08.05. - 10.05.2015 Bad Boll

Im Osten nichts Neues?

Russland, die Ukraine, Europa - zwischen kaltem Krieg und gemeinsamem Haus

Mögliche Expansionsbestrebungen Russlands, die Ostausdehnung von EU und NATO, Auseinandersetzungen in der Ukraine und die dadurch in Gang gesetzte Sanktionsspirale lassen fragen: Droht 25 Jahre nach dem Ende des Kalten Krieges eine Wiederauflage der Ost-West-Konfrontation? Die historisch-kulturellen Hintergründe dieser Konfliktlage sowie die politischen und wirtschaftlichen Interessen aller Beteiligten werden analysiert. Solch ein Verstehensprozess kann Perspektiven für eine gute gemeinsame Zukunft eröffnen.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Mögliche Expansionsbestrebungen Russlands, die Ostausdehnung von EU und NATO, ein neuer Nationalismus, die gewalttätigen Auseinandersetzungen im Osten der Ukraine und die dadurch in Gang gesetzte Spirale von Gewalt, Drohungen und Sanktionen lassen fragen: Droht 25 Jahre nach dem Ende des Kalten Krieges eine Wiederauflage der Ost-West-Konfrontation?

Auf der Tagung werden die historisch-kulturellen Hintergründe dieser Konfliktlage sowie die politischen und wirtschaftlichen Interessen aller Beteiligten analysiert. Darüber hinaus wird das Echo des Konflikts in den Medien untersucht und es werden bisherige Initiativen der Partnerschaft mit Russland vorgestellt und auf ihre Zukunftsfähigkeit befragt. Zudem wird die Situation der Zivilgesellschaft in Russland und der Ukraine beleuchtet. Der Gesprächs- und Verstehensprozess soll neue Perspektiven eröffnen. Mindestens für eine friedliche Koexistenz, besser aber noch für eine gute Zukunft und ein neues Miteinander von Ost und West im gemeinsamen Haus Europa.

Zu diesem brisanten Thema, dem Austausch und Diskurs darüber sind Sie herzlich eingeladen an die Evangelische Akademie Bad Boll

Wolfgang Mayer-Ernst
Evangelische Akademie Bad Boll

Programm

Freitag, 8. Mai 2015

15:00

Ankommen in der Akademie

mit Kaffee, Tee und Gebäck

15:30

Begrüßung und Eröffnung der Tagung

Wolfgang Mayer-Ernst

16:00

Deutschland und Russland - Perspektiven für Frieden und Stabilität in Europa

Gerhard Schröder

Vortrag und Diskussion

18:30

Abendessen

19:30

Worum geht es in der Ukraine?

Ein Gang durch die Geschichte der Ukraine von der Kiewer Rus zum Spielball zwischen Ost und West

Dr. Dr. h. c. (rus) Dieter Bach

21:00

Informelle Fortsetzung von Gespräch und Diskussion im Café Heuss

Samstag, 9. Mai 2015

08:00

Morgenandacht

Wolfgang Mayer-Ernst

08:20

Frühstück

09:00

Muss die Wahrheit schon vor dem Krieg sterben?

Der Konflikt in der und um die Ukraine in den Medien in West und Ost

Prof. Dr. Erhard Eppler

Vortrag und Diskussion

10:30

Kaffeepause

11:00

Russifizierungspolitik und Nationbildung in der Ukraine 1860 - 1920

Dr. Ricarda Vulpius

Vortrag und Gespräch

12:30

Mittagessen

14:30

Was war und was wollten die Menschen auf dem Maidan?

Eindrücke und Erlebnisse in Kiew im Winter 2013/2014

Charis Haska

Vortrag und Gespräch

15:30

Staat, Demokratie und Zivilgesellschaft in der Ukraine und Russland

Zur aktuellen Lage

Ulrich Fischer

Dr. Diana Siebert

Vortrag und Diskussion

16:30

Kaffeepause

17:00

Krise und Vertrauensverlust: Sind viele Jahre der Aufbauarbeit umsonst?

Die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Russland -

zwischen scheinbarer Normalität und Sanktionspolitik

Barbara Effenberger

Vortrag und Diskussion

18:30

Abendessen

19:30

Partnerschaften mit Russland

Arbeitsgruppen

21:00

Informeller Austausch im Café Heuss

Sonntag, 10. Mai 2015

08:00

Morgenandacht

Wolfgang Mayer-Ernst

08:20

Frühstück

09:00

Politische und strategische Perspektiven für die Beziehungen zwischen Russland, der Ukraine, Europa und den USA

PD Dr. Markus Kaim

Vortrag und Diskussion

10:30

Kaffeepause

11:00

Wo ist Russlands Platz im Gemeinsamen Haus Europa?

Ein Gespräch zu den künftigen Perspektiven

Prof. Dr. Erhard Eppler

Dr. Günther Beckstein

12:30

Mittagessen und Abschluss der Tagung

Workshops

Workshop Nr. 1:

Versöhnung mit der Sowjetunion und Partnerschaft mit Pskow

Dr. Dr. h. c. (rus) Dieter Bach

Workshop Nr. 2:

Schulpartnerschaft mit St. Petersburg

Rainer Groh

Workshop Nr. 3:

Kirchliche Partnerschaft mit Samara

Hans-Peter Ehrlich

Referierende

Leitung

Wolfgang Mayer-Ernst Wolfgang Mayer-Ernst
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Dr. Dr. h.c. (rus) Dieter Bach
Akademiedirektor i. R., Duisburg

Dr. Günther Beckstein
Ministerpräsident a. D., Nürnberg

Barbara Effenberger
IHK Region Stuttgart, Stuttgart

Hans-Peter Ehrlich
Stadtdekan i. R.; Stadtrat, Stuttgart

Prof. Dr. Erhard Eppler
Bundesminister a. D., Schwäbisch Hall

Ulrich Fischer
Initiative Demokratische Ukraine, Köln

Rainer Groh
Studiendirektor i. R., Stuttgart

Charis Haska
Kirchengemeinde St. Katharina, Kiew

PD Dr. habil. Markus Kaim
Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Forschungsbereich Sicherheitspolitik, Berlin

Gerhard Schröder
Bundeskanzler a. D., Hannover

Dr. Diana Siebert
Initiative Demokratische Ukraine, Köln

Dr. Ricarda Vulpius
Berlin

Weitere Infos

Tagungsnummer

520515

Preis

Kursgebühr 70,00 €

DZ 153,60 €
EZ 182,80 €

Verpflegung
ohne Übernachtung
63,00 €

Ermäßigung auf Anfrage möglich.
Schülerinnen, Schüler und Studierende erhalten eine Ermäßigung von 50 Prozent.

Anmeldeschluss

30.04.2015

Zielgruppen

Sind Sie interessiert an Geschichte und Politik, an einer guten Entwicklung der gemeinsamen Zukunft in Europa, an Russland und Osteuropa und der wirtschaftlichen Zusammenarbeit? Dann kommen Sie zu dieser Tagung nach Bad Boll!

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Bad Boll Anreise

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Gabriele Barnhill

Tagungssekretariat

E-Mail an: gabriele.barnhill@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-233

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Wolfgang Mayer-Ernst

Wolfgang Mayer-Ernst

Studienleiter

E-Mail an: Wolfgang Mayer-Ernst

Tel.: 07164 79-208

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Gabriele Barnhill

Tagungssekretariat

E-Mail an: Gabriele Barnhill

Tel.: 07164 79-233