20.11. - 20.11.2019 Kurhaus Bad Boll

Boller Bußtag - AnLiegen

Boller Bußtag der performativen Künste 2019

Der diesjährige Boller Bußtag setzt die in 2018 begonnene Neuausrichtung dieses Forums der Evangelischen Akademie für den Austausch zwischen Künsten und Kirche fort. Aus der Begegnung von Liturgie und performativer Kunst entsteht ein experimentelles Ereignis. Worte, Musik und Körpersprache verschmelzen zu einer gottesdienstlichen Aktion, die anschließend von den Beteiligten reflektiert wird. Veranstaltungsort ist erneut der Festsaal des Kurhauses Bad Boll.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Der Körper in Bodenhaftung, das Gesicht dem Himmel zugewandt: Wer liegt, nimmt eine eigentümliche Haltung ein. Assoziationen des Ruhens, aber auch des Ausgeliefertseins werden evoziert und damit vielfältige und ungewohnte Wahrnehmungen freigesetzt.
Der diesjährige Boller Bußtag der Künste inszeniert und thematisiert solche Wahrnehmungen und Lebens-Lagen, bringt sie ins Spiel mit biblischen Traditionen und mit einer konkreten Kunstaktion vor Ort.
Simon Pfeffel wird als performativ arbeitender Künstler diese Veranstaltung in Aktion und Diskussion mitgestalten. Pfeffel agiert minimalinvasiv in kleinen, präzisen Gesten und Interventionen in alltäglichen und ortsspezifischen Kontexten. Er begibt sich in prekäre Lagen der Schwebe und des Übergangs. Er setzt, in diesem Fall: legt sich aus und schafft damit Raum für Interaktion und Interpretation.
Die am Boller Bußtag stattfindende Aktion wurde schon in mehreren Städten, darunter Moskau, London und Paris durchgeführt. Eindrücke und Notate von ihr fließen an diesem Tag in eine experimentelle Liturgie ein, in der zugleich die Intention des kirchlichen Feiertags aufgegriffen und gottesdienstlich begangen wird.
Nach einem Imbiss werden sich die Akteur_innen und Teilnehmer_innen von Performance und Gottesdienst in einer Gesprächsrunde über Eindrücke und AnLiegen austauschen. Impulse des Künstlers, der sich auch theoretisch mit Konzepten und Wirkungen performativer Kunst befasst, weiten dabei die Diskussion.

Dazu laden wir Sie herzlich ein nach Bad Boll!

Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring
Studienleiter der Ev. Akademie Bad Boll

Programm

Mittwoch, 20. November 2019

15:00

AnLiegen
Performative Situation vor dem Kurhaus Bad Boll

Simon Pfeffel

17:00

Ankommen bei Kaffee, Tee und Kuchen

Festsaal des Kurhauses Bad Boll

17:30

Gottesdienst

Liturgie:

Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring

Dr. Evelina Volkmann

Landeskirchenmusikdirektor Matthias Hanke

18:30

Imbiss

19:00

angelegt

Vortragsimpuls von Simon Pfeffel

anschließend Gespräch zwischen Simon Pfeffel und Hans-Ulrich Gehirng und Austausch im Plenum

20:30

Ende der Veranstaltung

Referierende

Leitung

Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring
Studienleiter

Matthias Hanke, Landeskirchenmusikdirektor
Dr. Evelina Volkmann, Leiterin Fachstelle Gottesdienst

Referentinnen/Referenten

Matthias Hanke
Evangelischer Oberkirchenrat, Stuttgart

Simon Pfeffel
Performancekünstler, Pforzheim

Dr. Evelina Volkmann
Leiterin der Fachstelle Gottesdienst der Ev. Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Weitere Infos

Tagungsnummer

530619

Preis

Kostenfrei
Wir bitten freundlich um vorherige Anmeldung.

Anmeldeschluss

20.11.2019

Zielgruppen

Am Gespräch zwischen Kirche und (performativen) Künsten Interessierte, an der Gestaltung experimenteller Gottesdienste Interessierte

Ort

Kurhaus Bad Boll

Themengebiete

  • Kultur
  • Religion, Kirche, Ökumene

Kontakt

Heike Matula

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: heike.matula@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-202

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Hans-Ulrich Gehring

E-Mail an: Hans-Ulrich Gehring

Tel.: 07164 79-218

Heike Matula

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Heike Matula

Tel.: 07164 79-202

Download

Tagungs-Flyer als PDF