02.08. - 08.08.2015 Bad Boll

Ferienwoche kreativ - Vielfalt ist bunt!

Ein vielfältiges Programm mit zahlreichen Workshops und inspirierenden Begegnungen sind Garant für eine erfüllte, zugleich entspannte Ferienzeit für Jung und Alt. Kreativität und Bewegung, Spiel und Spiritualität, Kultur und Natur - wir laden Sie ein zu sieben kreativen Urlaubstagen in Bad Boll, die Familien, Paare und Singles verbinden.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Tanzen, Malen, Filmen und Theaterspielen: Kommen Sie zu uns nach Bad Boll und entdecken Sie mit Ohren, Augen, Händen, mit Leib und Seele die bunte Vielfalt. Nehmen Sie an einem der 14 Workshops teil und erleben Sie erfüllte Werk-Tage unter qualifiziert-künstlerischer Leitung in einer beständigen Gruppe.
Mittags lotsen wir Sie ins Grüne, zu Exkursionen, zu neuen Werktechniken, zu Spiel und Leichtigkeit. Eine Vielfalt von Hör-Erlebnissen erwartet Sie im Abendprogramm: Harfe, Klavier, gemeinsames Singen und Tönen, Film, Trommeln, prasselndes Lagerfeuer, ein bunter Abschlussabend mit Präsentationen und Tanz. Dazu jede Menge Freiraum für Eigeninitiativen - das sind Garanten für eine erfüllende Ferienzeit: Aktivität für Leib, Seele und Geist.
Wir machen die Akademieräume zu Ausstellungsräumen: jede/r kann ein Gemälde, eine Figur, ein Objekt mitbringen, das wir in unsere einwöchige „Ausstellung der Vielfalt“ aufnehmen. Wir freuen uns, wenn Sie Ihr Lieblings-Kunstwerk mitbringen.
Inklusion sucht das Gemeinsame zwischen Menschen verschiedener Altersgruppen und Herkunft. Sie bietet die Möglichkeit, sich darin selbst gelassen und wertschätzend wahrzunehmen, Ansprüche zu balancieren – sich selbst mit den gütigen Augen Gottes zu begegnen.
Verwöhnt von der regionalen Bioküche unseres gastlichen Tagungshauses erleben Sie eine Woche der entspannten Begegnung von Familien, Einzelreisenden, Jugendlichen und Kindern. In gelassener Leichtigkeit werken Menschen aller Altersstufen, mit und ohne Behinderung: Menschen wie Du und ich.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Programm

Sonntag, 2. August 2015

00:00

Tagungsprogramm

Das detaillierte Tagungsprogramm entnehmen Sie bitte dem PDF zum Herunterladen in der linken Spalte.

Workshops

Workshop Nr. 1:

Dem Stein auf der Spur

Wolfgang Keßler; Bildhauer, Kunst- und Gestaltungstherapeut

„Der Stein ist ein Gegenüber, ein zu befragendes Objekt, ein Widerstand, den es mit Geduld und Ausdauer zu überwinden und zu erlösen gilt“. Wir begeben uns auf eine Spurensuche am Stein, die mit dem Wegschlagen von Material beginnt und über sinnliches Einlassen bis hin zur Oberflächengestaltung führt. Sie können sich von den am Stein vorgefundenen Strukturen („Taille directe“) leiten lassen oder nach Modell und Skizze Ihre Idee am Stein umsetzen. Der Workshopleiter begleitet Sie bei Ihrem gestalterischen Prozess, bei Ihrem materialgerechten Arbeiten und Handhaben der Werkzeuge. Gearbeitet wird im kleinen Format, mit weichem und mittelhartem Speckstein, Alabaster, Sandstein oder Marmor.

Workshop Nr. 2:

Geschichten erzählen

Hansjörg Ostermayer; Erzähler

Farbe, Buntheit, Vielfalt… Mit Märchen aus Europa und Afrika springen wir erzählerisch mitten in das Motto der Ferienwoche. Dabei geht es um die rechte Mischung, nicht zuletzt um diejenige von Märchenbetrachtung und Selbsterzählen… Ach ja, das Mischen! Wer mit Worten und Erzählbildern malt, braucht diese Kunstfertigkeit nicht weniger als ein Aquarellist. Doch steht der erfahrene Geschichtenerzähler den Teilnehmenden bei, wenn sie beherzt ihren Wortschatz nutzen.

Workshop Nr. 3:

Mosaik - Glück in Scherben

Elke Widenmann; Dozentin für Holzschnitt und Mosaik

Frei nach dem Motto „Scherben bringen Glück“, entwerfen Sie Ihre eigene Bildkomposition: einen kleinen Tisch, eine Hausnummer oder ein figürliches Scherbenobjekt. Mit italienischem Glasmosaik, bunter Keramik, Schmuck oder Porzellan sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Sie erlernen das Schneiden der Werkstoffe mit unterschiedlichem Werkzeug und das Ausfugen mit der passenden farbigen Fuge. Tauchen Sie ein in die Welt des Mosaiks und lassen Sie sich verzaubern von der Idee bis zum Entwurf.

Workshop Nr. 4:

Afrikanischer Tanz

Mary Ann Fröhlich; Tänzerin, Musikerin, Dozentin für Tanz, Percussion & Tanzimprovisation

Afrikanischer Tanz bedeutet „Lebensfreude zum Ausdruck bringen“. Wir lernen elementare Bewegungen und traditionelle Schritte des westafrikanischen Tanzes kennen, die Spaß und Kraft erleben lassen. Wir entdecken unseren Körper neu und erfahren die positive Wirkung des Tanzens auf Körper und Seele. Afrikanischer Tanz ist erdverbunden, er gibt uns Sicherheit und Klarheit in unseren Bewegungen und wirkt so bis in den Alltag hinein.

Entspannungsübungen und afrikanische Lieder zwischendurch ermöglichen allen, auch denjenigen mit weniger Kondition, eine passende Balance zwischen Bewegung und Erholung zu finden. Jugendliche ab 15 Jahren sind herzlich willkommen.

Workshop Nr. 5:

Erinnerungsbilder: Malen mit Acryl auf Leinwand

Britta Ischka, Künstlerin, Dozentin, freie Kuratorin

Genaues Schauen – freie Interpretation: Bei einem Spaziergang durch den Park werden Eindrücke gesammelt und im Skizzenbuch notiert. Besondere Blattform, leuchtende Farbe, reizvolle Struktur: reale Beobachtungselemente ergeben durch Experimentieren eigene Kompositionen, aus denen sich mithilfe malerischer Mitteln abstrakte Bilder entwickeln. Kunstbetrachtung von Werken bekannter Maler eröffnen einen Einblick in künstlerische Prozesse. Wer will, bringt eine Staffelei mit. Eine Materialliste wird zugeschickt.

Workshop Nr. 6:

Trommeln, Rhythmus, Lied

Chris Portele; Musiker, Sonderschullehrer

Trommeln gibt Energie, beschwingt und macht Freude. Rhythmus und Lieder bringen uns in Bewegung und erreichen Herz und Seele. Auch Anfängern fällt das Spiel auf den Instrumenten leicht. Deren Klangvielfalt ist enorm:

Vom satten Basston bis hin zum obertonreichen Slap bietet die Trommel ein weites Spektrum. Wir wollen uns auf eine Reise um die Welt voller Rhythmen und Liedern begeben, die Bandbreite von Trommelmusik kennenlernen und auf unseren Instrumenten ausprobieren.

Workshop Nr. 7:

Qigong: Traditionelle Chinesische Medizin aktiv erleben

Sören Philipzik; Sporttherapeut (DVGS), zertifizierter Qigong-Lehrer

Das so genannte „Spiel der 5 Tiere“ zählt zu den ältesten und bekanntesten Übungsformen des Qigong in China. Die Bewegungen zeichnen sich durch große Lebendigkeit und Vielfalt aus. Jedes der Tiere ist einer der Wandlungsphasen der Traditionelle Chinesische Medizin zugeordnet und stärkt die Funktionskreise des jeweiligen Elementes. Die Nähe der Übungen zur Natur und die Natürlichkeit der Tierbewegungen lassen beim Üben viel Freude und großes Wohlbefinden aufkommen. Es wird die neue standardisierte Form des „Gesundheits-Qigong“ unterrichtet.

