, Interkulturelle Kompetenz und Interreligiöses Gespräch", Ev. Landeskirche in Baden, Karlsruhe

Weitere Infos

Tagungsnummer

520717

Preis

Kursgebühr: 40,00 €

Vollverpflegung
im Einzelzimmer mit
Dusche/WC: 191,40 €
im Zweibettzimmer mit
Dusche/WC: 160,20

Verpflegung
ohne Übernachtung,
ohne Frühstück: 66,60

Schülerinnen, Schüler, Studierende erhalten eine Ermäßigung von 50% auf Kursgebühr, Übernachtungs- und Verpflegungskosten.

Anmeldeschluss

06.09.2017

Zielgruppen

Haupt- und Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit und -beratung,
politisch interessierte Menschen und alle, die sich mit Migration,
Asylrecht und dem Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher
Herkunft beschäftigen

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Den Frieden sichern, Migration gestalten
    Internationale Zusammenarbeit fördern, zu einer menschlichen Flüchtlingspolitik finden

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Conny Matscheko

Tagungssekretariat

E-Mail an: conny.matscheko@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-232

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 06.09.2017

Kontakt

Wolfgang Mayer-Ernst

Wolfgang Mayer-Ernst

Studienleiter

E-Mail an: Wolfgang Mayer-Ernst

Tel.: 07164 79-208

Conny Matscheko

Tagungssekretariat

E-Mail an: Conny Matscheko

Tel.: 07164 79-232

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF