23.07.2020, 00:00 Uhr Evangelische Akademie Bad Boll

Von der ländlichen Siedlung zum Generationendorf

Wie sich Dörfer im demografischen Wandel verändern müssen

Vitale Dörfer mit attraktiven Angeboten für alle Generationen – diese Zukunft gilt es vor dem Hintergrund des demografischen Wandels zu realisieren. Dabei müssen lebendige Lebensräume gestaltet sowie soziale, kulturelle und wirtschaftliche Potenziale mobilisiert werden. Im „Ländle“ konnten zwar dank einer gezielten Förderung Stadt und Land gleichermaßen prosperieren. Dennoch wird der demografische Wandel im ländlichen Raum früher zu spüren sein als in den Städten. Wie wir diese Herausforderung meistern können, wird Gegenstand der Tagung sein.

Aktuelle Entwicklungen: Corona-Krise

Für alle Veranstaltungen im Tagungszentrum der Evangelischen Akademie Bad Boll gilt, dass der Sicherheit und Gesundheit der Teilnehmenden und Referierenden oberste Priorität eingeräumt wird. Auf ein stringentes Hygienekonzept und die sorgfältige Umsetzung von Schutzstandards können Sie sich verlassen.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Dörfer für alle Lebensalter und Lebenslagen: für Kinder und Jugendliche, für Familien, für Menschen im „besten Alter“, für Senior_innen. Der Nährboden, auf dem solch vitale Dörfer gedeihen können, ist eine generationenübergreifende Sorgekultur, die gemeinsame Entwicklung von Ideen und die solidarische Gestaltung von Projekten. Angesichts der demografischen Veränderungen unserer Gesellschaft ist das eine aussichtsreiche Zukunftsvision für das Land.

-Welche Herausforderungen stellen sich in ländlichen Räumen für das Miteinander der Generationen?
-Welche besonderen Potentiale bieten Dorfgesellschaften zur Gestaltung des demografischen Wandels?
-Wie können wir die Generationen in Kontakt bringen, ein gutes Miteinander und dadurch auch neue Lebensqualität schaffen?
-Welche Infrastruktur brauchen wir dafür, und welche Rahmenbedingungen sind förderlich?

Es braucht alle Generationen, um ein Dorf lebendig zu halten. Damit das gelingt, wollen wir gemeinsam mit Ihnen nach Wegen hin zu einer intergenerationellen Zukunft ländlicher Räume suchen. Es geht um gelebte Solidarität, Teilhabe, wertschätzende Nachbarschaft und Zusammenhalt im ländlichen Quartier.

Der Fachtag gibt hierzu Hintergrundinformationen, ermöglicht Diskussionen mit renommierten Expert_innen und bietet Anregungen zur Konzeption eigener Maßnahmen. Bringen Sie Ihre Erfahrungen ein und nutzen Sie die Veranstaltung, um neue Ideen zur wirksamen Gestaltung des demografischen Wandels in Ihrer Kommune zu entwickeln.

Wir freuen uns darauf, Sie in Bad Boll zu begrüßen.
Thaddäus Kunzmann und Anja Reichert-Schick

Programm

Donnerstag, 23. Juli 2020

09:00

Ankommen bei Kaffee, Tee und Brezel

09:30

Begrüßung

• PD Dr. Anja Reichert-Schick, Studienleiterin, Evangelische Akademie Bad Boll

• Thaddäus Kunzmann, Demografiebeauftragter des Landes Baden-Württemberg

09:45

Begrüßung und Einführung durch Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch

MdL, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

10:00

Das aktive generationenfreundliche Dorf – was es auszeichnet und warum wir es brauchen

Prof. Dr. Irmgard Schroll-Decker, OTH Regensburg

10:45

Kaffeepause

11:15

Soziales Dorf – Sorgende Gemeinschaft. Wie wir Veränderungsprozesse in ländlichen Räumen gestalten können

Dr. phil. Tim Becker, Institut Denkunternehmung, Daun

12:00

Einführung in die Workshops

12:15

Mittagessen

im Restaurant "Symposion" der Akademie

13:30

Wege zum Generationendorf – Beispiele aus der guten und gelingenden Praxis

Workshops mit Praxisbeispielen – Teil 1

14:30

Kaffeepause und Raumwechsel

15:00

Workshops mit Praxisbeispielen – Teil 2

Angebot wie in Teil 1, so dass alle Gäste zwei Praxisbeispiele besuchen können

16:00

Raumwechselzeit

16:15

Von der ländlichen Siedlung zum Generationendorf: abschließende Gesprächsrunde mit Impulsen und Empfehlungen

Manfred Klein, Vorsitzender Bietzerberg-miteinander-füreinander e.V.

