10.03. - 12.03.2023, Präsenzveranstaltung, Evangelische Tagungsstätte Bad Boll

Die kurdische Perspektive aus Europa 2023

Kurdische Identität und Zukunft


© Hasan Hüseyin Deveci

Die Lage der Kurd*innen ist angesichts der aktuellen politischen Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten besonders prekär. Erst im November 2022 flog der Iran Angriffe auf kurdische Gebiete im Nordirak.

Die Akademie lädt Sie zum Gespräch mit Referent*innen aus Politik, Kultur und Wissenschaft ein, um mehr über die momentane Situation, aber auch darüber zu erfahren, welche Perspektiven es gibt. Die Rolle der Diasporagemeinschaft in Deutschland und Europa nimmt in den Überlegungen eine besondere Rolle ein.

Wir haben zudem Kunst- und Kulturschaffende mit kurdischen Wurzeln eingeladen, die die Tagung mit ihren künstlerischen Einlagen bereichern.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die Region des Nahen und Mittleren Ostens ist seit jeher Schauplatz andauernder militärischer Auseinandersetzungen mit regionalen und internationalen Folgen. Viele ethnische und religiöse Minderheiten sind davon betroffen, besonders die Kurd*innen, die weder nationale noch ethnische Rechte haben.

Die Lage in ihren Heimatregionen verschlechtert sich angesichts militärischer Operationen der Türkei in Süd- und Westkurdistan, den wachsenden politischen Unruhen im Irak, der Abschottung des Irans sowie des internationalen Terrorismus, zunehmend. Diese Entwicklungen werden in der deutschen Politik- und Medienwelt kaum wahrgenommen. Und dies, obwohl die kurdische Diaspora in Deutschland und Europa bei der Entwicklung einer Friedenslösung eine tragende Rolle spielt.
Die Tagung will diese Lücke schließen. Wir erörtern in Gesprächen mit Referent*innen aus Politik, Kultur und Wissenschaft die regionalen Entwicklungen gehen auf die Auswirkungen der anhaltenden gewaltsamen Konflikte auf die Menschen in Kurdistan ein. Wie sind ihre Bedürfnisse und Hoffnungen? Welche Zukunft erwartet sie? Welche Rolle spielt die europäische Diaspora?
Die Tagung richtet ihren Blick auf die Perspektive verschiedener Generationen und besonders vulnerabler Gruppen. Wir schaffen einen offenen Raum für Austausch und wollen die friedenspolitischen Ansätze in der deutsch-kurdischen Zivilgesellschaft stärken. Damit möchten wir einen Beitrag zur Sichtbarkeit der Kurd*innen in Deutschland und Europa leisten.
Wir laden Sie nicht zuletzt ein, mit uns gemeinsame Handlungsstrategien zu diskutieren und die Vielfalt der deutsch-kurdischen Gemeinschaft, Kunst und Kultur kennenzulernen. Wir freuen uns, Sie am Abend zu Konzerten mit kurdischen Künstler*innen einladen zu können.

Programm

Freitag, 10. März 2023

18:00

Abendessen

19:00

Begrüßung, Einführung in die Tagung

Prof. Dr. Jörg Hübner
Dr. Carola Hausotter

19:15

Impuls
Die Rolle der kurdischen Frauen im Widerstand

Amineh Kakabaveh

19:45

Podiumsgespräch zur aktuellen Lage der Kurden im Iran, Irak, Syrien und der Türkei

Prof. Dr. Dr. Jan Ilhan Kizilhan
Dr. Kamal Sido
Abdullah Demirbas
Amineh Kakabaveh

21:00

Musik mit der Band "Rahî"

Ausklang im Cafe Heuss

Samstag, 11. März 2023

08:00

Impuls

08:20

Frühstück

09:00

Kurdische Identität in der Diaspora

Ronya Othmann
Meryem Polat
Prof. Dr. Dr. Jan Ilhan Kizilhan

10:30

Kaffee, Tee

11:00

Die kurdische Glaubensvielfalt - der Blick nach Kurdistan, in die Diaspora und die Enklaven

Özge Erdogan
Lamiya Aji Bashar
Aaron Serota

13:00

Mittagessen

14:30

Politische Impulse aus Europa

Moderation: Ali Ertan Toprak
Amineh Kakabaveh
Helin Evrim Sommer
Zahide Sarikas
Kassem Taher Saleh, MdB

16:00

Kaffeepause

16:30

Diskussionsrunde / Walk and Talk

Wir kommen ins Gespräch

18:00

Abendessen

19:30

Kulturprogramm
Konzert

Nizamettin Aric

Sonntag, 12. März 2023

08:00

Impuls

08:20

Frühstück

09:30

Kurdische Kultur, Kunst in der Diaspora

Musafer Qassim
Hasan Hüseyin Deveci
Milena Aboyan

10:45

Kaffee, Tee

11:15

Kurdisches Engagement in Deutschland

Dipl.-Ing. Metin Incesu
Dr. Dersim Dagdeviren
Ali Ertan Toprak

13:00

Mittagessen und Ende der Tagung

Referierende

Leitung

Dr. Carola Hausotter Dr. Carola Hausotter
Studienleiterin


Özgür Kara
Medienbeauftragter, Kurdische Gemeinde Deutschland e.V.

