03.12. - 04.12.2021 Online-Veranstaltung

Online-Veranstaltung: Wir sind die Anderen – immer noch?

Lesbische und queere Frauen* gemeinsam für eine neue Normalität


©shutterstock

Die LSBTTIQ-Gemeinschaft wird von außen gerne als homogene Gruppe von „Anderen“ konstruiert, ist aber in sich so bunt gemischt wie ihre Flagge. Wir möchten dazu einladen, in Bad Boll über verschiedene Dimensionen der Ungleichheit im Leben von lesbischen und queeren Frauen* zu diskutieren. Wo sind wir von Rassismus betroffen? Welche Unterschiede gibt es in Ost- und Westdeutschland? Welche Erfahrungen machen Frauen*, die sich schon als Teenager outen und andere, die ihr Coming-Out später erleben? Was ist mit denjenigen, die sich keiner Kategorie zuordnen wollen?

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Angesichts der steigenden Coronazahlen wandeln wir unsere Präsenzveranstaltung in ein Onlineangebot um. Dabei nehmen wir Teile der Präsenzveranstaltung auf.

Wir freuen uns, dass auf diese Weise lesbische und queere Frauen* aus ganz Deutschland teilnehmen und eine große vernetzte Gemeinschaft bilden können.
Das brauchen wir in diesen Zeiten ganz besonders.

Die LSBTTIQ-Gemeinschaft wird von außen gerne als homogene Gruppe von „Anderen“ konstruiert, ist aber in sich so bunt gemischt wie ihre Flagge. Unsere Lebenswelten sind im Wandel und differenzieren sich immer weiter aus. Lesbische und queere Frauen* sind heute in Deutschland rechtlich besser gestellt als früher und in vielen Bereichen selbstverständlich sichtbar. Wir gestalten Religionsgemeinschaften mit, heiraten andere Frauen* und gründen Regenbogenfamilien. Diese „neue Normalität” ist wirksam gegen Homophobie und Menschenfeindlichkeit, weil sie Verständnis und Akzeptanz schafft. Gleichzeitig gilt diese Akzeptanz noch nicht überall und nicht für alle Mitglieder unserer Gemeinschaft.
Lebenswelten von lesbischen und queeren Frauen* werden sichtbar: Wie sind wir in unserer jeweiligen Religion vertreten? Welche Rolle spielt der Zeitpunkt des Coming-outs? Wie gestaltet sich heute queere Familienplanung? Was gibt uns Hoffnung in Zeiten von Corona?

Und wie können wir trotz aller Unterschiede gemeinsam dafür eintreten, dass wir Wege zu einem neuen Miteinander finden und Spaltendes überwinden können?

Diskutiert mit!

Herzlich willkommen online!

Claudia Schmengler
Anonyma
Karin Illg
Denise Wessel

Programm

Freitag, 3. Dezember 2021

19:00

Ankommen im Zoomraum

19:15

Begrüßung und Beginn

Claudia Schmengler, Karin Illg, Anonyma, Denise Wessel

19:45

Gespräche mit Gott und der Welt

Erfahrungen queerer und lesbischer Frauen im Judentum, Islam und Christentum

Helene Shani Braun, Kübra Teslimoglu, Denise Wessel und Anonyma

21:30

Abendliturgie "Regenbögen der Hoffnung sammeln" und gemütlicher Ausklang im "Online Café Heuss"

Samstag, 4. Dezember 2021

09:45

Ankommen im Zoomraum

10:00

Begrüßung im Plenum

Claudia Schmengler und Vorbereitungsteam

10:15

Workshopangebote

11:30

Neuigkeiten aus dem Sozialministerium

Gerrit Bopp

11:45

Ausblick und Themenfindung 2022

12:00

Abschluss

Workshops

Workshop Nr. 1:

Gleichheit vor dem Gesetz

Wege zur Familiengründung für queere Frauen*
Dr. Heike Czarnetzki

Workshop Nr. 2:

Queere Re-lektüre der Geschichte von Sodom und Gomorrah

Sexualisierte Gewalt als Konsequenz von geschlechtsspezifischer und sozialer Ungleichheit
Dr. Kerstin Söderblom

Workshop Nr. 3:

Neu sehen, neu gehen - Spätes Coming Out

Erfahrungsaustausch für Late Bloomerinnen
Anne Frey

Workshop Nr. 4:

Was gibt uns Hoffnung in Zeiten von Corona?

Offener Ideenaustausch mit Irene Löffler

Workshop Nr. 5:

Vor welche Herausforderungen stellt Corona uns Lesben und Queers?

Offener Ideenaustausch mit Karin Illg

Referierende

Leitung

Claudia Schmengler Claudia Schmengler
Studienleiterin

Karin Illg
Immobilienmaklerin, Haigerloch

Anonyma
Doktorandin, Berlin

Denise Wessel
Sozialarbeiterin, Diakonin, Wien

Referierende und Mitwirkende

Gerrit Bopp
Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg, Referat 25 "Gleichstellung", Stuttgart

Helene Shani Braun
Rabbinatsstudentin, Berlin

Dr. Heike Czarnetzki
Molekularbiologin, Oberboihingen

Anne Frey
Physiotherapeutin, Esslingen

Bettina Hertel
Theologin in der Erwachsenenbildung, C-Musikerin für Kirchenmusik, Stuttgart

Irene Löffler
Theologin, Augsburg

Dr. Kerstin Söderblom
Hochschulpfarrerin, Mainz

Kübra Teslimoğlu
gelernte Erzieherin, Hamburg

Spenden:

Sie können die Lesbentagungen auf zweierlei Weise unterstützen:

Das "Wohlfühlprogramm" der kommendenTagung, Verwendungszweck: 10941818
oder
den Herta-Leistner-Lesbenfond zur Unterstützung von Teilnehmerinnen, Verwendungszweck: 10941811

Ihre Spende erbitten wir in beiden Fällen auf das Konto:
DE68 6105 0000 0000 0679 33, BIC GOPS DE 6G

Weitere Infos

Tagungsnummer

541021

Preis

Die Teilnahme an dieser Online-Veranstaltung ist kostenlos.

Anmeldeschluss

02.12.2021

Zielgruppen

Lesbisch und queer lebende Frauen* im Umfeld Kirche

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online-Veranstaltung

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Persönlichkeitsentwicklung, Lebensorientierung, Kreativität
  • Gender, Lebensformen, Familie

Kontakt

Erika Beckert

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: erika.beckert@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-211

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 02.12.2021

Kontakt

Claudia Schmengler

Claudia Schmengler

Studienleiterin

E-Mail an: Claudia Schmengler

Tel.: 07164 79-242

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Erika Beckert

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Erika Beckert

Tel.: 07164 79-211

Download

Tagungs-Flyer als PDF