Dr. Annika Reifschneider, Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V.

Katrin Ballandies, Landesarbeitsgemeinschaft der Mehrgenerationenhäuser in Baden-Württemberg

Wolfgang Wild, Erster Bürgermeister der Gemeinde Berngau

Dr. Klaus Zeitler, SIREG Rottenburg an der Laaber

17:20

Verabschiedung

17:30

Ende der Tagung

Workshops

Workshop Nr. 1:

Mehrgenerationendörfer:

das Beispiel Mehrgenerationendorf Bietzerberg

- Manfred Klein, Vorsitzender Bietzerberg-miteinander-füreinander e.V.
- Petra Kümmel, Studienleiterin, Evangelische Akademie Bad Boll | treffpunkt 50plus (Moderation)

Workshop Nr. 2:

Mit Bürgergenossenschaften

demografische Herausforderungen meistern

- Dr. Annika Reifschneider, Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V.
- Ursula Werner, Studienleiterin, Evangelische Akademie Bad Boll | treffpunkt 50plus (Moderation)

Workshop Nr. 3:

Mehrgenerationenhäuser

als Knotenpunkte von Generationendörfern

- Katrin Ballandies, Landesarbeitsgemeinschaft der Mehrgenerationenhäuser in Baden-Württemberg
- Anja Miller, Leiterin Informations- und Beratungszentrum, Landesarbeitsgemeinschaft Mehrgenerationenhäuser Baden-Württemberg (Moderation)

Workshop Nr. 4:

Mit Generationennetzwerken

soziale Dorfentwicklung im Dialog gestalten

- Wolfgang Wild, Erster Bürgermeister der Gemeinde Berngau
- Dr. Klaus Zeitler, Sozialwissenschaftliches Institut für regionale Entwicklung SIREG, Rottenburg an der Laaber

Referierende

Leitung

PD Dr. Anja Reichert-Schick PD Dr. Anja Reichert-Schick
Studienleiterin

Thaddäus Kunzmann
Demografiebeauftragter des Landes Baden-Württemberg

Mitwirkende

Katrin Ballandies
Vorstand und Mitglied des Sprecherrats der LAG Mehrgenerationenhäuser Baden-Württemberg e.V., Ludwigsburg

Dr. phil. Tim Becker
Institut Denkunternehmung Vulkaneifel, Daun

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch
MdL, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Stuttgart

Manfred Klein
Vorsitzender Bietzerberg-miteinander-füreinander e.V., Merzig-Bietzen

Petra Kümmel
treffpunkt 50plus | Evangelische Akademie Bad Boll, Studienleiterin, Gerontologin, Stuttgart

Anja Miller
Leiterin Informations- und Beratungszentrum, Landesarbeitsgemeinschaft Mehrgenerationenhäuser Baden-Württemberg, Baden-Baden

Dr. Annika Reifschneider
Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart

Prof. Dr. Irmgard Schroll-Decker
Ostbayerische Technische Hochschule, Regensburg

Ursula Werner
treffpunkt 50plus | Evangelische Akademie Bad Boll, Studienleiterin, Diakonin, Dipl.-Gerontologin, Stuttgart

Wolfgang Wild
1. Bürgermeister der Gemeinde Berngau, Neumarkt

Dr. Klaus Zeitler
Sozialwissenschaftliches Institut für regionale Entwicklung SIREG, Rottenburg an der Laaber

Weitere Infos

Tagungsnummer

450420

Preis

Unkostenbeitrag:
40,00 Euro

Anmeldeschluss

07.07.2020

Zielgruppen

kommunale Fachkräfte (Bürgermeister_innen, Gemeinderäte, Verwaltung) und zivilgesellschaftliche Akteure aus den Bereichen Quartierskoordination, Kirche, Wohlfahrtsverbände, Vereine, Genossenschaften, Stiftungen; alle Interessierten, die den demographischen Wandel gestalten möchten

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Den Herausforderungen des demografischen Wandels begegnen
    Den demografischen Wandel gestalten - in den Kommunen, in der Gesundheitsversorgung, bei der Integration von Migranten

Themengebiete

  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Cornelia Daferner

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: cornelia.daferner@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-342

Kooperationspartner

Hauptsponsor Demografiebeauftragter Baden-Württemberg

Demografiebeauftragter Baden-Württemberg

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Anja Reichert-Schick

PD Dr. Anja Reichert-Schick

Studienleiterin

E-Mail an: Anja Reichert-Schick

Tel.: 07164 79-238

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Cornelia Daferner

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Cornelia Daferner

Tel.: 07164 79-342

Kooperationspartner

Hauptsponsor Demografiebeauftragter Baden-Württemberg

Demografiebeauftragter Baden-Württemberg

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF