04.05.2021, 18:00 - 19:30 Uhr, Online-Veranstaltung

Von Mensch zu Mensch – inklusive(r) Alltag

Lasst uns einfach mal reden!

Am Vorabend des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung wollen wir Menschen zu Wort kommen lassen, die unterschiedlich von dem Thema Behinderung betroffen sind: Wie sieht ihr Alltag aus? Welche Schwierigkeiten stellen sich ihnen? Wie meistern sie sie? Was würden sie sich wünschen?

Die Veranstaltung will exemplarisch Menschen miteinander ins Gespräch bringen und Interesse für ein neues Miteinander wecken. – Online-Podiumsdiskussion.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Nicht gefragt – nicht getraut? Wir reden viel über Inklusion und Teilhabe, doch reden wir auch genug miteinander? Wie wollen wir unsere Gesellschaft gut gestalten, wenn wir manche nicht zu Wort kommen lassen oder sie kein Gehör finden?

Behinderung, Beeinträchtigung, Handicap, Syndrom, Krankheit – es scheint, als würden wir uns allzu oft in Fragen sprachlicher Korrektheit verlieren. Keine Fehler machen wollen, sich nicht angreifbar machen, nichts riskieren. In der Folge spricht die Mehrheitsgesellschaft eher selten oder hinter vorgehaltener Hand über diejenigen, die „anders“ sind als „normal“. Mindestens zwei Fehler stecken in diesem Satz: Erstens im Denken vom „Wir Normalen und die Behinderten“, zweitens im Reden übereinander statt miteinander.
Wir wollen das ändern! Wir verstehen Gesellschaft als facettenreich, als bunt und vielfältig, nicht als schwarz-weiß: behindert oder nicht behindert.

Daher wollen wir ganz verschiedenen Menschen zuhören. Wie ist es wirklich, mit einer teils sichtbaren, teils unsichtbaren Behinderung das Leben zu meistern? Wie ist es, wenn man für Menschen da ist, die besondere Bedürfnisse haben? Wie ist dann ein Einkaufsbummel in der Großstadt, ein Urlaub, ein Arbeitstag? Welche Schwierigkeiten, welche Lösungen und Wünsche gibt es?

Am Vorabend des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung laden wir Sie herzlich zu unserem Online-Podiumstalk ein. Unser Anspruch ist nicht Vollständigkeit. Doch wir wollen uns auf den Weg machen. Kommen Sie mit?

Thomas Haas

Programm

Dienstag, 4. Mai 2021

17:45

Öffnung des Warteraums

18:00

Begrüßung und Beginn

19:30

Ende

Referierende

Leitung

Dr. Thomas Haas Dr. Thomas Haas
Studienleiter

Organisationsteam:

Thomas Buneta
Assistenzleistungen (persönliches Budget, Pflegeversicherung)

Rebecca Frank
Pauline 13 e.V., Sozialpsychiatrischer Dienst

Silke Frisch
Werkstatträte Baden-Württemberg

Christine Harbig
Wyld Motion

Gail McCutcheon-Seibold
Mein Herz lacht e.V.

Weitere Infos

Tagungsnummer

400821

Preis

Die Teilnahme an dieser Online-Veranstaltung ist kostenlos. Sie können die Akademiearbeit mit einer Spende auf folgendes Konto jedoch gerne unterstützen:

Evangelische Akademie Bad Boll
IBAN: DE68 6105 0000 0000 0679 33
BIC: GOPSDE6GXXX
Kreissparkasse Göppingen

Bitte geben Sie als Verwendungszweck Spende und die Tagungsnummer an. Bei Bedarf stellen wir eine Spendenquittung aus bei Beträgen bis 100 € wird von den Finanzämtern der Überweisungsnachweis als Beleg akzeptiert.

Anmeldeschluss

03.05.2021

Zielgruppen

Interessierte aus allen Bereichen der Zivilgesellschaft

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online-Veranstaltung

Themengebiete

  • Gender, Lebensformen, Familie
  • Soziales, Gesundheit

Kontakt

Erika Beckert

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: erika.beckert@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-211

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Thomas Haas

Dr. Thomas Haas

Studienleiter

E-Mail an: Thomas Haas

Tel.: 07164 79-396

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Erika Beckert

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Erika Beckert

Tel.: 07164 79-211