22.11. - 22.11.2018 Evangelische Akademie Bad Boll

Boden gut machen!

Perspektiven für den Ackerbau


© Jan Claus / pixelio.de

Produktionsprozesse im Acker- und Gemüsebau sind hochkomplex: Standortfaktoren, Bodenbiologie, Wetter, Sortenauswahl, Bodenbearbeitung, Fruchtfolgen, Düngung – all das hat Auswirkungen auf Bodenfruchtbarkeit und Betriebserfolg. Moderne Landwirtschaft braucht altes Wissen und neue Technologie, um heutigen und künftigen Herausforderungen gerecht zu werden. Jenseits von „konventionell“ und „bio“ laden wir Landwirtinnen und Landwirte aus der Region ein zu einem fachlichen Austausch über alte und neue Perspektiven für den Acker- und Gemüsebau.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Der Dürresommer 2018 trifft eine Branche, die ohnehin schon mit genug Problemen zu kämpfen hat. Die Gesellschaft erwartet von der Landwirtschaft mehr Klima- und Umweltschutz und mehr Tierwohl, aber gleichzeitig sind die Konsumenten kaum bereit, faire Erzeugerpreise zu zahlen. Brüssel droht, die Agrarsubventionen nach dem Brexit deutlich zurückzufahren. Dazu kommt, dass die Bodenpreise steigen, weil Agrarland zum begehrten Spekulationsobjekt für Investoren geworden ist. Der Wettbewerbsdruck und die gesellschaftlichen Erwartungen an die Landwirtschaft machen vor allem kleineren Familienbetrieben das Leben schwer.

Wie kann die Landwirtschaft diesen Herausforderungen begegnen? Im Ackerbau sind vielfältige Veränderungen schon im Gange. Landwirte experimentieren mit neuen Anbautechniken und der Sortenwahl, sie optimieren Fruchtfolgen und senken den Düngemitteleinsatz. Konventionell und biologisch wirtschaftende Betriebe suchen neue Wege für eine flächendeckende nachhaltige Landwirtschaft mit geringerem Ressourcenverbrauch und geringer Umweltbelastung. Die Digitalisierung der Landwirtschaft verspricht mehr Effizienz und mehr Umweltschutz. Aber können davon auch die kleineren Höfe profitieren oder wird der Wettbewerb durch Smart Farming eher noch verschärft?

Die Evangelische Akademie Bad Boll lädt Bäuerinnen und Bauern aus der Region und alle Interessierten herzlich zu einem fachlichen Austausch über Herausforderungen und Lösungsansätze für den Ackerbau nach Bad Boll ein!

Sandy-Cheryl Manton

Programm

Donnerstag, 22. November 2018

10:00

Ankommen bei Kaffee, Tee und Brezeln

10:15

Begrüßung und Einführung

Sandy-Cheril Manton, Studienleiterin Evangelische Akademie Bad Boll

10:30

Regenerative Landwirtschaft - eine Antwort auf die Herausforderungen im Ackerbau?
Welche Lösungen gibt es nach dem Dürrejahr 2018?

Michael Reber, Landwirt aus Schwäbisch Hall-Gailenkirchen

Diskussion

11:45

Welche Veränderungen bringt die Digitalisierung für den Ackerbau?

Prof. Dr. Hans W. Griepentrog, Institut für Agrartechnik, Universität Hohenheim

Diskussion

12:45

Mittagessen

13:45

Perspektiven für den Ackerbau

Statements von

Christian Häge, Landwirt aus Langenau (Bioland, Erfahrungsbericht zur Umstellung 2003)

Albrecht Kümmel, Leiter Referat Agrarfinanzierung, Betriebswirtschaft, Landtechnik - Ministerium für ländlichen Raum und Verbraucherschutz

14:15

Podium mit

Prof. Dr. Hans W. Griepentrog, Institut für Agrartechnik, Universität Hohenheim

Christian Häge, Landwirt aus Langenau

Albrecht Kümmel, Leiter Referat Agrarfinanzierung, Betriebswirtschaft, Landtechnik - Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Michael Reber, Landwirt aus Schwäbisch Hall-Gailenkirchen

16:00

Ende der Veranstaltung

Sandy-Cheril Manton, Studienleiterin Evangelische Akademie Bad Boll

Referierende

Leitung

Carmen Ketterl;Studienleiterin;Evangelische Akademie Bad Boll

Referentinnen/Referenten

Prof. Dr. Hans W. Griepentrog
Institut für Agrartechnik, Universität Hohenheim

Christian Häge
Landwirt, Langenau

Albrecht Kümmel
Leiter Referat Agrarfinanzierung, Betriebswirtschaft, Landtechnik, Ministerium Ländlicher Raum und Verbraucherschutz, Stuttgart

Michael Reber
Landwirt, Schwäbisch Hall-Gailenkirchen

Weitere Infos

Tagungsnummer

601418

Preis

35,00 € inkl. Mahlzeiten

Anmeldeschluss

16.11.2018

Zielgruppen

Landwirtinnen und Landwirte und alle Interessierten

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Öko-Soziale Marktwirtschaft in Zeiten der Globalisierung
    Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Gemeinwohl als Handlungsziele von Politik und Ökonomie verankern helfen

Themengebiete

  • Umwelt, Landwirtschaft
  • Naturwissenschaft, Technik

Kontakt

Romona Böld

Tagungssekretariat

E-Mail an: romona.boeld@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-347

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 16.11.2018

Kontakt

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Romona Böld

Tagungssekretariat

E-Mail an: Romona Böld

Tel.: 07164 79-347

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF