05.03. - 06.03.2021 Online-Veranstaltung

Online-Veranstaltung: Regionale Wertschöpfungsketten für landwirtschaftliche Produkte


Regionale Wertschöpfungs- und Vermarktungsketten für landwirtschaftliche Produkte sind besonders ökologisch und nachhaltig. Sie stehen hoch in der Verbrauchergunst. Zudem wird gegenwärtig ihre Bedeutung bei globalen Krisen deutlich. Doch mit welchen Schwierigkeiten sind Landwirt_innen konfrontiert? Inwiefern stehen der Lebensmitteleinzelhandel, die Politik und Verbraucher_innen in der Pflicht? Und welche Konsequenzen hat der Fokus auf das Regionale für globale Wertschöpfungsketten, insbesondere in den sogenannten Entwicklungsländern?

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Frisches Gemüse in der Abokiste und auf dem Wochenmarkt, kurze Transportwege für Schlachttiere und Kund_inn_en, faire Preise und Arbeitsbedingungen: Regional erzeugte Lebensmittel gelten als besonders nachhaltig und stehen hoch in der Verbrauchergunst. Zudem wird gegenwärtig ihre Bedeutung in Krisensituationen deutlich, was die Marktchancen auch für die regional vermarktenden Betriebe steigert. Und gerade in Baden-Württemberg ist zu sehen, dass eine bäuerliche Landwirtschaft zum Erhalt der Kulturlandschaft beiträgt.

Doch mit welchen Schwierigkeiten sehen sich Landwirte und Landwirtinnen sowie die direktvermarktende bzw. weiterverarbeitenden Betriebe konfrontiert? Worauf können sich Verbraucher_innen verlassen und wo liegt ihre Verantwortung? Inwiefern stehen der Lebensmitteleinzelhandel und die Politik in der Pflicht? Und welche Folgen hat der Trend zu Regionalem auf globale Wertschöpfungsketten?

Über diese Fragen nach den Vorteilen, aber auch den Herausforderungen und Schwierigkeiten einer regionalen Wertschöpfung bei landwirtschaftlichen Produkten tauschen wir uns mit der Politik und vor allem allen Beteiligten entlang der Wertschöpfungskette aus. Wir laden dazu Beschäftigte und Verantwortliche aus Landwirtschaft und Gartenbau, aus veredelnden und weiterverarbeitenden Betrieben, des Handels und nicht zuletzt der Außerhausverpflegung und der privaten Haushalte sowie alle Interessierten ganz herzlich ein!

Programm

Freitag, 5. März 2021

14:00

Log-in und Techniktest

14:30

Begrüßung und Einführung in die Veranstaltung

Akademiedirektor Prof. Dr. Jörg Hübner, Studienleitung Dr. Regina Fein und Jörg Bohn

14:45

Grußwort

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

15:10

Chancen in der Krise und Schwierigkeiten…

15:15

… aus Sicht des ökologischen Landbaus

Tim Fetzer, Referent Regionale Vermarktung für Baden-Württemberg, Demeter e. V.

16:00

Pause

16:15

… aus Sicht der konventionellen Landwirtschaft

David Hehmann, Evangelisches Bauernwerk Württemberg

17:00

… aus Sicht der Produktion im Globalen Süden

Francisco Marí, Brot für die Welt

17:45

Zentrale Diskussionspunkte, Ausblick auf den zweiten Tag

18:00

Ende des ersten Tages

Samstag, 6. März 2021

08:30

Log-in und ggf. Technik-Check

08:50

Begrüßung zweiter Tag

09:00

Diskursiver Austausch:
Stakeholder_innen der Wertschöpfungsketten im Gespräch mit den Teilnehmenden

Erzeuger_innen:

Maria Heubuch, Landwirtin

Veredelungsbetriebe:

Marc Klaiber, Vorstand MEGA Das Fach-Zentrum für die Metzgerei und Gastronomie eG

Lebensmitteleinzelhandel:

Guido Empen, Geschäftsführer Edeka aktiv-markt M. Gebauer GmbH

Verbraucher_innen:

Dr. Eckhard Benner, Referent Verbraucherpolitik, Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.

10:30

Pause

10:45

Politischer Dialog mit

Herman Färber MdB, Stellvertretender Vorsitzender des CDU-Kreisverbands Göppingen, Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand im Landesbauernverband Baden-Württemberg

Susanne Floss, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kreisverband Tübingen

Ministerialrat Bruno Krieglstein, Leitung Referat Vermarktung, Marketing, Ernährungswirtschaft, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

12:00

Ende der Veranstaltung

Referierende

Leitung

Dr. Regina Fein Dr. Regina Fein
Studienleiterin

Jörg Bohn Jörg Bohn
Studienleiter

Referentinnen/Referenten und Mitwirkende

Dr. Eckhard Benner
Referent Verbraucherpolitik, Verbraucherzentrale Baden-Württemberg e. V.

Guido Empen
Geschäftsführer Edeka aktiv-markt M. Gebauer GmbH

Tim Fetzer
Referent Regionale Vermarktung für Baden-Württemberg, Demeter e. V.

Susanne Floss
BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kreisverband Tübingen

Hermann Färber MdB
Stellvertretender Vorsitzender des CDU Kreisverbands Göppingen, Mitglied im Geschäftsführenden Vorstand im Landesbauernverband Baden-Württemberg

Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch MdL
Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

David Hehmann
Evangelisches Bauernwerk Württemberg

Maria Heubuch
Landwirtin

Prof. Dr. Jörg Hübner
Direktor Evangelische Akademie Bad Boll

Albrecht Knoch
Wirtschafts- und Sozialpfarrer beim Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Ulm

Ministerialrat Bruno Krieglstein
Leitung Referat Vermarktung, Marketing, Ernährungswirtschaft, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Francisco Marí
Brot für die Welt

Hinweis:

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin

Weitere Infos

Tagungsnummer

610221

Preis

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Sie können die Akademiearbeit mit einer Spende auf folgendes Konto jedoch gerne unterstützen:

Evangelische Akademie Bad Boll
IBAN: DE68 6105 0000 0000 0679 33
BIC: GOPSDE6GXXX
Kreissparkasse Göppingen

Bitte geben Sie als Verwendungszweck Spende und die Tagungsnummer 610221 an. Bei Bedarf stellen wir eine Spendenquittung aus, bei Beträgen bis 100 € wird von den Finanzämtern der Überweisungsnachweis als Beleg akzeptiert.

Anmeldeschluss

04.03.2021

Zielgruppen

Stakeholder_innen entlang der Wertschöpfungsketten bei Lebensmitteln: Erzeuger_innen, Veredler_innen/weiterverarbeitende Betriebe, Händler_innen, Verbraucher_innen, Politiker_innen

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online-Veranstaltung

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Umwelt, Landwirtschaft

Bad Boller Strohschweine als Beispiel für regionale Wertschöpfung - Interview mit Landwirt Philipp Aichele

youtu.be/1phYlEEMmco

Kontakt

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: romona.boeld@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-347

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 04.03.2021

Kontakt

Regina Fein

Dr. Regina Fein

Studienleiterin

E-Mail an: Regina Fein

Tel.: 07164 79-222

Jörg Bohn

Jörg Bohn

Studienleiter

E-Mail an: Jörg Bohn

Tel.: 07164 79-262

Jörg Bohn

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Romona Böld

Tel.: 07164 79-347

Themengebiete