01.03. - 03.03.2019 Evangelische Akademie Bad Boll

Wie kommt das Tierschutzrecht in den Stall?

Vollzug des Tierschutzrechts: Akteure, Defizite, Chancen


(C)istock/aerogondo

Tierschutz ist gemäß Artikel 20a Grundgesetz als Staatsschutzziel verfassungsmäßig verankert und im Tierschutzgesetz ausgestaltet. Aber wie gut kommt das Tierschutzrecht in deutschen Ställen zur Anwendung? Behördliche Kontrollen finden im Bundesdurchschnitt nur alle 17 Jahre statt. Wenn aber kontrolliert wird, dann werden in jedem fünften Betrieb Verstöße festgestellt. Strafrechtliche Verurteilungen wegen Tierschutzverstößen in landwirtschaftlichen Tierhaltungen sind jedoch selten. Die Tagung beleuchtet Defizite im Vollzug des Tierschutzrechts und diskutiert Lösungsansätze mit den Akteuren.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Vielfach wurde in Bad Boller Tierschutztagungen diskutiert, ob das deutsche Tierschutzrecht dem im Grundgesetz in Artikel 20a verankerten Staatsziel Tierschutz gerecht wird. Unabhängig davon ist danach zu fragen, inwieweit der Vollzug des geltenden Tierschutzrechts in der Praxis gewährleistet wird. Denn Tierschützer_innen und Medien decken immer wieder gravierende Missstände in deutschen Ställen auf, die Zweifel am Funktionieren des amtlichen Kontrollsystems aufkommen lassen. Laut Bundesregierung muss ein landwirtschaftlicher Tierhaltungsbetrieb je nach Bundesland im Schnitt alle 17 Jahre mit einer Kontrolle rechnen. Dabei ergaben die Kontrollen im letzten Jahr bei jedem fünften Betrieb Beanstandungen.

Die Tagung zeigt Art und Umfang von festgestellten Missständen auf, stellt die derzeitige Praxis staatlicher Kontrolle und Sanktionierung von Tierschutzverstößen dar und benennt Ursachen für Schwächen im Kontrollsystem. Mit den Akteuren werden Lösungsansätze für einen besseren Vollzug des Tierschutzrechts in deutschen landwirtschaftlichen Tierhaltungen und bei Tiertransporten diskutiert.

Wir laden Sie herzlich ein zur Bad Boller Tierschutztagung!

Sandy-Cheril Manton, Carmen Ketterl und der Kooperationskreis

Programm

Freitag, 1. März 2019

14:30

Ankommen bei Kaffee/Tee und Kuchen

15:00

Begrüßung und Einführung

Sandy-Cheril Manton und Carmen Ketterl,

Evangelische Akademie Bad Boll

15:15

Welche Schlussfolgerungen sind aus den Befunden der Untersuchung von Falltieren in Verarbeitungsbetrieben tierischer Nebenprodukte zu ziehen?

Prof. Dr. Ellisabeth große Beilage, TiHo Hannover

16:15

Berichterstattung aus deutschen Ställen

Edgar Verheyen, SWR

Diskussion

17:15

Kurze Pause

17:30

Tierschutzstrafrecht: Hoher Anspruch - traurige Wahrheiten

Zur faktischen Straflosigkeit institutionalisierter Agrarkriminalität

Prof. Dr. Jens Bülte, Universität Mannheim

Diskussion

18:30

Abendessen

19:00

Freie Zeit und Gespräche im Café Heuss

Samstag, 2. März 2019

08:00

Andacht

08:20

Frühstück

09:00

Anordnungen nach § 16 a Abs. 1 TierSchG in der Nutztierhaltung im Lichte aktueller verwaltungsgerichtlicher Rechtsprechung

Heike Osthoff-Menzel, Richterin am Verwaltungsgericht Arnsberg

Diskussion

10:00

Was macht das Amt mit dem Amtstierarzt?

Dr. Madeleine Martin, Landestierschutzbeauftragte Hessen

Vorstellung einer Anlaufstelle für Tierärzte, die im Rahmen ihrer Tätigkeit im Tierschutzvollzug an einer pflichtgemäßen Aufgabenerfüllung gehindert werden

Diana Plange, Landestierschutzbeauftragte Berlin

Diskussion

11:00

Pause mit Kaffee und Tee

11:30

Moderne Tierschutzpolitik gestalten - Erfahrungen mit der Tierschutzverbandsklage

Juliane Paefgen, Landesbüro der Tierschutzverbände NRW

Diskussion

12:30

Mittagessen

14:00

Workshops

Dazwischen 30 Minuten Pause mit Kaffee/Tee und Kuchen

In den Workshops werden Statements abgestimmt und fließen ein in ein Ergebnispapier. Dieses Ergebnispapier kann an ausgewählte Adressaten verschickt werden und wird mit einer Pressemitteilung veröffentlicht.

18:00

Abendessen

20:00

Filmabend

Sonntag, 3. März 2019

08:00

Andacht

08:20

Frühstück

09:00

Berichte aus den Workshops und Abstimmung des Ergebnispapiers im Plenum

10:00

Streiflichter auf aktuelle Tierschutzthemen:
Das Reinheitsgebot der Alpenmilch
Perspektive für die Rinderhaltung im Alpenraum

Dr. Erik Schmid, Fachtierarzt für Tierhaltung und Tierschutz, Vorarlberg

Diskussion

10:45

Kaffee-/Teepause

11:15

Streiflichter auf aktuelle Tierschutzthemen:
Welchen Nutzen hat unsere Gesellschaft von jagdfreien Prozessschutzgebieten?

Friedrich Burghardt, Wildtiermanagement im Nationalpark Schwarzwald

Diskussion

12:30

Mittagessen und Ende der Tagung

Workshops

Workshop Nr. 1:

Vollzugsprobleme und Lösungsansätze aus der Sicht der Behörden

Günter Lampert, Verband der Veterinärassistenten Bayern
Andreas Neubert, Hochschule für Polizei Baden-Württemberg
Dr. Christa Wilczek, Amtstierärztin, Südhessen
Anneliese Schmeh und Dipl.-Ing. agr. Elli Miller, AbL

Workshop Nr. 2:

Vollzugsprobleme und Lösungsansätze aus Sicht der Justiz

Heike Osthoff-Menzel, Richterin am Verwaltungsgericht Arnsberg
Ralph Schönfelder, Erster Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart

Workshop Nr. 3:

Transportgenehmigungen für Tiertransporte in Drittländer

Dr. Alexander Rabitsch, Tierarzt, langjähriger Tiertransportkontrolleur in Kärnten
Dr. jur. Christoph Maisack, DJGT

Referierende

Leitung

Sandy-Cheril Manton;Studienleiterin;Evangelische Akademie Bad Boll

Referentinnen, Referenten und Mitwirkende

Friedrich Burghardt
Wildtiermanagement im Nationalpark Schwarzwald

Prof. Dr. Jens Bülte
Universität Mannheim

Prof. Dr. Elisabeth große Beilage
Tierärztliche Hochschule Hannover

Günter Lampert
Verband der Veterinärassistenten Bayern

Dr. jur. Christoph Maisack
DJGT

Dr. Madeleine Martin
Landestierschutzbeauftragte

Dipl.-Ing. agr. Elli Miller
Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) Baden-Württemberg

Andreas Neubert
Hochschule für Polizei Baden-Württemberg

Heike Osthoff-Menzel
Richterin am Verwaltungsgericht Arnsberg

Juliane Paefgen
Landesbüro der Tierschutzverbände NRW

Diana Plange
Landestierschutzbeauftragte Berlin

Dr. Alexander Rabitsch
Tierarzt, langjähriger Tiertransportkontrolleur in Kärnten

Anneliese Schmeh
Milchbäuerin und Ehrenvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) Baden-Württemberg

Dr. Erik Schmid
Fachtierarzt für Tierhaltung und Tierschutz, Vorarlberg

Ralph Schönfelder
Erster Staatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Stuttgart

Edgar Verheyen
Filmemacher, Reporter, SWR

Dr. Christa Wilczek
Amtstierärztin, Südhessen

Weitere Infos

Tagungsnummer

601119

Preis

Kursgebühr 60,00 €

Vollverpflegung
im Einzelzimmer mit Dusche/WC 205,80 €
im Zweibettzimmer mit Dusche/WC 171,20 €

Verpflegung
ohne Übernachtung, ohne Frühstück 77,20 €

Anmeldeschluss

11.02.2019

Zielgruppen

Vertreter_innen aus Tiermedizin, Veterinärbehörden, Tierschutzverbänden, Justiz, Polizei, Landwirtschaft, Politik, Medien und alle am Thema Interessierten

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Themengebiete

  • Umwelt, Landwirtschaft
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 11.02.2019