28.06. - 30.06.2024, Präsenzveranstaltung, Evangelische Tagungsstätte Bad Boll

Bad Boller Hebammentage 2024

Fachtagung


© Light Impresion, Fotolia

Nach dem coronabedingten Ausfall endlich wieder da: die Bad Boller Hebammentage – eine wichtige Auszeit von der Hektik des Alltags!

Mit einer anregenden Mischung aus Fachvorträgen, inspirierenden Workshops und einem entspannenden Rahmenprogramm sorgen sie für intensiven kollegialen Austausch und fachliche Weiterbildung. Das stärkt den Zusammenhalt, schenkt frische Kraft und neue Energie.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Kernstück unserer Hebammentage sind die Workshops, unter denen Sie Ihren Favoriten auswählen können:
Aromatherapie in Schwangerschaft und Stillzeit, Babys artgerecht® begleiten, Praxisanleitung, Ergebnisoffene Beratung und Kommunikation/Supervision, Babyschlaf oder der Notfallworkshop zu den Themen Schulterdystokie und Reanimation von Neugeborenen.
 
Daneben haben Sie die Möglichkeit, ihre fachlichen Kompetenzen in Vorträgen zur Haltungsasymmetrie bei Säuglingen, zur Auskultation der fetalen Herztöne oder zur Primärversorgung in der Schwangerschaft zu erweitern. Sie erfahren Aktuelles aus der Berufspolitik, zur Leitlinienarbeit und zu Veränderungen durch die Akademisierung des Hebammenberufs. Und nicht zuletzt sprechen wir über Ihre Sicherheit als Hebamme im Zeitalter der Pränatalmedizin.
 
Doch auch neben dem fachlichen Wissen bieten wir Ihnen die Gelegenheit, sich für den beruflichen Alltag zu stärken: Mit Vorträgen zum „ja statt nein“-Phänomen, zur Frage von Rassismus im Gesundheitssystem oder zur Selbstwirksamkeit in der Schwangerschaft. Und zudem gehen wir der Frage nach, ob Sexualität ein Thema für Hebammen darstellt.
 
Early Bird Yoga, ein geführter Waldspaziergang auf einem Erlebnispfad und ein Grillfest am zweiten Abend runden unsere Bad Boller Hebammentage auch mit Wohlfühlangeboten ab.
 
Für die Teilnahme an der gesamten Tagung werden Ihnen insgesamt 22 Fortbildungsstunden gutgeschrieben.

Programm

Freitag, 28. Juni 2024

09:00

Ankunft und Einchecken mit Brezelimbiss, Kaffee und Tee

09:30

Begrüßung und Impuls

Thomas Haas und Jutta Eichenauer

10:00

Rassismus - was hat das Thema mit uns zu tun?

Impulsvortrag
Nicole Amoussou

11:00

"Ja gesagt und nein gemeint"

Vortrag
Kennen Sie das? Damit Sie in Zukunft sagen, was Sie meinen, beleuchten wir die psychologischen Hintergründe des "ja statt nein"-Phänomens. Wir erstellen eine Kosten-Nutzen-Rechnung von Ja und Nein und machen uns auf die Suche nach Ihren persönlichen Stolpersteinen beim Nein-Sagen. Und natürlich gibt es die ersten Nein-Sagen Übungstipps, damit Sie ab sofort selbstbestimmt Nein sagen können.
Sylvia Sophia Assmann

12:15

Mittagessen und Beziehen der Zimmer

13:30

Spaziergang auf dem Sinneswandelpfad

optional und bei gutem Wetter. Alternativ auch Führung übers Akademiegelände möglich.
Dr. Thomas Haas

15:00

Workshopphase

18:30

Abendessen

19:30

Schwangerschaft, Geburt und Beckenboden

Vortrag
Defekte des Beckenbodens post partum bleiben bei vielen Frauen immer noch unerkannt.
Vor allem Harninkontinenzbeschwerden, Defekte des analen Sphinkters und beginnender Prolaps bleiben häufig unbeachtet. Dabei sind langfristige Beckenbodenprobleme bei rechtzeitiger Behandlung oft vermeidbar.
Wie kann der Beckenboden sowohl in der Schwangerschaft als auch im Wochenbett mehr Beachtung finden und wie kann die betreuende Hebamme dazu beitragen, dass betroffenen Frauen zeitnah geholfen wird?

Dr. med. Hede Häußermann-Stirn

20:30

Gemütliches Zusammensein im Café Heuss

Samstag, 29. Juni 2024

07:30

Early Bird Yoga

Andrea Mora

08:00

Morgenandacht

08:20

Frühstück

09:00

Fortsetzung der Workshops

12:30

Mittagessen

14:30

Aktuelles aus der Berufspolitik / Veränderungen durch Akademisierung

Vortrag
Jutta Eichenauer

15:00

Auskultation der fetalen Herztöne

Vortrag
Prof. Dr. med. Harald Abele

16:00

Nachmittagskaffee

16:30

GAP-Screening auf fetale Retardierung - ein neues Tool in der Vorsorge

Vortrag
Hebammen, die als Primärversorgerin gesunde Schwangere begleiten wollen, sind angewiesen auf Instrumente, die ihrer hohen Verantwortung Rechnung tragen.
Einerseits soll die Schwangerschaft nicht mit unnötigen Untersuchungen gestört werden, andererseits sollen Risiken möglichst sicher erkannt werden.
Das Perinatal Institute in Großbritannien hat das Tool Growth Assesment Protocol (GAP) entwickelt, mit dem Hebammen fetale Wachstumretardierung bei Low-risk-Schwangeren mittels Fundushöhen-Messung evidenzbasiert und sicher erkennen können.
Weitere wichtige Elemente des GAP-Programms sind die individualisierte Wachstumskurve (GROW-Chart) und das strukturierte Vorgehen bei Risiken oder Auffälligkeiten (GAP-Pathway).
Der Vortrag soll Interesse wecken. Um GAP in der eigenen Praxis implementieren zu können, ist eine Schulung beim Perinatal Institute notwendig.
Dr. med. Hede Häußermann-Stirn

17:30

Leitlinienarbeit

Vortrag
Luisa Seibert

19:30

Grillfest

Sonntag, 30. Juni 2024

07:15

Early Bird Yoga

Andrea Mora

07:45

Morgenandacht

08:20

Frühstück

09:00

Sexualität - (k)ein Thema für Hebammen?

(Lets talk about sex)
Vortrag
Prof. Carla Eidt, M.A.

10:00

Kaffeepause

10:30

Meine Sicherheit als Hebamme im Zeitalter der Pränatalmedizin

Vortrag
Immer mehr Marker aus dem Ultraschall, aus dem CTG, aus speziellen Laboruntersuchungen - wie kann es mir als Hebamme gelingen, mit meinen Augen, Ohren und Händen die wichtigen Informationen für die Schwangere und mich herauszufinden?
Welche Informationen kann mir die Frau geben, so dass wir gemeinsam mit guter Hoffnung aus dem Termin gehen oder gemeinsam entscheiden können, welche Informationen wir noch benötigen und wie wir sie bekommen?
Kick van Walbeek

11:30

Selbstwirksamkeit in der Schwangerschaft

Vortrag
Julia Steinmann

12:30

Rückblick - Ausblick - Abschied - Reisesegen

13:00

Mittagessen und Ende der Tagung

Workshops

Workshop Nr. 1:

1: Aromatherapie in Schwangerschaft und Stillzeit?

Ätherische Öle können unser Leben auf verschiedene Art und Weise positiv beeinflussen.
Sie gelangen über die Nase in unser Gehirn und verändern unsere Emotionen. Ätherische Öle können aber auch auf der körperlichen Ebene unsere Gesundheit beeinflussen, uns entspannen und Bakterien sowie Viren im Schach halten. Besonders bei Schwangeren und Kindern bieten ätherische Öle eine sanfte Behandlungsmöglichkeit.
In diesem Workshop geht es um die Grundlagen der Aromatherapie, ätherische Öle, die für Schwangerschaft und Kleinkinder geeignet sind, sowie die Herstellung von Mischungen. Wir mischen ein Dammmassageöl und einen Balsam für entzündete Brustwarzen.

Dorothea Hamm

Workshop Nr. 2:

2: Babys artgerecht® begleiten

Wie uns ein Blick in die Evolutionsbiologie hilft, Eltern und Kinder in ihren Kompetenzen zu stärken.

Menschenkinder haben seit jeher dieselben Bedürfnisse, die sie, unabhängig von Kultur, durch ganz typische Verhaltensweisen kommunizieren. Genauso haben Eltern seit jeher eine bestimmte Erwartungshaltung an ihre Kinder. Diese hat sich im Laufe der Menschheitsgeschichte stark verändert und ist geprägt durch die Anforderungen unserer modernen Welt.
In diesem zweiteiligen Workshops sprechen wir über die ursprünglichen Bedürfnisse von Babys sowie unterschiedliche Erwartungshaltungen der Eltern. Das artgerecht® Projekt zeigt, wie es gelingen kann, die oft ungleichen Bedürfnisse von Eltern und Kindern auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen und diese so in ihren Kompetenzen zu stärken. Im Detail beschäftigen wir uns mit den Themen artgerecht® schlafen, windelfrei, artgerecht® ernähren und Achtsam Abstillen nach Kofler.
Ziel ist es, Sie in diesen beiden Halbtagen mit einem Werkzeugkoffer voller Tipps und Tricks für artgerechte® Erziehung und Kommunikationsstrategien für Fachpersonen auszustatten.

Angelika Kofler-Gutfertinger

Workshop Nr. 3:

3: Praxisanleitung

Um einen strukturierten Anleitungsprozess zu gestalten, bedarf es der Planung, Organisation und Begleitung der Studierenden in ihrem Lernprozess.
Ein Anleitungsprozess besteht aus 6 Phasen, die sich sowohl auf den gesamten Praxiseinsatz als auch auf jede einzelne Anleitungssituation beziehen.

Im ersten Teil werden wir uns mit den Phasen, Informationssammlung, Ziele festlegen und Methoden auswählen beschäftigen.
Im zweiten Teil werden wir uns mit dem Anleitung planen, durchführen und evaluieren befassen.

Gabriele Stressler

Workshop Nr. 4:

4: Notfallworkshop

Freitag:
Schulterdystokie
Dr. Sylvia Ottmüller

Samstag:
Reanimation von Neugeborenen
Dr. Thomas Strahleck

Workshop Nr. 5:

5: Ergebnisoffene Beratung und Kommunikation / Supervision

Nicht umsonst ist ein wichtiger Beratungsstil in der Psychologie nach dem griechischen Wort für Hebamme – maia – benannt:
Der Überlieferung nach soll die Mutter des Sokrates, eine Hebamme, ihren Sohn dazu inspiriert haben, mit dem Stil der Maieutik oder Sokratischen Dialog, der Hebammenkunst im Gespräch, aus seinem Gesprächspartner durch die reine Kunst des Erfragens und Erforschens wertvolle Gedanken und eigene Lösungen „ans Licht“ zu bringen.
Wie oft erleben wir, dass Frauen gut gemeinte Ratschläge nicht umsetzen oder wir bei Gesprächen das Gefühl haben, etwas läge unter dem Problem, das sich präsentiert? Und wie viel Verantwortung tragen wir bei Entscheidungen wirklich? Ein Bärenanteil der Hebammenarbeit ist die Begleitung und Beratung im Gespräch. Dieser Workshop soll einen Überblick über mögliche Herangehensweisen, Fragetechniken und Beratungsarten geben, mit denen Hebammen wertvolles Wissen der Frauen aufdecken können und Frauen eigene Lösungsansätze für ihre Themen in einem geschützten, begleiteten Rahmen „gebären“ können. Dabei kann ein Blick auf die ursprünglich definierte evidenz-basierte Beratung nicht schaden – und dennoch nur einer von mehreren Aspekten des Hebammenhandwerks sein.
Julia Steinmann

Workshop Nr. 6:

6: Babyschlaf

Schlafprobleme betreffen jedes 4. Kind und sind ein zeitlos brisantes Thema in der Elternberatung.
Übermüdete Eltern wünschen sich dringend mehr und besseren Schlaf für sich und ihre Kinder, haben viele Fragen, sind verunsichert und ratlos. Diese Fortbildung ist für alle, die mit Eltern, ihren Säuglingen und Kleinkindern arbeiten und sich mehr Sicherheit im Umgang mit diesem Thema wünschen.
Durch fachlich fundiertes Grundwissen zur kindlichen Schlafentwicklung, insbesondere durch die differenzierte Betrachtung der verschiedenen Altersstufen und deren Entwicklungsaspekte, wird eine individuelle und bindungsorientierte Schlafberatung ermöglicht. Wir sprechen darüber, warum Schlaflernprogramme nicht empfehlenswert sind, wie Eltern kindgerecht eine gute Schlafentwicklung fördern und so zu ruhigeren Nächten gelangen können.
Fallbeispiele aus meiner Praxis veranschaulichen diese theoretischen Grundlagen und es bleibt auch genügend Zeit für eigene Fälle, Fragen und Ideen, welche wir gemeinsam diskutieren werden.
Dr. med. Daniela Dotzauer

Referierende

Leitung

Dr. Thomas Haas Dr. Thomas Haas
Studienleiter


Jutta Eichenauer
1. Vorsitzende, Hebammenverband Baden-Württemberg e. V.

Luisa Seibert
2. Vorsitzende, Hebammenverband Baden-Württemberg e.V., Bietigheim-Bissingen

Julia Turek
Fortbildungsbeauftragte, Hebammenverband Baden-Württemberg e. V.

Referenten / Mitwirkende

Prof. Dr. med. Harald Abele
Stellv. Ärztlicher Direktor Geburtshilfe – Leitung Perinatalzentrum, Leitung der Abteilung Hebammenwissenschaft, Universitätsklinikum Tübingen, Universitäts-Frauenklinik, Tübingen

Nicole Amoussou
Beraterin & Trainerin für entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Lampertheim

Sylvia Sophia Assmann
Praxis am Park - Institut Assmann, Offenbach

Dr. med. Daniela Dotzauer
Ärztin, Integrative Eltern-Säuglings-/Kleinkindberaterin, Autorin, Krailing

Prof. Carla Eidt, M.A.
Angewandte Sexualwissenschaften, Hebamme, Hochschule Fulda, Fulda

Dorothea Hamm
Apothekerin i.R., Ausbildung in Homöopathie und Aromatherapie, Mitautorin von „Aromapraxis heute“, Karlsruhe

Dr. med. Hede Häußermann-Stirn
Gynäkologin, Weingarten (Baden)

Angelika Kofler-Gutfertinger
IBCLC, Artgerecht® Coach, BSc Pflegewissenschaft, liloroko Elternraum, Liloroko Elternraum, Pöndorf (A)

Andrea Mora
Hebamme, Leinfelden-Echterdingen

Dr. med. Sylvia Ottmüller
Oberärztin, Frauenklinik – Schwerpunkt Geburtshilfe, Klinikum Stuttgart

Julia Steinmann
Hebamme, MSc Midwifery, BSc Psychologie, s'Hebammenhaus Vögele und Partn., Villingen-Schwenningen

Dr. Thomas Strahleck
Oberarzt Neonatologie, Klinikum Stuttgart Olgahospital, Stuttgart

Gabriele Stressler
Akademie für medizinische Berufe, Hebammenschule, Universtätsklinikum Freiburg, Freiburg im Breisgau

Kick van Walbeek
Hebamme und Pflegepädagogin, seit 03/2023 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der HAW Landshut, Miesbach

Weitere Infos

Tagungsnummer

400124

Anmeldeschluss

28.06.2024

Zielgruppen

Hebammen, werdende Hebammen, an Themen rund um die Geburtshilfe Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Tagungsstätte Bad Boll
Akademieweg 11
73087 Bad Boll

Preis pro Person

Teilnahme ohne Übernachtung/Frühstück: 285,00 €
Teilnahme mit Übernachtung/Frühstück im Einbettzimmer: 435,00 €
Teilnahme mit Übernachtung/Frühstück im Zweibettzimmer: 396,00 €

Die Mahlzeiten während des Tages sind im Gesamtpreis enthalten.

In allen Preisen ist die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Geschäftsbedingungen siehe: : www.ev-akademie-boll.de/agb

Themengebiete

  • Soziales, Gesundheit, Demographie
  • Leitungskompetenz, Beruf

Kontakt

Erika Beckert

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: erika.beckert@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-211

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 28.06.2024

Kontakt

Thomas Haas

Dr. Thomas Haas

Studienleiter

E-Mail an: Thomas Haas

Tel.: 07164 79-396

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Erika Beckert

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Erika Beckert

Tel.: 07164 79-211