»Verstehen, was in der Welt ­geschieht«

Die Evangelische Akademie Bad Boll stellt ihr neues Halbjahresprogramm vor.

<p><h1>Zusatzinfos</h1>Abdruck honorarfrei. Bei Veröffentlichung Belegexemplar, bzw. Hinweis auf den Sendetermin erbeten!<br /><br />Dieser Text hat 3134 Anschläge (ohne Überschriften und Absätze); das entspricht etwa 78 Zeilen zu je 40 Anschlägen.</p>

Bad Boll / Kreis Göppingen - Soeben hat die Evangelische Akademie Bad Boll ihr neues Halbjahres-Programm veröffentlicht. Darin präsentiert sie fast 70 Tagungen, mit denen sie Diskussionen anregen will über Normen und Werte, Strukturen der Gesellschaft und die Spielräume der Politik.
Gerade die Finanzmarktkrise, schreibt Akademie-Direktor Joachim L. Beck im Editorial der Broschüre, habe den Eindruck verstärkt, dass anonyme Mächte und Gewalten am Werke seien und das Schicksal des Einzelnen keine Bedeutung mehr habe. Angesichts der »Anonymität der Prozesse« wolle die Akademie »Inseln der Begegnung und des Austausches« bieten und dazu beitragen, »zu verstehen, was in der Welt geschieht«. Mit ihrem Tagungsangebot, so Beck, möchte die Akademie mithelfen, Resignation zu überwinden. Zugleich wolle sie dazu anregen, »bei der Gestaltung gerechter, solidarischer und toleranter Formen des Zusammenlebens« mitzuwirken.
Tagungsinteressierten bietet die Akademie auch im kommenden Jahr ein breites Themenspektrum. Im Bereich Wirtschaftspolitik gibt es Angebote zu den Stichworten Grundsicherung, Unternehmens-Ethik, Fairer Handel, Mobbing und Burnout. Das Weltgeschehen wird in Tagungen über »Tibeter im Exil«, »Serbien auf dem Weg in die EU«, »Polen nach der Wende« und »Frauen in Afghanistan« in den Blick genommen. Ebenso gibt es Tagungen über neue Formen der politischen Kommunikation im Internet, über Doping und das 60. Jubiläum der im Grundgesetz verankerten Grundrechte.
Einen Schwerpunkt im Akademie-Programm des kommenden Halbjahres bilden Tagungen, die sich der Realität von Kindheit und Jugend widmen. Gleich im Januar wird die Frage aufgeworfen, ob »Wegsperren« tatsächlich eine geeignete Form des Umgangs mit jugendlichen Straftätern ist. Es folgt eine Tagung mit dem Titel »Rabenvaterland«, bei der es darum geht, was das »Vaterland« wirklich für seine Kinder leistet. Im Mai wird kritisch nachgefragt, ob Supernannies mit ihrer Dressur-Pädagogik etwas zu bieten haben, was bei der Kindererziehung hilft. Dazwischen hat die Akademie noch weitere Tagungen für Schüler-Streitschlichter und Abiturienten, über Jugendarbeit, Erlebnispädagogik und Bildungsforschung im Programm.
Es sind aber nicht nur Tagungen, die vom Akademie-Team organisiert werden. Die Programmbroschüre informiert auch darüber, dass die Akademiemitarbeitenden in der Federführung von Projekten« sowie »ausbildend, beratend und begleitend« tätig sind. Vorgestellt wird zum Beispiel der »Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt«, der sich vor allem um die Belange von Erwerbstätigen und Arbeitslosen kümmert, und die »Akademie für Führung und Verantwortung«, die im Bereich Coaching und Organisationsberatung aktiv ist.
Was es an neuen Buchveröffentlichungen der Akademie gibt, ist in dem Programmheft ebenfalls nachzulesen. Außerdem informiert es über die Aufgaben der einzelnen Studienleiterinnen und Studienleiter sowie ihre Kontaktdaten.
Bestellt werden kann die kostenlose Broschüre unter in der Akademie-Pressestelle, eine Version mit aktuellen Preisangaben wird außerdem zum Download angeboten.

Kontakt

Reinhard Becker

Reinhard Becker

Sachbearbeitung Presse-/ Öffentlichkeitsarbeit und Marketing

E-Mail an: Reinhard Becker

Tel.: 07164 79-305

Martina Waiblinger

Martina Waiblinger

Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail an: Martina Waiblinger

Tel.: 07164 79-302

Mitarbeiter nicht gefunden