06.03. - 08.03.2020 Evangelische Akademie Bad Boll

Tierversuche und Tierschutz


© Merck KGaA

Mehr denn je sind Tierversuche umstritten – und dennoch steigt die Zahl der für Versuche ausgewählten Tiere ständig an. Dabei gilt unter Befürwortern und Gegnern von Tierversuchen gleichermaßen der Grundsatz „Vermindern, verbessern und vermeiden“. Wie kommt es also zu dem Anstieg? Welche Alternativen bieten sich unterdessen für die Forschung an? Die EU-Kommission hat ein Vertragsverletzungsverfahren in Sachen Tierversuche gegen Deutschland eingeleitet – was wird das bedeuten? Expert_innen aus dem Tierschutz, der Tiermedizin, der Pharma- und Chemieindustrie sowie der Ethik diskutieren die strittigen Fragen.

Hinweis:

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Vor fast 20 Jahren kamen in der Evangelischen Akademie Bad Boll Fachleute und Interessierte zusammen, um über „Tierversuche und Tierschutz“ zu diskutieren. Expert_innen aus der Tier- und Humanmedizin, der Pharma- und Chemieindustrie sowie der Politik rangen leidenschaftlich um zukunftsfähige Lösungen, wie die Zahl der Tierversuche zu verringern ist.

Noch immer ist das Thema hochaktuell. Nach wie vor steigen die Zahlen der im Tierversuch gebrauchten Tiere, obgleich das ethische Leitbild „Replace, Reduce, Refine“ (RRR) von Befürwortern und Gegnern unterstützt wird.

Wo stehen wir heute?

Was kann das Vertragsverletzungsverfahren ändern, das von der EU-Kommission im Jahre 2019 auch gegen Deutschland wegen mangelhafter Umsetzung der EU-Tierversuchsrichtlinie eingeleitet wurde?

Welche Beispiele für Best Practices aus Forschung und Wissenschaft können für die Umsetzung des Prinzips RRR herangezogen werden?

Wie viele Alternativmethoden sind inzwischen anerkannt und haben ihren Weg in die gesetzlichen Vorgaben gefunden?

Wird der „Human on Chip“ den Tierversuch als Methodik ablösen können?

Wie unterstützt die Politik das Prinzip RRR in Bund und Ländern?

Wir laden Fachleute und Interessierte ein, den genannten Fragen fair und gründlich in einem konstruktiven Diskurs in der Akademie nachzugehen.

Herzlich willkommen in Bad Boll!

Studienleiterin Dr. Regina Fein und der Vorbereitungskreis

Programm

Freitag, 6. März 2020

14:00

Ankommen bei Kaffee, Tee und Brezeln

14:30

Begrüßung und Eröffnung der Tagung

Dr. Regina Fein

Evangelische Akademie Bad Boll

15:00

60 Jahre RRR

Dr. Kathrin Herrmann, PhD

Johns Hopkins University, Baltimore

anschließend Diskussion

16:15

Pause

16:30

Anwendung des RRR Prinzips an Universitäten

Prof. Dr. Stefanie Krämer

Justus Liebig Universität,

Gießen

anschließend Diskussion

17:30

Tierversuche aus ethischer Sicht - auch 2020 noch eine vertretbare Methodik?

Dr. Simone Horstmann

PT Hochschule Münster

anschließend Diskussion

18:30

Abendessen

19:45

Was muss sich an Universitäten in der Ausbildung ändern?

Prof. Dr. Maike Windbergs

Goethe Universität Frankfurt

anschließend Diskussion

20:45

Austausch im Café Heuss

Samstag, 7. März 2020

08:00

Morgenandacht

08:20

Frühstück

09:00

Refinement durch verbesserte Tierhaltung

PD Dr. rer. nat. Sabine Chourbaji

Universität Heidelberg

anschließend Diskussion

09:50

Aktuelle Möglichkeiten des Refinements durch verbesserte Tierhaltung - Fallbeispiel

Dr. Kerstin Kleinschmidt-Dörr

Merck KGaA, Tierhaltung

anschließend Diskussion

10:40

Pause

11:00

Daten und Fakten bei Tierversuchen - Historisches und aktuelle Entwicklungen

Prof. Dr. Rainer Nobiling

Initiative Tierversuche verstehen

11:50

Kanzerogenitätsstudien und Tierschutz

Dr. Bernd Müller

Fachtierarzt für Toxikologie, Berlin

anschließend Diskussion

13:00

Mittagessen

14:30

Der lange Weg durch die Instanzen - eine Alternative auf dem Weg in weltweite Regularien

Dr. Robert Landsiedel, Fachchemiker Toxikologie

BASF Experimental Toxicology and Ecology, Ludwigshafen am Rhein

anschließend Diskussion

15:30

Welche gerichtlichen Verfahren zu Tierversuchen sind aus den vergangenen beinahe 20 Jahren bekannt?

Dr. Barbara Felde

Richterin, Verwaltungsgericht Gießen

anschließend Diskussion

16:15

Kaffee, Tee und Kuchen

16:45

Tierversuche mit Schweregrad "schwer" - warum ein Verbot nötig und möglich ist

Dr. Corina Gericke

Ärzte gegen Tierversuche e.V., Braunschweig

anschließend Diskussion

18:00

Abendessen

19:30

Austausch im Café Heuss

Sonntag, 8. März 2020

08:00

Morgenandacht

08:30

Frühstück

09:15

Fazit und Wege in die Zukunft

Podium und Plenum

10:30

Pause

11:00

Einschätzungen und Handlungsbedarf - Stellungnahmen der Fraktionen

Tierschutz- und forschungspolitische Sprecher_innen sowie Vertreter_innen der entsprechenden Arbeitsgruppen der Fraktionen im Deutschen Bundestag bzw. Baden-Württembergischen Landtag:

Dr. Stefan Kaufmann MdB, CDU/CSU-Fraktion

Dr. Robert Porzel, Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Tierschutzpolitik der Bundespartei Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Stephan Protschka MdB, AfD-Fraktion

N.N. SPD-Fraktion

12:30

Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Referierende

Leitung

Dr. Regina Fein Dr. Regina Fein
Studienleiterin

Referentinnen, Referenten und Mitwirkende

PD Dr. rer. nat. Sabine Chourbaji
Universität Heidelberg

Dr. Barbara Felde
Richterin am Verwaltungsgericht Gießen

Dr. Corina Gericke
Ärzte gegen Tierversuche e.V., Braunschweig

Dr. Kathrin Herrmann, PhD
Johns Hopkins University, Baltimore

Dr. Simone Horstmann
PT Hochschule Münster

Dr. Kerstin Kleinschmidt-Dörr
Firma Merck Tierhaltung

Prof. Dr. Stefanie Krämer
Justus-Liebig-Universiätt, Gießen

Dr. Robert Landsiedel
Fachchemiker Toxikologie, BASF Experimental Toxicology and Ecology, Ludwigshafen am Rhein

Dr. Bernd Müller
Fachtierarzt für Toxikologie, Berlin

Prof. Dr. Rainer Nobiling
Initiative Tierversuche verstehen

Vertreter_innen
der Fraktionen im Deutschen Bundestag bzw. im Baden-Württembergischen Landtag

Prof. Dr. Maike Windbergs
Goethe Universität, Frankfurt

Vertreter_innen der Fraktionen im Deutschen Bundestag bzw. im Baden-Württembergischen Landtag

Weitere Infos

Tagungsnummer

610420

Preis

Gesamtpreis bei Unterbringung im Einbettzimmer 281,20 €

Gesamtpreis bei Unterbringung im Zweibettzimmer 246,60 €

Gesamtpreis als Tagesgast 150,40 €

Anmeldeschluss

02.03.2020

Zielgruppen

Vertreter_innen aus Tiermedizin, Forschung, Tierschutzverbänden, Pharma- und Chemieindustrie, Landwirtschaft, Politik, Medien und alle am ethischen Thema Interessierten

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Auf der Suche nach verbindlichen und verbindenden Werten
    Ethische Reflexion stärken in Lebenswissenschaften und Medizin

Themengebiete

  • Umwelt, Landwirtschaft
  • Naturwissenschaft, Technik

Kontakt

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: romona.boeld@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-347

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 02.03.2020

Kontakt

Regina Fein

Dr. Regina Fein

Studienleiterin

E-Mail an: Regina Fein

Tel.: 07164 79-222

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Romona Böld

Tel.: 07164 79-347

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF