13.02.2023, 16:00 - 19:00 Uhr, Online-Veranstaltung, Online

Wohnwende in Baden-Württemberg

Die Neue Wohngemeinnützigkeit als Chance?


Foto: Kerstin Renz

Keine Frage: Bezahlbarer Wohnraum ist die große soziale Frage unserer Zeit. Wie wir die Wohnungsfrage zügig und effektiv lösen, darüber gibt es unterschiedliche Ansichten.

Aktuell diskutieren Bund und Länder die "Neue Wohnungsgemeinnützigkeit" (NWG) - ein Modell der sozialen Wohnraumbewirtschaftung, das Wohnungsgeber, die bezahlbare Wohnungen bauen und halten, unterstützt und neue Träger für den gemeinnützigen Ansatz gewinnen will. Hierzu ist die Wiederbelebung des sozialen Wohnungsbaus unerlässlich.

Wir diskutieren, welche Chancen die NWG für den Wohnungsmarkt in Baden-Württemberg eröffnet.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema


Wohnungspolitische Fehler werfen lange Schatten: Die Abschaffung der Wohnungsgemeinnützigkeit im Rahmen einer Steuerreform im Jahr 1990 war ein solcher Fehler mit gravierenden Folgen auf mehreren Ebenen.

Heute fehlen in unseren Städten und Ballungsräumen Wohnungsbestände mit dauerhaft sozial gebundenen und günstigen Mieten sowie Siedlungen mit gemischten sozialen Strukturen. Die öffentliche Hand hat sich kontinuierlich aus der Wohnraumförderung zurückgezogen.
Die Lage ist dramatisch, der Handlungsdruck wächst.
In dieser Situation will die Ampelkoalition mit der "Neuen Wohngemeinnützigkeit" (NWG) ein bekanntes Organisationsmodell wieder aufleben lassen - bedarfsgerecht und mit starken Kontrollmechanismen ausgestaltet.

Bringt die NWG die Wende in der blockierten Wohnungs- und Städtebaupolitik? Liegt hier ein Schlüssel für den dringend benötigten Bestand bezahlbarer Wohnungen? Wie agieren die Länder und was passiert in Baden-Württemberg?
Steigen Sie mit uns in dieses zukunftsrelevante Thema ein. Informieren Sie sich zu den wichtigsten Fakten rund um das Thema Gemeinnützigkeit und Wohnen mit unseren Expert*innen aus Forschung, Politik und Verbandspraxis.


Ihre
Dr. Kerstin Renz, Studienleiterin
Rolf Gaßmann, Landesvorsitzender des Deutschen Mieterbundes Baden-Württemberg

Programm

Montag, 13. Februar 2023

16:00

Begrüßung und Einführung

Dr. Kerstin Renz
Rolf Gaßmann

16:15

Konzept für eine neue Wohngemeinnützigkeit

Jan Kuhnert

17:00

Wohngemeinnützigkeit in Baden-Württemberg

Staatssekretärin Andrea Lindlohr, MdL

17:30

Pause

17:40

Neue Wohngemeinnützigkeit – Diskussionsstand in Niedersachsen

Stefanie Nöthel

18:10

Neue Wohngemeinnützigkeit: Wohnungspolitische Oase oder Fata Morgana?

Prof. Dr. Dirk Löhr

18:50

Schluss und Ausblick

Dr. Kerstin Renz

Referierende

Leitung

Dr. Kerstin Renz Dr. Kerstin Renz
Studienleiterin

Rolf Gaßmann, Landesvorsitzender, Deutscher Mieterbund Baden-Württemberg e. V.

Referenten / Mitwirkende

Jan Kuhnert
KUB Kommunal- und Unternehmensberatung GmbH, Hannover

Staatssekretärin Andrea Lindlohr, MdL
Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen BW, Stuttgart

Prof. Dr. Dirk Löhr
FB Umweltwirtschaft/-recht - FR Umweltwirtschaft, Hochschule Trier, Umwelt-Campus Birkenfeld, Hoppstädten-Weiersbach

Stefanie Nöthel
Abteilungsleiterin "Städtebau und Wohnen", Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Digitalisierung, Hannover

Weitere Infos

Tagungsnummer

451323

Preis

Ihre Teilnahme ist kostenfrei.

Geschäftsbedingungen siehe: www.ev-akademie-boll.de/agb

Anmeldeschluss

14.02.2023

Zielgruppen

An wohnungspolitischen Themen Interessierte; Mieter*innen in Baden-Württemberg und darüber hinaus; Akteure der kommunalen Verwaltung; kommunale Mandatsträger; Akteure der Wohnungswirtschaft, der Stadtentwicklung; Vertreter*innen der Fachmedien; zivilgesellschaftliche Initiativen im Bereich Wohnen.

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online

Themengebiete

  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Heidi Weiser

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: heidi.weiser@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-204

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 14.02.2023

Kontakt

Kerstin Renz

Dr. Kerstin Renz

Studienleiterin

E-Mail an: Kerstin Renz

Tel.: 07164 79-238

Heidi Weiser

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Heidi Weiser

Tel.: 07164 79-204