10.03. - 11.03.2023, Präsenzveranstaltung, Evangelische Tagungsstätte Bad Boll

Religion und Theologie der Neuen Rechten

Eine notwendige Auseinandersetzung


Derbauni - Wikimedia Commons

Die Ideologie der Neuen Rechten bezieht sich immer wieder auf Religion, Kirche und Theologie. Demnach sollten diese eigentlich Bündnispartner sein in der Ablehnung der vermeintlich totalitären Moderne und ihrer säkularen, vielfältigen Gesellschaft. Stattdessen aber sind die großen Kirchen in den Augen der Neuen Rechten als „Systemkirchen“ Teil des zu bekämpfenden „Systems“. Mit ihnen scheint kein Staat zu machen. Doch Berührungen zwischen rechtspopulistischen Ideologien und konservativen Christ*innen sind offenkundig. Dies macht die Neue Rechte zu einer großen Herausforderung für Kirche und Theologie.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Wie hält es die Rechte mit der Religion? Ob Neonazismus, Rechtspopulismus oder "Neue" Rechte - die verschiedenen Strömungen machen auch Sinnangebote.
Bei Neonazis ist der Slogan "Odin statt Jesus" populär, in Rechtsrocktexten werden germanische Götter besungen.
Ideologieangebote der Neuen Rechten stellen mit der Parole von der "Rettung des christlichen Abendlandes" hingegen einen positiven Bezug zur christlichen Religion dar.
Für die Kirchen ist dies eine ernst zu nehmende Herausforderung: Sie müssen sich gegen falsche Vereinnahmungen wehren, aber auch die eigene Theologie kritisch auf mögliche Anknüpfungspunkte für die Ideologie der Neuen Rechten hin befragen. Und sie müssen verstehen, dass sie für Neonazis ein verhasstes Feindbild sind.
In der Auseinandersetzung mit rechten Weltbildern ist es notwendig, religiöse Traditionen zu klären und zu bearbeiten, um Strategien der Überwindung von Menschenfeindlichkeit zu entwickeln.


Auf der Tagung fragen wir uns:
Was macht die Neue Rechte aus?
Kann deren Ideologie christlich genannt werden?
Welche Rolle spielen Traditionen des christlichen Antijudaismus?
Welche Sinnangebote macht der Neonazismus?
Die Analyse beschränkt sich nicht auf Deutschland, sondern blickt auch auf die Rechte in anderen Teilen Europas.


Dazu laden wir herzlich ein
Henning Flad, BAG Kirche & Rechtsextremismus
Agnes Kübler, Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen
Wolfgang Mayer-Ernst, Evangelische Akademie Bad Boll

Programm

Freitag, 10. März 2023

15:30

Ankommen bei Kaffee, Tee und Kuchen im Symposion

16:00

Begrüßung

Wolfgang Mayer-Ernst
Agnes Kübler

16:30

Intellektuelle Rechtsextremisten. Die Besonderheiten der Neuen Rechten in Ideologie und Strategie

Vortrag und Diskussion
Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber

18:00

Abendessen

19:00

Die Neue Rechte in Europa

Blicke aus und nach Italien, Frankreich und Ungarn

Dr. Giorgia Bulli
Dr. habil. Wiebke Keim
André Raatzsch
Moderation: Henning Flad

21:00

Fortsetzung der Gespräche im Café Heuss

Samstag, 11. März 2023

08:00

Morgenandacht in der Kapelle

Wolfgang Mayer-Ernst

08:20

Frühstück

09:15

Christentumskritik im Rechtsextremismus im historischen Verlauf. Von der Völkischen Bewegung bis zur Neuen Rechten

Vortrag und Diskussion
Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber

10:15

Kaffeepause im Café Heuss

10:45

Die christlichen Wurzeln des Antisemitismus

Vortrag und Diskussion
Prof. em. Dr. Katharina von Kellenbach

11:45

Die notwendige Auseinandersetzung mit Theologie und Ideologie der Neuen Rechten als Herausforderung an die Kirchen

Wie gehen wir das an?
Ein Gespräch
PD Dr. Sonja Strube
Prälatin Gabriele Wulz
Moderation: Agnes Kübler und Wolfgang Mayer-Ernst

13:00

Mittagessen im Symposium

14:00

Was geht es uns an? Überlegungen zu einem christlichen Engagement gegen hartrechte Angriffe auf die Demokratie

Vortrag, ein erstes Tagungsresümee und Diskussion
Prof. Dr. Johann Hinrich Claussen

15:15

Verabschiedung und Abschluss der Tagung

Henning Flad
Agnes Kübler
Wolfgang Mayer-Ernst

Referierende

Leitung

Wolfgang Mayer-Ernst Wolfgang Mayer-Ernst
Studienleiter


Henning Flad
Projektleitung, Bundesarbeitsgemeinschaft Kirche und Rechtsextremismus (BAG K+R)

Agnes Kübler
Referentin für die Themen Populismus und Extremismus, Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen der Evang. Landeskirche in Württemberg

Referenten / Mitwirkende

Dr. Giorgia Bulli
Assistenzprofessorin, Università degli Studi di Firenze, Firenze

Prof. Dr. Johann Hinrich Claussen
Kulturbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland; Honorarprofessor, Theologische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

Dr. habil. Wiebke Keim
CNRS-Forscherin am Forschungszentrum SAGE (Sociétés, Acteurs, Gouvernement en Europe), Universität Strasbourg

Prof. em. Dr. Katharina von Kellenbach
Projekt "Bildstörungen: Elemente einer antisemitismuskritischen pädagogischen/theologischen Praxis, Projektreferentin, Evang. Akademie zu Berlin, Berlin

Prof. Dr. Armin Pfahl-Traughber
Fachbereich Nachrichtendienste, Lehrgebiete Politischer Extremismus|Politische Ideengeschichte, Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung, Brühl

André Raatzsch
Abteilung Dokumentation, Leitung, Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg

PD Dr. Sonja Strube
FB 3 Katholische Theologie, Universität Osnabrück, Osnabrück

Prälatin Gabriele Wulz
Theologische Stellvertreterin des Landesbischofs, Prälatin der Prälatur Ulm, Evangelische Landeskirche in Württemberg, Ulm

Weitere Infos

Tagungsnummer

520723

Preis

Teilnahme ohne Übernachtung/Frühstück: 86,00 €
Teilnahme mit Übernachtung/Frühstück im Einbettzimmer: 155,00 €
Teilnahme mit Übernachtung/Frühstück im Zweibettzimmer: 135,00 €

Die Mahlzeiten während des Tages sind im Gesamtpreis enthalten.

In allen Preisen ist die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Geschäftsbedingungen siehe: www.ev-akademie-boll.de/agb

Anmeldeschluss

10.03.2023

Zielgruppen

an Politik, Demokratieentwicklung und dem gesellschaftlichen Zusammenleben Interessierte; Menschen, die sich Sorgen machen um die Zukunft unserer Demokratie; Mitglieder kirchenleitender Gremien, kirchlich Engagierte und Interessierte in den Kirchengemeinden

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Tagungsstätte Bad Boll

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Religion, Kirche, Ökumene
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Silke Klostermann

Assistentin der Direktion

E-Mail an: silke.klostermann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-206

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 10.03.2023

Kontakt

Wolfgang Mayer-Ernst

Wolfgang Mayer-Ernst

Studienleiter

E-Mail an: Wolfgang Mayer-Ernst

Tel.: 07164 79-208

Silke Klostermann

Assistentin der Direktion

E-Mail an: Silke Klostermann

Tel.: 07164 79-206