06.10.2022, 14:00 - 16:00 Uhr, Online-Veranstaltung

Online-Veranstaltung: Bildungsgerechtigkeit an Hochschulen

Studierende der ersten Generation stärken

Der Bildungsweg ist in Deutschland nach wie vor eng mit dem Elternhaus verknüpft: Von 100 Kindern aus nichtakademischen Familien nehmen nur 27 ein Studium auf, obwohl doppelt so viele das Abitur bestehen. Von 100 Akademikerkindern studieren dagegen 79. Woran liegt das? Vor welchen Herausforderungen und Hürden stehen Arbeiterkinder? Was können Hochschulmitarbeiter_innen, aber auch ganze Hochschulen für Studierende der ersten Generation tun? Wie sehen gelungene Beispiele aus? Jaana Espenlaub von ArbeiterKind.de gibt praxisnahe Anregungen und Tipps.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Kinder aus nicht-akademischen Familien nehmen dreimal seltener ein Studium auf als ihre Mitschüler*innen mit akademischem Elternhaus.

Ein unabänderliches Faktum?

Warum entscheiden sich junge Menschen trotz Begabung und Interesse gegen ein Studium oder brechen es ab? Welche Ängste, Sorgen, Vorurteile stecken dahinter? Und was braucht es, damit jede*r auch die (Bildungs-)Chancen nutzen kann?

ArbeiterKind.de ermutigt Schüler*innen aus Familien ohne Hochschulerfahrung dazu, als Erste in ihrer Familie zu studieren. Schüler*innen und Studierende dieser sogenannten ersten Generation werden von ArbeiterKind.de von der Berufsorientierung in der Schule bis hin zum Berufseinstieg nach dem Studium begleitet und unterstützt.

Jaana Espenlaub leitet die Kooperationen von ArbeiterKind.de in Baden-Württemberg. Sie gibt Ihnen praxiserprobte Anregungen, was Sie an Ihrer Hochschule tun können, um Studierende und Promovierende aus Familien ohne Hochschulerfahrung zu stärken.

Studierende der ersten Generation schildern, vor welche Herausforderungen und Hürden sie sich gestellt sahen und geben Tipps, wie diese abgebaut werden können.

Tauschen Sie sich außerdem mit Kolleg*innen aus und nehmen Sie hilfreiche Ideen für mehr Bildungsgerechtigkeit und Diversität an Ihrer Hochschule mit.

Wir freuen uns auf Sie!

Tanja Urban
Jaana Espenlaub

Programm

Donnerstag, 6. Oktober 2022

14:00

Begrüßung

Tanja Urban

Evangelische Akademie Bad Boll

14:15

Studierende der ersten Generation stärken - aber wie?

Jaana Espenlaub

ArbeiterKind.de Stuttgart

15:00

Aus eigener Erfahrung

Studierende der ersten Generation berichten und geben Anregungen

15:30

Zeit für Fragen und kollegialen Austausch

16:00

Abschluss

Referierende

Leitung

Tanja Urban Tanja Urban
Studienleiterin

Referentinnen/Referenten

Jaana Espenlaub
Kooperationen Baden-Württemberg, ArbeiterKind.de gGmbH, Stuttgart

Nathalie Hügler
Ehrenamtliche Mentorin, ArbeiterKind.de BW

Ayodeji Lious Ijaodola
Ehrenamtliche Mentorin, ArbeiterKind.de BW

Stanislava Schwalme
Ehrenamtliche Mentorin, ArbeiterKind.de BW

Hoang Bao Duc Tran
Ehrenamtlicher Mentor, ArbeiterKind.de BW

Förderhinweis (KJP)

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Weitere Infos

Tagungsnummer

361122

Preis

Die Veranstaltung ist kostenlos. Sie können die Akademiearbeit mit einer Spende auf folgendes Konto jedoch gerne unterstützen:

Evangelische Akademie Bad Boll
IBAN:DE686105000000000679 33
BIC:GOPSDE6GXXX
Kreissparkasse Göppingen

Anmeldeschluss

06.10.2022

Zielgruppen

Mitarbeitende an Hochschulen, Hochschulleitungen, Studierende, Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online-Veranstaltung

Themengebiete

  • Bildung, Erziehung
  • Leitungskompetenz, Beruf

Kontakt

Heidi Weiser

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: heidi.weiser@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-204

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Tanja Urban

Tanja Urban

Studienleiterin

E-Mail an: Tanja Urban

Tel.: 07164 79 267

Heidi Weiser

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Heidi Weiser

Tel.: 07164 79-204

Download

Tagungs-Flyer als PDF