16.04. - 18.04.2015 Bad Boll

Leitbild Frieden

Wege zu einer friedenslogischen Flüchtlingspolitik

Angesichts der weltweiten Lage erscheint das Umdenken von einer Sicherheits- hin zu einer Friedenslogik auch für Deutschland notwendiger denn je. Die Konsequenzen eines solchen Umdenkens für den Bereich der Flüchtlingspolitik wollen wir auf dieser Tagung ausloten. Eine "friedenslogische Flüchtlingspolitik" denkt nicht in Kategorien von Gefahr und Abgrenzung, sondern wendet Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung an. Politik bezieht dann die globalen Zusammenhänge konsequent ein. Die Tagung dient also insbesondere auch der Vernetzung von Friedens- und Flüchtlingsarbeit.

In Kooperation mit der Plattform Zivlie Konfliktbearbeitung und PRO ASYL

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Weltweit fliehen immer mehr Menschen vor gewaltsamen Konflikten und suchen nach Schutz. Die Verknüpfung von Friedens- und Flüchtlingsarbeit ist angesichts dieser Entwicklung nötiger denn je. Denn wie wichtig eine friedenslogische Flüchtlingspolitik ist, zeigt sich nicht nur in Syrien, sondern auch in Osteuropa und in vielen Teilen Afrikas. Auch im Sinne eines nachhaltigen entwicklungspolitischen Handelns braucht es hier interdisziplinäre Ansätze. Friedenslogik denkt nicht in Kategorien von Gefahr und Abgrenzung, sondern begreift Flüchtlingsbewegungen als eine Friedensfrage. Das Streben nach Frieden ist die Maxime, die das politische Handeln bestimmt. Frieden, nicht Sicherheit, wird so zum Leitbegriff.

Auf dieser Tagung möchten wir die Wege der friedenslogischen Flüchtlingspolitik mit verschiedenen AkteurInnen diskutieren. Wie sieht eine solche Politik im Flüchtlingsbereich in der Praxis aus? Wie kann und muss sie gestaltet werden? Welche Herausforderungen und Möglichkeiten sind erkennbar? Was wird in Deutschland getan? Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft, Entwicklungszusammenarbeit und Wissenschaft werden sich im Rahmen der Tagung diesen und weiteren Fragen widmen. Die Tagung dient also vor allem auch der Vernetzung von Akteuren der zivilen Konfliktbearbeitung, der Friedens- und Flüchtlingsarbeit und der Wissenschaft.

Herzliche Einladung dazu nach Bad Boll!
Im Namen des Vorbereitungsteams
Simone Helmschrott, Evangelische Akademie Bad Boll

Programm

Donnerstag, 16. April 2015

14:00

Anreise bis 14:00 Imbiss, Kaffee

14:30

Begrüßung, Einführung

Simone Helmschrott, Evangelische Akademie Bad Boll,

Dr. Wolfgang Heinrich, Plattform Zivile Konfliktbearbeitung

Judith Kopp, PRO ASYL

Dr. Ulrike Krause, Netzwerk Flüchtlingsforschung

15:00

Wahrnehmung der Flüchtlingsthematik

Impulse von

Marei Pelzer, PRO ASYL

Nevroz Duman, Jugendliche ohne Grenzen

anschließend Gespräch mit Dr. Martin Quack, Diakonie Katastrophenhilfe

Moderation: Bernd Rieche, Arbeitsgemeinschaft Dienst für den Frieden

17:00

Kaffeepause mit Imbiss

17:30

Marktplatz der Ideen

Moderation und Einführung: Simone Helmschrott

1. Akteure gegen Rechts/Beratungsteams:

Vernetzungs- und Anlaufstelle gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus, Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung Baden-Württemberg e. V. (LAGO)

2. Brot & Rosen

3. Refugee Law Clinic Gießen

4. Asylcafé Göppingen

5. Flüchtlinge in der Friedensarbeit auf Gemeindeebene

6. Flüchtlingsselbstorganisationen:

The Voice

7. Association Malienne des Expulsés

8. Netzwerk Flüchtlingsforschung

19:30

Abschluss: Drei Beobachter berichten

Dr. Corinna Hauswedell

Jan-Thilo Klimisch

Nevroz Duman

Moderation: Simone Helmschrott

20:00

Abendessen anschließend Gespräche im Café Heuss

Freitag, 17. April 2015

08:00

Andacht

08:20

Frühstück

09:15

Was ist friedenslogische Flüchtlingspolitik?

Prof. Dr. Hanne-Margret Birckenbach

10:30

Kaffeepause

11:00

Arbeitsgruppen: Blick auf Ursprungsorte, Fluchtstationen, Transitregionen, Ankunftsorte und Fluchtursachen Phase I

Wie kann friedenslogische Flüchtlingspolitik konkret aussehen? Was kann zivilgesellschaftlich initiiert werden, wo braucht es politische Weichenstellungen?

12:30

Mittagessen

14:00

Arbeitsgruppenphase II

15:30

Kaffeepause

16:00

Deutsche Flüchtlingspolitik anders gedeutet: Friedenslogik im Realitätstest

Diskussion mit

Ministerin Bilkay Öney (angefragt)

Rüdiger Veit, MdB (angefragt)

Dr. Corinna Hauswedell, FEST

Rex Osa, The VOICE

Moderation: Dr. Anthea Bethge, EIRENE

18:00

Abendessen

19:00

Plenum der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung

Samstag, 18. April 2015

08:00

Andacht

08:20

Frühstück, Zimmer räumen

09:30

Europäische Flüchtlingspolitik

Diskussion mit

Barbara Lochbihler, MdEP

Ousmane Diarra, AME

Anette Groth, MdB

Karl Kopp, PRO ASYL

Moderation: Andreas Zumach

11:30

Agenda-Setting im Plenum

12:00

Fazit und Ausblick

Christiane Lammers, Plattform zivile Konfliktbearbeitung

Judith Kopp, PRO ASYL

12:30

Mittagessen und Ende der Tagung

Workshops

Workshop Nr. 1:

Mali/ Westafrika

Mit Ousmane Diarra, Association Malienne des Expulsés (AME) und Sabine Eckart, medico international, sowie Francisco Mari, Brot für die Welt

Moderation: Judith Kopp, PRO ASYL

Workshop Nr. 2:

Syrien/ Türkei

Mit Dr. Martin Quack, Diakonie Katastrophenhilfe, und Karl Kopp, PRO ASYL

Workshop Nr. 3:

Europa: Sichere Herkunftsstaaten

Mit Marei Pelzer, PRO ASYL, und Jovica Arvanitelli, Leiter der Beratungsstelle für Sinti und Roma in Mannheim

Workshop Nr. 4:

Uganda

Mit Dr. Ulrike Krause, Universität Marburg

Workshop Nr. 5:

Kichenasyl in Deutschland

Mit Pfarrerin Dagmar Schmidt-Weißinger, Kirchengemeinde Unterheinriet/Kirchenbezirk Weinsberg , und Rechtsanwalt Manfred Weidmann, Tübingen

Moderation: Simone Helmschrott

Workshop Nr. 6:

Marokko

Mit Achim Schwabe, Schwalmtal (Kirchenkreis Jülich), und Emmanuel Mbolela, Autor

Moderation: Sophia Wirsching, Brot für die Welt

Referierende

Leitung

Simone Helmschrott, M. A.;Studienleiterin;Evangelische Akademie Bad Boll

Referierende und Mitwirkende

Jovica Arvanitelli
Leiter der Beratungsstelle für Sinti und Roma, Mannheim

Dr. Anthea Bethge
Geschäftsführerin EIRENE Internationaler christlicher Friedensdienst, Neuwied

Prof. Dr. Hanne-Margret Birckenbach
Institut für Politikwissenschaft, Justus-Liebig-Universität Gießen, Gießen