Workshop Nr. 8:

Action, Selfies, Lomos, Blogs und andere Spontanies

Uwe Mayer; Dozent für Digitale Fotografie und Bildbearbeitung, Multimedialist

Im Stil von Blogs, Facebook, Twitter, Youtube und Co. Geht es nicht um das perfekte Bild, sondern mehr um Spontaneität, Kreativität, Aussage, Spaß und die entsprechende Präsentation. Zum Einstieg entwickeln wir ein Projekt, das wir gemeinsam umsetzen. Dann kann jeder für sich selbst oder mit anderen weitere Projekte in Angriff nehmen. Wir nehmen dazu Fotos und Videoclips auf und erstellen daraus Einzelbilder, Collagen, Präsentationen oder kleine Videoclips am PC. Wir sprechen auch über Personen- und Bildrechte sowie Möglichkeiten der Veröffentlichung in Internet-Plattformen.

Voraussetzungen: Keine

Mindestalter: 16 Jahre

Mitbringen: Foto, vorhandenes Zubehör und Laptop oder PC

Gegen Gebühr können Kameras und Laptops ausgeliehen werden

Workshop Nr. 9:

Kreatives Schweißen und Schmieden

Herbert Häbich; freischaffender Künstler, Dozent an der Kunstschule Filderstadt

Durch die Verbindung der beiden Techniken Schweißen und Schmieden wird in der freien Gestaltung von Skulpturen eine völlig neue Dimension eröffnet. Es können freie Formen, Skulpturen aber auch Gebrauchsgegenstände entstehen. Die Verbindung mit anderen Werkstoffen, wie Stahl/Holz oder Stahl/Stein ist grundsätzlich möglich. Die Techniken Schutzgasschweißen und Schmieden sind für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet, um sich kreativ mit dem Werkstoff Stahl auseinanderzusetzen. Eine Sammlung von Stahl- und Schrottteilen ist vor Ort vorhanden, eigene Fundstücke aus Holz oder Schrott können gerne mitgebracht werden. Alles weitere entsteht im Tun!

Workshop Nr. 10:

Inklusives Atelier der Vielfalt

Daniela Egner, Kunsttherapeutin, Kirchheim/Teck

Patricia Netti, Trägerin des Down-Syndroms, Künstlerin, Leutkirch

Das Atelier der Vielfalt bietet Erfahrungen mit unterschiedlichem Material:unter fachkundiger Anleitung werden Leinwände selbst gebaut, Pigmentfarben angerührt, Erdmalerei probiert, LandArt ins Gelände gepflanzt, mit Ton geformt, im Erdofen gebrannt.

Jede/r auf seine Weise… auf dass aus den vielfältigen Gegebenheiten ein eigenes Werk und ein gemeinsames Potenzial wachsen kann.

Workshop für Menschen mit Lust auf vielfältige Materialien, Begrenzungen und Begabungen.

Eigene Staffelei und gewohntes Malmaterial bitte mitbringen!

Workshop Nr. 11:

Sonne, Wasser, Wind und Erde

N. N.

Für Kinder ab 3 Jahren, die ein ‚bewegendes‘ Programm suchen

Die Jüngsten werden das Gelände rund um die Akademie erkunden und in dieser Woche die Sonne und den Wind spüren. Mit allen Sinnen sind wir draußen unterwegs und nutzen Erde, Wasser und allerlei Naturmaterialien, um neue Erfahrungen zu sammeln und ihrer Kreativität Raum zu geben.

Workshop Nr. 12:

up and away…. Outdoor, offroad und aktiv unterwegs

N. N.

Für Kinder ab 7 Jahre und Jugendliche

Die jungen Aktiven hält es nicht lange auf dem Gelände. Wetterfest gekleidet zieht es sie auf Schnitzeljagd, ins Holzmadener Dinomuseum, zum Steinbruch, den Albtrauf hoch und wieder runter zur Wasserrutsche. Zimpern gilt nicht!

In Kooperation mit dem Atelier der Vielfalt werden auch einmal eigene Tonarbeiten im Erdofen gebrannt: jeder Nomade genießt neben aller Abwechslung auch mal die Sesshaftigkeit.

Workshop Nr. 13:

Bewegende Bildergeschichten

Stefan Adam; Diplomjournalist, Filmemacher

Für Jugendliche ab 11 Jahre

Wackelig, falsch belichtet und dazu ein schlechter Ton? Filme machen ist nicht ganz leicht, aber mit guten Tipps gelingt es auch Neulingen. Wer einen eigenen kreativen Videodreh machen möchte, ist hier willkommen. Nach einer Einführung in Bildgestaltung, Erzählweise und Technik (Kamera, Ton, Licht) werden die Teilnehmenden zu Regisseuren, Kameramännern/-frauen und Cuttern. In Kleingruppen werden wir eigene Ideen mit der Videokamera drehen, am Computer schneiden und bearbeiten. Ein Portrait, ein Musikvideo, ein Trickfilm, ein Kunstfilm, eine Dokumentation, Reportage oder Feature? Gebongt! Grundkenntnisse am PC werden vorausgesetzt.

Workshop Nr. 14:

Theaterworkshop: Optionen, Chancen, Varianten

Hannes Michl; Szenischer Künstler (Diplom) und Theaterpädagoge am Jungen Ensemble Stuttgart (JES)

Für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene

Sommerurlaub auf Ibiza oder Wandern in Österreich? Ein Brettspiel mit Oma oder doch an der Playstation zocken? Ins Kino oder doch ins Stadttheater?

Wo Vielfalt ist, sind Entscheidungen nicht weit! Und die wollen getroffen, gelobt, bereut, gefeiert oder verflucht werden… Unter anderem durch Methoden des biografischen Theaters werden Geschichten über (Lebens-)Entscheidungen mit und von den Teilnehmern gesammelt und szenisch verarbeitet. Grundlagen des Theaterspielens stehen ebenso im Fokus, wie die gemeinsame Arbeit am Thema.

Referierende

Leitung

Sigrid Schöttle Sigrid Schöttle
Studienleiterin

Referenten / Mitwirkende

Stefan Adam
Diplomjournalist, Filmemacher

Eva Bredl
Harfe - Kulturabend

Daniela Egner
Kunsttherapeutin, Heilerziehungspflegerin

Mary Ann Fröhlich
Tänzerin, Musikerin, Dozentin für Tanz Percussion und Tanzimprovisation

Herbert Häbich
freischaffender Künstler, Dozent

Britta Ischka
Künstlerin, Dozentin, freie Kuratorin

Wolfgang Keßler
Bildhauer, Kunst- und Gestaltungstherapeut

Uwe Mayer
Dozent für Digitale Fotografie und Bildbearbeitung, Multimedialist

Hannes Michl
Dipl.-Szenischer Künstler und Theaterpädagoge am Jungen Ensemble Stuttgart, Stuttgart

Patricia Netti
Künstlerin, Trägerin des Down-Syndroms

Hansjörg Ostermayer
Erzähler

Sören Philipzik
Sporttherapeut (DVGS), zertifizierter Qigong-Lehrer

Chris Portele
Musiker, Sonderschullehrer

Elke Widenmann
Dozentin für Holzschnitt und Mosaik

Weitere Infos

Tagungsnummer

330115

Preis

Kursgebühr
Erwachsene 210,00 €
Studenten 150,00 €
Jugendliche
14-18 Jahre 150,00 €
Kinder
3-13 Jahre 110,00 €
zzgl. Übernachtung und Verpflegung

Anmeldeschluss

31.07.2015

Zielgruppen

Ein Ferienangebot für jung und alt, für Singles, Paare und Familien

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Bad Boll Anreise

Themengebiete

  • Akademiereisen, Ferienangebote
  • Persönlichkeitsentwicklung, Lebensorientierung, Kreativität

Kontakt

Marion Heller

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: marion.heller@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-225

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Sigrid Schöttle

Sigrid Schöttle

Studienleiterin

E-Mail an: Sigrid Schöttle

Tel.: 07164 79-417

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Marion Heller

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Marion Heller

Tel.: 07164 79-225

Download

Tagungs-Flyer als PDF