Raze Baziani

Mona Kizilhan

Stefan Struck

Dr. Manfred Budzinski

Hiser Sedik
Beratungsstelle Kultur macht stark, Landesvereinigung kulturelle Jugendbildung Baden-Württemberg e.V. (LKJ)

Referenten / Mitwirkende

Milena Aboyan
Filmakademie Baden-Württemberg GmbH, Ludwigsburg

Nizamettin Aric
Sänger und Filmregisseur

Lamiya Aji Bashar
Sacharow-Preisträgerin, Menschenrechtsaktivistin, Stuttgart

Dr. Dersim Dagdeviren
Gründungsmitglied und Co-Vorsitzende, Kurd-Akad. Netzwerk kurdischer AkademikerInnen e. V., Dortmund

Abdullah Demirbas
Ehem. Bürgermeister von Diyarbakir/Sur, Türkei

Hasan Hüseyin Deveci
Künstler, Köln

Özge Erdogan
Geschäftsführerin und Bildungsreferentin, Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e.V., Köln

Prof. Dr. Jörg Hübner
Geschäftsführender Direktor, Evangelische Akademie Bad Boll, Bad Boll

Dipl.-Ing. Metin Incesu
Vorsitzender, NAVEND – Zentrum für Kurdische Studien e.V., Bonn

Amineh Kakabaveh
ehem. Reichstagsabgeordnete in Schweden, Stockholm

Prof. Dr. Dr. Jan Ilhan Kizilhan
Institut für Transkulturelle Gesundheitsforschung, Institutsleitung, Duale Hochschule Baden-Württemberg, Villingen-Schwenningen

Ronya Othmann
Journalistin und Schriftstellerin, Leipzig

Meryem Polat
Poetry Slammerin, Stuttgart, Stuttgart

Musafer Qassim
Künstler, Leipzig

Zahide Sarikas
Kreistagsabgeordnete der SPD, Konstanz

Aaron Serota
Ansprechpartner beim Jewish Diplomatic Corps des Jüdischen Weltkongresses für die Region Frankfurt, Frankfurt am Main

Dr. Kamal Sido
Referent für ethnische, religiöse, sprachliche Minderheiten, Gesellschaft für bedrohte Völker e.V., Göttingen

Helin Evrim Sommer
Historikerin und Expertin für Außen- und Sicherheitspolitik, Berlin

Kassem Taher Saleh, MdB
MdB, Bündnis 90/Die Grünen, Berlin

Ali Ertan Toprak
Kurdische Gemeinde in Deutschland e.V., Berlin

Weitere Infos

Tagungsnummer

430223

Preis

Teilnahme ohne Übernachtung/Frühstück: 82,00 €
Teilnahme mit Übernachtung/Frühstück im Einbettzimmer: 220,00 €
Teilnahme mit Übernachtung/Frühstück im Zweibettzimmer: 183,00 €

Die Mahlzeiten während des Tages sind im Gesamtpreis enthalten.

In allen Preisen ist die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Geschäftsbedingungen siehe: www.ev-akademie-boll.de/agb

Anmeldeschluss

10.03.2023

Zielgruppen

Akteure der Entwicklungszusammenarbeit und der internationalen Zusammenarbeit in der Region;

Mitarbeitende von Hilfswerken, Organisationen und Stiftungen; zivilgesellschaftlich Engagierte, mit der Region

Verbundene; zivile Friedensorganisationen, Ehrenamtliche und Hauptamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Tagungsstätte Bad Boll

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Gesellschaft, Staat, Recht
  • Internationale Politik, Europa

Die Veranstaltung wird gefördert durch Mittel des Landes Baden-Württemberg über die Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ)

Kontakt

Marion Heller

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: marion.heller@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-225

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 10.03.2023

Kontakt

Carola Hausotter

Dr. Carola Hausotter

Studienleiterin

E-Mail an: Carola Hausotter

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Marion Heller

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Marion Heller

Tel.: 07164 79-225