29.07. - 30.07.2016 Bad Boll

Wege zu einer anderen Ökonomie

Gelebte Beispiele im Diskurs

Die planetarischen Grenzen werden Jahr für Jahr dramatisch überschritten: Daraus ergibt sich dringend Handlungsbedarf.

Weltweit und zuerst in den hochindustrialisierten Staaten benötigen wir andere Produktions- und Konsummuster. Ein Mehr an materiellen Gütern ist keine Garantie für mehr Lebensqualität oder Lebenszufriedenheit. Wieviel ist genug? Zusammen mit Initiativen und Gruppen wollen wir fragen: Wie kommen wir mit begrenztem materiellen Konsum aktiv und bewusst zu einem zufriedenen Leben? Welchen Beitrag leisten diese Beispielgeber auf dem Weg zu einer anderen Ökonomie?

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Wirtschafts- und Konsumwachstum haben uns einen nie gekannten Wohlstand beschert. Mittlerweile wird aber immer deutlicher, dass durch dieses scheinbar unendliche Wachstum von Produktion und Konsum die planetarischen Grenzen dramatisch überschritten werden. Wenn überhaupt, wird darauf mit technologischen Innovationen reagiert, mit dem Ziel, Wirtschaftswachstum vom Ressourcenverbrauch zu entkoppeln. Trotzdem nehmen die Umweltschäden weiter zu.

Ist also ein gutes Leben für alle mit den vorhandenen Ressourcen möglich? Statt vermeintlich grünem Wachstum brauchen wir andere Produktions- und Konsummuster, andere Eigentums- und Unternehmensformen, eine suffiziente Alltagskultur und ein solidarisches Verhältnis zu unserer sozialen und natürlichen Mitwelt.

Längst haben zivilgesellschaftliche Initiativen angefangen, dazu konkrete Utopien zu entwerfen und neue soziale Praktiken auszuprobieren. Sie teilen, tauschen, produzieren und reparieren, befreien sich von materiellem Überfluss, unterstützen sich gegenseitig, und treffen gemeinsam Entscheidungen. Sie nennen sich Commons-Bewegung, Solidarische Ökonomie, Degrowth-Bewegung, Gemeinwohlökonomie oder Share-Economy. Was wollen diese Bewegungen, wie unterscheiden sie sich? Welche Bedeutung haben diese zivilgesellschaftlichen Gruppen für die sozial-ökologische Transformation?

Herzliche Einladung nach Bad Boll!

Romeo Edel und Carmen Ketterl

Programm

Freitag, 29. Juli 2016

17:00

Begrüßung und Einführung in die Tagung

17:15

Anders Wirtschaften -
Wege in eine menschengerechte Wirtschaft

Prof. Dr. Christian Kreiß

Aussprache

18:30

Abendessen

19:30

Die Welt reparieren
Neue kollektive Zusammenschlüsse
als Ausdruck gesellschaftlicher Transformation

Dr. Christa Müller

Aussprache

20:45

Offene Runde mit Fragen, Statements,
Anliegen an die Tagung

21:15

Gespräche im Café Heuss

Samstag, 30. Juli 2016

08:00

Andacht

Romeo Edel

08:20

Frühstück

09:00

Die Idee der Commons - Inspiration für den Weg in eine zukunftsfähige Gesellschaft?

Brigitte Kratzwald

Aussprache

10:15

Kaffeepause

10:45

Wir fangen schon mal an I
Andere Produktion

Werkstatthaus Tübingen - Räume für alle für vieles und

FabLab neckar-Alb e. V. -

Gemeinsam selbermachen!

Janina Hirdler

Hobbyhimmel - Die Offene Werkstatt in Stuttgart

Martin Langlinderer

Arbeitsgruppen

12:30

Mittagessen

14:00

Wir fangen schon mal an II
Andere Ernährung

Solidarische Landwirtschaft - Nicht nur die Ernte teilen

Klaus Gräff, Transition Town Tübingen

Yunity - Multi-Saving und Sharing Plattform

Raphael Fellmer

Arbeitsgruppen

15:30

Kaffee/Tee und Kuchen

16:00

Wir fangen schon mal an III
Andere Unternehmen

Plattsalat - Die BioverbraucherInneninitiative im Stuttgarter Raum

Pat Byrne

Coworking0711 - Räume für die Arbeitswelt von morgen

Harald Ameling

Arbeitsgruppen

17:30

Unsere Wünsche, Erwartungen, Perspektiven

18:30

Ende der Tagung mit Abendessen

Referierende

Leitung

Romeo Edel Romeo Edel
Wirtschafts- und Sozialpfarrer

Carmen Ketterl Carmen Ketterl
Beauftragte für Nachhaltigkeit

Referentinnen

Harald Amelung
Coworking0711, Stuttgart

Pat Byrne
Plattsalat, Stuttgart

Raphael Fellmer
Yunity - Multi-Saving und Sharing Plattform, Bissingen/Teck

Klaus Gräff
Transition Town Tübingen, Tübingen

Janina Hirdler
Werkstatthaus Tübingen, FabLab Neckar-Alb e. V., Tübingen

Mag.a Brigitte Kratzwald
Sozialwissenschaftlerin und Aktivistin, Graz

Prof. Dr. Christian Kreiß
Volkswirt, Professor für Finanzierung und Wirtschaftspolitik, Hochschule Aalen, Aalen

Martin Langlinderer
Hobbyhimmel, Stuttgart

Dr. Christa Müller
Soziologin, Geschäftsführende Gesellschafterin der anstiftung, München

Busabfahrtzeiten

16:00
16:20
16:40

Weitere Infos

Tagungsnummer

250316

Preis

Tagungsgebühr 30,00 Euro
Kosten für Unterkunft/Verpflegung je Person:
Einzelzimmer mit Dusche/WC 93,40 Euro
Zweibettzimmer mit Dusche/WC 80,10 Euro
Kein Zimmer, nur Verpflegung 40,30 Euro

Ermäßigung auf Anfrage möglich.

Anmeldeschluss

28.07.2016

Zielgruppen

Initiativen und Einzelpersonen, die andere Lebens-, Arbeits- oder Konsumstile ausprobieren oder leben, Interessierte aus Kirche und Gesellschaft.

Veranstalter

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Stuttgart

Ort

Bad Boll Anreise

Themengebiete

  • Arbeit, Wirtschaft

Kontakt

E-Mail an: dorith.szillat-poerschke@ev-akademie-boll.de

Tel.: 0711 229363-261

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Romeo Edel

Romeo Edel

Wirtschafts- und Sozialpfarrer

E-Mail an: Romeo Edel

Tel.: 0711 229363-260

Carmen Ketterl

Carmen Ketterl

Beauftragte für Nachhaltigkeit

E-Mail an: Carmen Ketterl

Tel.: 07164 79-312

Carmen Ketterl

E-Mail an: Dorith Szillat-Poerschke

Tel.: 0711 229363-261

Themengebiete

Download

Tagungs-Flyer als PDF