Ousmane Diarra
Association Malienne des Expulsés, Bamako, Mali

Nevroz Duman
Sprecherin von Jugendliche ohne Grenzen (JOG), Hanau

Sabine Eckart
Projektkoordinatorin, medico international, Frankfurt/ Main

MdB Annette Groth
Menschenrechtspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe, Mitglied im Migrationsausschuss des Europarates, Berlin/ Friedrichshafen

Dr. Corinna Hauswedell
Conflict Analysis and Dialogue (CoAD), Bonn/ Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e. V. (FEST), Heidelberg, Bonn/ Heidelberg

Dr. Wolfgang Heinrich
Referent für Friedensarbeit, Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst, Mitglied im SprecherInnenrat der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung, Berlin

Jan-Thilo Klimisch
Politischer Berater für NGOs, Mitglied im SprecherInnenrat der Plattform zivile Konfliktbearbeitung, Berlin

Judith Kopp
Abteilung Europa und Internationales, PRO ASYL, Frankfurt/ Main

Karl Kopp
Europareferent PRO ASYL, Frankfurt/Main

Dr. Ulrike Krause
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum für Konfliktforschung, Philipps-Universität Marburg; Mitglied im Organisationskreis des Netzwerks Flüchtlingsforschung, Marburg

Christiane Lammers
Geschäftsführerin der Plattform Zivile Konfliktbearbeitung, Köln

MdEP Barbara Lochbihler
Außen- und menschenrechtspolitische Sprecherin der Grünen/EFA-Fraktion im Europäischen Parlament, Vizepräsidentin des Menschenrechtsausschusses, Koordinatorin des Auswärtigen Ausschusses, Brüssel/ Berlin/ Kaufbeuren

Francisco Mari
Referent für Agrarhandel und Fischereipolitik, Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst, Berlin

Emmanuel Mbolela
Autor des Buches „Mein Weg vom Kongo nach Europa“, Amsterdam

Rex Osa
The VOICE Refugee Forum, Stuttgart

Marei Pelzer
Rechtspolitische Referentin PRO ASYL, Frankfurt/ Main

Dr. Martin Quack
Referent für humanitäre Hilfe, Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin

Bernd Rieche
Referent, Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF), Bonn

Pfarrerin Dagmar Schmidt-Weißinger
Unterheinriet/KB Weinsberg, Unterheinriet

Achim Schwabe
Vorsitzender des synodalen Partnerschaftsausschuss Marokko des Kirchenkreises Jülich und stellvertretendes Mitglied der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland, Schwalmtal

MdB Rüdiger Veit
Bundestagsabgeordneter, stellv. innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, Vorsitzender der Querschnitts-AG Migration und Integration, Berlin/Gießen/ Alsfeld
(angefragt)

Manfred Weidmann
Rechtsanwalt, Tübingen
(angefragt)

Sophia Wirsching
Referentin für Migration und Entwicklung, Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst, Berlin

Andreas Zumach
Journalist, u. a. internationaler Korrespondent der Berliner "tageszeitung", Genf/ Berlin

Ministerin Bilkay Öney
Ministerin für Integration des Landes Baden-Württemberg, Stuttgart
(angefragt)

Dolmetscherinnen

Eva Reynders, Melinda Meisel, Konferenzdolmetscherinnen

Gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst

Weitere Infos

Tagungsnummer

430815

Preis

Tagungsgebühr 40,00 Euro
Kosten für Unterkunft/Verpflegung je Person:
Einzelzimmer mit Dusche/WC 175,70 Euro
Zweibettzimmer mit Dusche/WC 146,50 Euro
Kein Zimmer, nur Verpflegung 64,40 Euro

Ermäßigung auf Anfrage möglich.

Anmeldeschluss

23.03.2015

Zielgruppen

Akteure der zivilen Konfliktbearbeitung, der Friedens- und Flüchtlingsarbeit, der internationalen Zusammenarbeit, Studierende und WissenschaftlerInnen

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Bad Boll Anreise

Themengebiete

  • Gesellschaft, Staat, Recht
  • Internationale Politik, Europa

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Download

Tagungs-Flyer als PDF