03.10.2021, 16:00 - 18:00 Uhr, Evangelische Akademie Bad Boll

Vernissage von angesicht zu angesicht

In Klaus Olberts Zeichnungen können die Darstellungen menschlicher Erscheinungen nie als Portraits von je einzelnen Persönlichkeiten interpretiert werden (…). Je zurückhaltender die physiognomischen, körperlichen Details dargestellt werden und je weniger auch nur Andeutungen von konkreten Gesichtszügen eine Rolle spielen, desto allgemeiner wird die Perspektive auf den Menschen. Diese Zeichnungen werden in ihrer sensiblen Linearität als subtile Zeichen für die Fragilität menschlicher Existenz gesetzt, welche immer ganz unvermittelt und sinnlich lesbar bleiben.

(Robert Krülle)

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

In vielschichtigen Strichlagen schafft der Sindelfinger Künstler Klaus Olbert großformatige Bilder menschlicher Köpfe. ‚cranium‘ (lateinisch: ‚Schädel‘) nennt er seine Arbeiten: Es sind Menschenbilder, die die Betrachtenden zu konzentrierter Wahrnehmung auffordern und dabei absichtsvoll mit sich selbst konfrontieren. Den Bilderfluten der Gegenwart hält Olbert den Gestus der Reduktion und Konzentration, der Leere und Stille entgegen. Durch ein nuanciertes Ineinander von Sammlung und Auflösung kommt es in seinen Studien zur Begegnung mit dem Gegenüber – von Angesicht zu Angesicht.

Diese Bilder, die nicht mit Porträts zu verwechseln sind, werfen die Frage nach der conditio humana auf. Das Rätsel des Menschen, auch in seinen religiösen Dimensionen, beschäftigt den Künstler. Der Mensch in seiner Größe, in seinem Wirken und Wüten als Täter und Opfer, als verantwortliches und vergängliches Wesen.

Im Kontext der Akademie bilden diese Werke einen ruhigen und gehaltvollen Anstoß zum Nachdenken und Gespräch. Die Eröffnung der Ausstellung am 3. Oktober verbindet die Bildgestalt dieser Werke mit den Klangsprachen der Literatur und Musik. Drei unterschiedliche Ausdrucksweisen des Menschlichen treten zueinander in eine Beziehung, in der jede ihre Eigenstimmigkeit behält und doch zur wechselseitigen Erhellung beiträgt.

Zum Besuch der Vernissage und der Ausstellung laden wir herzlich ein!

Link zum Ausstellungsfilm

Programm

Sonntag, 3. Oktober 2021

16:00

Musik

Sebastian Bartmann spielt Werke von Bach

16:10

Begrüßung

Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring

16:20

Face to Face

Erfahrungen aus der Orthodoxen Partnerakademie auf Kreta

16:40

Musik

Sebastian Bartmann

16:50

Lesung

Wolfgang Zwierzynski liest Texte von Etel Adnan und Joseph Brodsky

17:10

Musik

Sebastian Bartmann

17:20

Einladung zur Besichtigung der Ausstellung

Imbiss mit Getränken und kleinen Speisen

18:00

Ende der Vernissage

Referierende

Leitung

Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Sebastian Bartmann
Pianist, Komponist und Arrangeur, Stuttgart

Wolfgang Zwierzynski
Literaturwissenschaftler und Buchhändler, Sindelfingen

Weitere Infos

Tagungsnummer

933021

Preis

Die Teilnahme an der Vernissage ist kostenlos.

Anmeldeschluss

01.10.2021

Zielgruppen

An Kunst und Kultur, an Fragen der Theologie und des Menschenbildes Interessierte.

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Themengebiete

  • Kultur
  • Religion, Kirche, Ökumene

Kontakt

Cornelia Daferner

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: cornelia.daferner@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-342

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Hans-Ulrich Gehring

E-Mail an: Hans-Ulrich Gehring

Tel.: 07164 79-218

Cornelia Daferner

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Cornelia Daferner

Tel.: 07164 79-342