23.09. - 25.09.2022 Evangelische Akademie Bad Boll

Sri Lanka am politischen und wirtschaftlichen Abgrund

Chancen der Zivilgesellschaft auf politische Teilhabe


©Lucille Mary Anne Abeykoon

13 Jahre nach dem Bürgerkrieg steht Sri Lanka infolge von Misswirtschaft und Pandemie vor dem wirtschaftlichen und politischen Kollaps. Die Lebensbedingungen der Menschen verschlechtern sich zusehends. Die Regierung militarisiert das Land und unterdrückt die demokratische Teilhabe, Opposition und Zivilgesellschaft werden systematisch von der Macht ausgeschlossen. Doch die Bevölkerung leistet Widerstand. Welche Strategien entwickelt sie, um gehört zu werden? Kann sie trotz der widrigen Umstände zur Demokratisierung des Landes beitragen?

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Am 9. Mai diesen Jahres trat Mahinda Rajapaksa, Ministerpräsident von Sri Lanka, zurück. Vorausgegangen waren wochenlange Proteste und Auseinandersetzungen, bei denen viele Menschen verletzt wurden. Die Demonstrant*innen hatten die Regierung zum Rücktritt aufgefordert.
Über ein Jahrzehnt nach dem Ende des Bürgerkriegs steht Sri Lanka vor dem wirtschaftlichen Bankrott, Misswirtschaft und Pandemie verstärken die Krise. Den 22 Millionen Einwohner*innen mangelt es an Treibstoff, Lebensmitteln und Medikamenten. Die wichtigen Rohstoffe für die verarbeitende Industrie können nicht mehr importiert und Kredite nicht mehr bedient werden. Die Auslandsschulden belaufen sich auf mindestens 50 Mrd. US-Dollar. Sri Lanka sucht wirtschaftliche Unterstützung beim Internationalen Währungsfonds (IWF) und in Indien und China. Die Rolle Chinas wird auf der Tagung besonders in den Blick genommen.

Menschenrechtsorganisationen und UN mahnen seit Jahren die desaströse Menschenrechtslage an. Menschenrechtsverteidiger*innen werden bedroht und Minderheitenrechte nicht geachtet.
In Sri Lanka wird demokratische Mitwirkung unterdrückt und das Land ist stark militarisiert. Die politische Opposition und die Zivilgesellschaft werden systematisch von der Macht ausgeschlossen. Dem widersetzt sich die Bevölkerung. Welche Strategien entwickelt die Zivilgesellschaft, um die Lage zu ändern? Kann sie trotz der widrigen Umstände zur Demokratisierung des Landes beitragen?
Wir haben Vertreter*innen der Zivilgesellschaft aus Sri Lanka in Bad Boll zu Gast und laden Sie herzlich zum Austausch mit Menschen ein, die aus erster Hand berichten.

Programm

Freitag, 23. September 2022

18:00

Abendessen

19:00

Begrüßung

Dr. Carola Hausotter, Evangelische Akademie Bad Boll

Uma Pararasingham, INSD e.V.

Einführung in das Programm

durch Senaka Wattegedara, INSD e.V.

20:00

Keynote

Die aktuelle politische Lage in Sri Lanka

Y.M.E.G. Nawarathna Banda, Renaissance Movement, Kandy civil societies collective for democracy

Moderation: Sunanda Deshapriya, Journalist INSD e.V.

21:15

Samstag, 24. September 2022

08:00

Andacht

08:20

Frühstück

09:00

Der Aufstand der Zivilgesellschaft gegen politische und wirtschaftliche Misswirtschaft - die Rolle der Jugend und der Frauen

Jayani Abesekara, Journalistin, Member of Radical Center

Moderation: Hedwig Held, INSD e.V., GEKODEM e.V.

10:15

Pause

10:45

Der Abbau der Rechtsstaatlichkeit in Sri Lanka

Prabodha Rathnayaka, Anwalt und Menschenrechtsaktivist, People's Lawyer Movement

Moderation: Dr. Theo Rathgeber

12:00

Mittagessen

14:30

Podiumsdiskussion
Die Lage der Menschen- und Minderheitenrechte
– die Situation der Frauen, Muslim_innen und der Tamil_innen

Bisliya Bhuto, Women's Action Network, WAN, Puttalam

Moderation: Dr. Thomas Seibert, medico international

16:00

Kaffeepause

16:30

bis 18:00

Arbeitsgruppen zu verschiedenen Sektoren der Zivilgesellschaft und Vernetzung der Diaspora

Diskussion von Leitfragen

Wie können Zugänge für die Zivilgesellschaft zur politischen Macht geschaffen werden?

Welche institutionellen Änderungen müssten vorgenommen werden?

Welche Rolle spielen die internationale Staatengemeinschaft, Indien und China sowie die UNO?

18:30

Abendessen

20:00

Kulturabend

Sonntag, 25. September 2022

08:00

Andacht

08:20

Frühstück

09:30

Chinas langer Atem - Was bedeutet die chinesische Machtpolitik in den Vereinten Nationen für die Menschenrechte in Sri Lanka?

Dr. Silke Voß-Kyeck, Menschenrechtsexpertin

Moderation: Dr. Thomas Seibert

10:45

Pause

11:00

Strategien der Zivilgesellschaft und Diaspora zur Demokratisierung Sri Lankas

Podiumsdiskussion mit Referent*innen

Moderation: Saman Hamandoga, Program Director

12:30

Ende

13:00

Mittagessen

Workshops

Workshop Nr. 1:

Frauen, junge Menschen und Muslim_innen

Bisliya Bhuto, Women's Action Network, WAN, Puttalam
Jayani Abesekara, Journalist, Member of Radical Center

Workshop Nr. 2:

Tamil*innen und Up-country-Tamil*innen

Edwin Edward Ragal, Arena for Development Facilitator, ADFA Forum

Moderation: Nadarajah Suseendran, INSD e.V.

Workshop Nr. 3:

Chancen für Rechtsstaatlichkeit?

Welche Strukturen müssten verändert werden?

Y.M.E.G.Nawarathna Banda, Renaissance Movement, Kandy civil societies collective for democracy
Prabodha Rathnayaka, Anwalt und Menschenrechtsaktivist, People's Lawyer Movement
Dr. Silke Voß-Kyeck, Menschenrechtsexpertin

Moderation: Sunanda Deshapriya, Journalist, INSD

Referierende

Leitung

Dr. Carola Hausotter Dr. Carola Hausotter
Studienleiterin

Referentinnen/Referenten

Jayani Abesekara
Journalistin, Member of Radical Center

Y.M.E.G. Nawarathna Banda
Renaissance Movement, Kandy civil societies collective for democracy

Bisliya Bhuto
Women's Action Network, WAN, Puttalam

Sunanda Deshapriya
Journalist, INSD e.V.

D. A. Saman Hamangoda
Program Director and lead training expert of Paltra

Dr. Theo Rathgeber
Adivasi-Koordination, Kassel

Probodha Rathnayaka
Anwalt und Menschenrechtsaktivist, People's Lawyer Movement

Edwin Edgar Regal
Arena for Development Facilitator, ADFA

Dr. Thomas Seibert
medico international

Nadarajah Suseendran
INSD e.V.

Dr. Silke Voß-Kyeck
Menschenrechtsexpertin

Vorbereitungsteam

Dimuth Deja
Hedwig Held
Ranjith Lochbihler
Uma Pararajasingam
Krishan Rajapakshe
Straube Suseenthran
Krishna Subramania
Sivarajan Sivasamy
Senaka Wattegedara

Weitere Infos

Tagungsnummer

430522

Preis

- bei Unterbringung im Einzelzimmer 220,00 €
- bei Unterbringung im Zweibettzimmer 183,00 €
- ohne Übernachtung und Frühstück 82,00 €

Anmeldeschluss

16.09.2022

Zielgruppen

Akteure der Entwicklungszusammenarbeit und der internationalen Zusammenarbeit in der Region, Mitarbeitende von Hilfswerken, Organisationen und Stiftungen, zivilgesellschaftlich Engagierte, mit der Region Verbundene, zivile Friedensorganisationen, Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa

Ermäßigung

Bezieher_innen von Arbeitslosengeld Stufe II (ALG II), Asylbewerber_innen, Jugendliche, Studierende und Auszubildende bis 27 Jahre sowie Freiwilligendienst Leistende erhalten auf Antrag und Nachweis eine Ermäßigung in Höhe von 50 % der oben genannten Preise für Unterkunft/Verpflegung und Kursgebühr.

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 16.09.2022

Kontakt

Carola Hausotter

Dr. Carola Hausotter

Studienleiterin

E-Mail an: Carola Hausotter

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Download

Tagungs-Flyer als PDF