Güle Güle Avrupa? 

Vortrag über die Krise der türkisch-europäischen Beziehungen

Empfohlener eingebetteter Inhalt

Wir möchten Ihnen gern weitere Inhalte zu dem Thema anbieten.

Deshalb wird hier ein Inhalt über

youtube.com

eingebettet.

Durch Klick auf den Button erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Inhalte angezeigt werden. Dadurch können personenbezogene Daten an Dritte übermittelt werden.

Mit dem Fall Kavala, dem Austritt der Türkei aus der „Istanbul-Konvention“ zum Schutz von Frauenrechten, der Einschränkung der Pressefreiheit sowie einer desolaten Wirtschaftslage und dem militärischen Engagement in der Region sorgt die Türkei regelmäßig für wenig erfreuliche Schlagzeilen in Europa. Dadurch sind auch die Beziehungen zwischen der Türkei und der Europäischen Union zunehmend schwierig geworden.

Die Ursachen für das Erkalten der Beziehungen liegen zwar im Agieren der Regierung Erdogans. Aber die EU trägt hier durchaus eine Mitschuld. So sind die Beitrittsgespräche der EU mit der Türkei so gut wie auf Eis gelegt. Europa wurde immer weniger zu einer realistischen Perspektive für die Türkei. Damit aber hat Europa zum einen Erdogan dessen Machtspiele in der Innenpolitik erleichtert. Und zum zweiten dafür gesorgt, dass sich die Türkei verstärkt in Richtung Naher Osten und Nordafrika orientierte. Diese Politik war bislang allerdings nicht unbedingt erfolgreich.

Die Zukunft der außenpolitischen Orientierung der Türkei ist damit durchaus offen. So offen wie der Ausgang der Präsidentschaftswahlen im Jahr 2023.

Sollte Europa darum der Türkei nicht eine neue Chance geben? Der Zivilgesellschaft dort und den demokratischen Kräften eine Orientierung bieten?

Über die Hintergründe, die neuere Geschichte der Beziehungen und der Konflikte zwischen der Türkei und der EU, über die türkische Nahostpolitik und die Beziehungen zwischen Israel und der Türkei gibt ein Vortrag des Tübinger Politikwissenschaftlers Prof. Dr. Thomas Diez einen aufschlussreichen und profunden Überblick: „Güle Güle Avrupa? Die Krise der türkisch-europäischen Beziehungen und Erdogans Annäherungen an den Nahen Osten“. 

Der Vortrag wurde gehalten im Rahmen der vom Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart, der Landeszentrale für politische Bildung und der Evangelischen Akademie Bad Boll veranstalteten Vortragsreihe zu 1700 Jahren jüdisches Leben in Deutschland am 2. Dezember 2021 im Hospitalhof in Stuttgart.

Das zweite Semester dieser Vortragsreihe war dem Verhältnis von Deutschland zu Israel und dem Nahen Osten gewidmet. Als letzter Vortrag in dieser Reihe richtete der Vortrag „Güle Güle Avrupa?“ den Blick auf die Türkei als einem der wichtigen politischen Akteure in dieser Region.

Das dritte Semester der Vortragsreihe widmet sich in 2022 dem jüdischen Leben heute sowie aktuellen Fragen und Debatten. 


Der Theologe Wolfgang Mayer-Ernst ist seit 2014 Studienleiter für den Themenbereich „Gesellschaft, Politik, Staat“ an der Evangelischen Akademie Bad Boll. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Politik und Recht.

Kontakt

Alexander Bergholz

Alexander Bergholz

Referent Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail an: Alexander Bergholz

Tel.: 07164 79-312

Johanna Haas

Johanna Haas

Referentin Marketing, Stabsstelle Marketingberatung

E-Mail an: Johanna Haas

Tel.: 07164 79-245