17.11. - 18.11.2022 Evangelische Akademie Bad Boll

Was erwartet uns?

Muslimische und christliche Vorstellungen von einem Leben nach dem Tod

Verlöschen im Nichts oder Sterben in Gott? Wie sehr sich die Vorstellungen gewandelt haben, wird an Bestattungen deutlich, die zunehmend ohne Transzendenzbezug auskommen. Gleichzeitig werfen Erfahrungen in den Grenzbereichen des Lebens diese Frage unausweichlich auf. Insbesondere für Juden, Christen und Muslime, da ein Leben nach dem Tod zum Kernbestand ihres Glaubens gehört. Wohin gehen wir? Was erwartet uns? Koran und Bibel bieten hierzu zahlreiche Anklänge und Perspektiven, die während der Tagung in Vorträgen und Diskussionen dargestellt und analysiert werden.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Zeitgenössisches Lebensgefühl hat mit der modernen Religionskritik den Glauben an eine „Auferweckung aus dem Tod“ als Illusion oder unaufgeklärte Vertröstung verworfen. Lebensentwürfe vollziehen sich heute vielfach ohne Transzendenzerwartung oder sie orientieren sich an religiösen Alternativen, zum Beispiel dem Verlöschen ins Nirwana im Buddhismus.

Unter diesen veränderten gesellschaftlichen Vorstellungen sehen sich Christen und Muslime gleichermaßen herausgefordert. Denn die Frage nach dem, was uns Menschen über den Tod hinaus erwartet, ist eine zentrale Frage in Bibel und Koran. Sie gehört zur DNA beider Religionen. Im Neuen Testament ist die Botschaft vom Glauben an den „Tod des Todes“ durch die Auferweckung Christi verankert. Aus dem Koran ist vielfach zu hören, dass Gott selbst die „schönste Heimkehr“ sei.

Diese Grundfragen stellen sich also für beide Religionen, die sich dem zeitgenössischen Lebensgefühl argumentativ stellen müssen: Wie rechtfertigt sich heute ein Glauben an ein Leben nach dem Tod? Wie sind die biblischen und koranischen Bilder vom Jenseits zu verstehen? Wie können wir uns eine postmortale Rechenschaft des Menschen über seine Taten und Untaten vor Gott vorstellen?
Es sind also Fragen nach einem möglichen individuellen Gericht und nach einem Endzustand, Himmel und Hölle: Was also erwarten wir, was erwartet uns? Wer werden wir sein in der Seinsweise Gottes?

Orientiert an zeitgenössischen Texten und an Überlieferungen aus Bibel, Koran und Mystik will die Tagung durch Vorträge und persönlichem Dialog zwischen einem Christen und einem Muslim zu einem neuen Problembewusstsein bei den uralten Fragen anregen.

Programm

Donnerstag, 17. November 2022

09:00

Ankommen bei Kaffee und Brezelimbiss

09:30

Einstimmung und Begrüßung

Claudia Schmengler

09:45

Verlöschen im Nichts - Sterben in Gott?

Zur religiösen Situation unserer Zeit

Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel

10:30

Rückfragen und Aussprache

11:00

Pause

11:15

Wohin gehen wir?

Koranische Impulse zum Leben nach dem Tod

Prof. Ahmad Milad Karimi

12:00

Rückfragen und Aussprache

12:30

Mittagessen

Zeit zum Spazierengehen, Entspannen

14:30

Kaffee, Tee und Kuchen

15:00

Die Reise zu Gott

Perspektiven aus der islamischen Mystik

Prof. Ahmad Milad Karimi

15:45

Rückfragen und Aussprache

16:15

Pause

16:30

Was erwarten wir, was erwartet uns?

Gedanken eines Christenmenschen über die Auferweckung zu neuem Leben

Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel

17:15

Rückfragen und Aussprache

18:30

Abendessen im Symposion

20:00

"... was aber geschieht, ... wenn Totenstille eintritt"

Lyrische Texte aus fünf Jahrhunderten

Lesung mit Musik

Irmgard Lersch, Prof. Karl-Josef Kuschel und Ekkehard Rössle am Saxophon

Freitag, 18. November 2022

08:00

Morgenimpuls in der Kapelle

Claudia Schmengler

08:20

Frühstück

Bitte räumen Sie Ihr Zimmer bis Programmbeginn

09:00

Auferweckung durch Gott zu neuem Leben -

Woran glaubt ein Christ, woran ein Muslim?

Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel und Prof. Ahmad Milad Karimi im direkten Gespräch

10:30

Kaffeepause im Café Heuss

11:00

Offene Fragen des christlich - muslimischen Dialogs

Fragen und Beiträge aus dem Publikum an

Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel und Prof. Ahmad Milad Karimi

12:00

Abschlussrunde

Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel und Claudia Schmengler

12:30

Mittagessen

und Ende der Veranstaltung

Referierende

Leitung

Claudia Schmengler Claudia Schmengler
Studienleiterin

Referentinnen/Referenten und Mitwirkende:


Prof. Ahmad Milad Karimi
Professor für Kalam, islamische Philosophie und Mystik, Universität Münster, stellvertretender Leiter des Zentrums für Islamische Theologie, Universität Münster

Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel
Literaturwissenschaftler und Theologe an der Universität Tübingen

OSRin i.R. Irmgard Lersch
Autorin von Textbüchern für Lesungen, Tübingen

Ekkehard Rössle
Jazzmusiker (Sopran- und Tenorsaxophon, auch Klarinette), Stuttgart

Weitere Infos

Tagungsnummer

540322

Preis

- bei Unterbringung im
Einbettzimmer: 209,00 €
- bei Unterbringung im
Zweibettzimmer: 189,00 €
- ohne Übernachtung und
Frühstück: 140,00 €

Anmeldeschluss

14.11.2022

Zielgruppen

an theologischen Fragen und am interreligiösen Austausch Interessierte, Menschen christlichen oder muslimischen Glaubens, Studierende beider Konfessionen, Religionslehrer_innen, Ethiklehrer_innen, Pfarrer_innen und Imame männlichen und weiblichen Geschlechts

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Theologische Herausforderung heute
    Leben, Verständigung und Bildung in einer religionspluralen Gesellschaft

Themengebiete

  • Religion, Kirche, Ökumene
  • Fort- und Weiterbildung

Kontakt

Erika Beckert

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: erika.beckert@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-211

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Claudia Schmengler

Claudia Schmengler

Studienleiterin

E-Mail an: Claudia Schmengler

Tel.: 07164 79-242

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Erika Beckert

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Erika Beckert

Tel.: 07164 79-211

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF