17.11. - 18.11.2017 Evangelische Akademie Bad Boll

Friedenslogik politisch entwickeln

40 Jahre Ohne Rüstung Leben

Die Konflikte im 21. Jahrhundert nehmen an Intensität zu. Die Ursachen sind vielfältig: Klimawandel, begehrte Rohstoffe, Knappheit an Land und Nahrungsmitteln zählen zu den Herausforderungen für den Frieden. Die weltpolitischen Strukturen reagieren auf diese Herausforderungen mit Formen einer Sicherheitslogik und einer zunehmenden Militarisierung, die noch mehr Gewalt erzeugen können. So sollen geostrategische Interessen durchgesetzt werden. Wie kann dem eine "Friedenslogik" entgegengesetzt werden?

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die Zahl akuter Krisen und Konflikte nimmt zu. Schon jetzt lebt weltweit jeder fünfte Mensch in einem Land, das von Gewalt, Krieg und staatlichem Zerfall geprägt ist. Die Ursachen sind vielfältig. Klimawandel und schwindende Rohstoffe, ungleiche Verteilung von Land und Nahrungsmitteln, soziale Ungleichheit und Ausgrenzung und nicht zuletzt Produktion von und Handel mit Rüstungsgütern zählen zu den Herausforderungen für den Frieden im 21. Jahrhundert.

Als Reaktion darauf werden Rufe nach höheren Verteidigungsetats, Aufrüstung und militärischer Einmischung laut. Doch mit Waffen und Gewalt lassen sich strukturelle und soziale Probleme nicht lösen. Um das Leben aller Menschen und das künftiger Generationen sicher, sozial gerecht und ökologisch tragfähig zu gestalten, braucht es friedenslogische Alternativen.

1975 hat die fünfte Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Nairobi gefordert: „Die Kirche sollte ihre Bereitschaft betonen, ohne den Schutz von Waffen zu leben.“ 1977 stellte Werner Dierlamm, Gründungsmitglied der Initiative "Ohne Rüstung Leben", die folgende Selbstverpflichtung zur Diskussion: „Ich bin bereit, ohne den Schutz militärischer Rüstung zu leben. Ich will in unserem Staat dafür eintreten, dass Frieden ohne Waffen politisch entwickelt wird.”

40 Jahre und viele politische Wendungen später haben diese Worte nichts an Bedeutung verloren. Zum Gründungsjubiläum von "Ohne Rüstung Leben" wollen wir gemeinsam mit Ihnen friedenslogische Perspektiven für die Zukunft diskutieren und die bisherigen Erfolge der Initiative "Ohne Rüstung Leben" feiern.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Mauricio Salazar, Evangelische Akademie Bad Boll

Programm

Freitag, 17. November 2017

15:00

Ankommen und anmelden

15:30

Kaffee und Kuchen

16:00

Begrüßung

Kerstin Deibert und Mauricio Salazar

16:30

Die Friedensarbeit von Ohne Rüstung Leben - Würdigung, Rückblick und Ausblick

Podiumsgespräch mit Kerstin Deibert, Dolores Gonzalez Saravia, Reinhardt Seibert, Paul Russmann und Sören Widmann

Moderation: Karen Hinrichs

18:00

Aussprache im Plenum

18:30

Abendessen

20:00

Impuls zu Waffenexporten von Heckler und Koch nach Mexiko

von Charlotte Kehne

20:30

"Los 43"

Theaterstück zu den 43 "verschwundenen" Studierenden aus Mexiko mit Natalia Lévano Casas und Studierenden

21:00

Gespräche und Begegnungen im Café Heuss

Samstag, 18. November 2017

08:00

Andacht

08:20

Frühstück

09:30

Impulsvorträge
Dr. Martin Quack: Friedenslogik statt Sicherheitslogik - ein neues Konzept für eine bewährte Idee

Kiflemariam Gebrewold: Rüstungskonversion als zukunftsfähiges Modell?

11:00

Pause

11:15

Impulsvorträge
Dr. Markus Weingardt: Mehr Gandhi - religiös motivierte Friedensarbeit

Dolores Gonzalaz Saravia: Transformation von sozialen Konflikten in Mexiko

12:30

Mittagessen

13:45

Kaffee

14:00

Vertiefung in vier Themengruppen

15:00

Resümee aus den Themengruppen im Plenum

15:30

Gottesdienst mit Karen Hinrichs und Reinhard Hauff

16:30

Ende der Tagung

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Referentinnen/Referenten

Kerstin Deibert
Referentin für Frieden und Entwicklung, Ohne Rüstung Leben, Stuttgart

Kiflemariam Gebrewold
Evangelische Landeskirche in Baden, Friedensethisches Projekt/Rüstungsexportfragen, Karlsruhe

Dolores Gonzalez Saravia
SERAPAZ Servicios y Asesoría para la Paz, Mexiko

Reinhard Hauff
Pfarrer, Heiningen

Karen Hinrichs
Pfarrerin, Theologische Oberkirchenrätin der Evangelischen Landeskirche in Baden und seit 39 Jahren Unterstützerin von Ohne Rüstung Leben, Karlsruhe

Charlotte Kehne
Referentin für Rüstungs(export)kontrolle, Ohne Rüstung Leben, Stuttgart

Natalia Levano
Lehrbeauftragte, Universität Heidelberg

Dr. Martin Quack
Freier Berater mit Schwerpunkt Zivile Konfliktbearbeitung; u. a. im Zivilen Friedensdienst im Kosovo tätig, Reutlingen

Paul Russmann
Referent für Frieden und Abrüstung, Ohne Rüstung Leben (1986 - 2017), Stuttgart

Reinhardt Seibert
Gründungsmitglied, Ohne Rüstung Leben, Stuttgart

Dr. Markus Weingardt
Friedens- und Konfliktforscher, Bereichsleiter Frieden der Stiftung Weltethos, Tübingen

Sören Widmann
Mitglied im Initiativkreis, Ohne Rüstung Leben, Stuttgart

Weitere Infos

Tagungsnummer

430417

Preis

Tagungsgebühr 30,00 Euro

Vollverpflegung
im Einzelzimmer mit Dusche/WC 104,70 Euro
im Zweibettzimmer mit Dusche/WC 89,10 Euro

Verpflegung
ohne Frühstück
ohnen Übernachtung 42,30 Euro


Studierende und Erwerbslose erhalten eine Ermäßigung von 50 % auf Kursgebühr und Übernachtung- und Verpflegungskosten.
Weitere Ermäßigungen sind nach Absprache möglich.

Anmeldeschluss

17.11.2017

Zielgruppen

Mitglieder von Ohne Rüstung Leben, zivile Friedensorganisationen, Studierende, Engagierte in der Friedensarbeit

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Den Frieden sichern, Migration gestalten
    Internationale Zusammenarbeit fördern, zu einer menschlichen Flüchtlingspolitik finden

Themengebiete

  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungssekretariat

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Susanne Heinzmann

Tagungssekretariat

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF