04.11.2022, 09:00 - 16:00 Uhr, Online-Veranstaltung

Abgesagt: 5. Ethikvernetzungstag

5. Ethikvernetzungstag für Ethikbeauftragte in Caritas und Diakonie

Wie kann ein Umgang mit den moralischen Belastungen der Covid-Pandemie für Pflegende aussehen? Was lässt sich aus ethischer Sicht über die geteilten Verantwortlichkeiten hinsichtlich des Erlebten sagen? Und welches Maß an Resilienz kann im Fortgang der Pandemie erreicht werden? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt des 5. Ethikvernetzungstages.

Anmeldungen bitte an die Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart Tagungszentrum Hohenheim

www.akademie-rs.de/tagungshaeuser/hohenheim

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Wie kann ein Umgang mit den moralischen Belastungen der Covid-Pandemie für Pflegende aussehen? Was lässt sich aus ethischer Sicht über die geteilten Verantwortlichkeiten hinsichtlich des Erlebten sagen? Und welches Maß an Resilienz kann im Fortgang der Pandemie erreicht werden? In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Ethische Fallbesprechungen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Diakonischem Werk Württemberg, Evangelischer Akademie Bad Boll und Evangelischer Heimstiftung.

Programm

Freitag, 4. November 2022

09:00

Ankommen und Technikcheck

09:30

Begrüßung und Beginn

Dr. Thomas König

09:40

Entstehung moralischen Belastungserlebens von Pflegefachpersonen im Kontext der Covid-19 Pandemie

Magdalene Goldbach

Karen Klotz

Sonja Lehmeyer

Prof. Dr. Annette Riedel

10:50

Pause

11:10

Verantwortung in der Pflege während Corona. Ethische Einschätzungen

Dr. Janina Loh

12:30

Mittagspause

14:00

Workshops

15:30

Pause

15:45

Resumée und Ausblick

16:00

Ende der Tagung

Workshops

Workshop Nr. 1:

Resilienz beginnt mit Selbstfürsorge

Um in herausfordernden und belastenden Situationen stabil zu bleiben, brauchen wir spezielle Fähigkeiten – ganz besonders im Umgang mit Krisen. Das haben wir gesamtgesellschaftlich während der Pandemie erlebt.
Im Zusammenhang mit Krisenbewältigung wird oft die Resilienz als die Fähigkeit erwähnt, u.a. bei langanhaltender Belastung sowohl geistig als auch körperlich gesund zu bleiben. Daher lohnt es sich, zum einen die eigene Resilienzfähigkeit besser zu verstehen und zum anderen Achtsamkeits- und Selbstfürsorgetechniken in der Praxis zu erleben, mithilfe derer Sie Ihre Resilienz weiter entwickeln können. In zeitlichen Rahmen dieses Workshops legen wir den Fokus auf Mikroübungen, die sich einfach in den Arbeitsalltag integrieren lassen.
Dr. Sabine Horst

Workshop Nr. 2:

Im Zeichen der Pandemie

Elisabeth Kübler-Ross hat mit ihrer Hartnäckigkeit immer wieder betont, dass der Umgang mit Patient_innen und deren Angehörigen – vor allem Sterbenden und Trauernden – es unabdingbar macht, mit dem eigenen Gefühlshaushalt ins Reine zu kommen. Das gilt heute nach wie vor und vor allem bei einer Verschärfung der Bedingungen in einer Pandemie.
Susanne Haller

Workshop Nr. 3:

Wie erlebten Pflegekräfte eine eigene Coronaerkankung

In einer empirischen Studie wurden Interviews mit Pflegepersonen geführt, die in der ersten und zweiten Welle an Corona erkrankt waren. Die Analyse zeigt einen besonderen Umgang auf. Im Fokus wird sein: Welche Gefühle prägten ihre Erkrankung, welche Deutungen gaben sie diesen und was ist bei Ihnen das Prägende?
Gudrun Silberzahn-Jandt

Workshop Nr. 4:

Umgang und Lösungsansätze

Studie der KH Freiburg zum Umgang und zu den Lösungsansätzen in der Paul Wilhelm von Keppler-Stiftung während der ersten Phase der Corona-Pandemie.
Pia Theresia Franke

Workshop Nr. 5:

Moralischen Mut in Ethik-Cafés stärken

Moralischer Mut bedeutet, um die eigenen professionellen Werte zu wissen und für diese einzustehen. Ethik-Cafés sind eine Methode der Ethikberatung, sie laden zur Reflexion über aktuelle ethische Fragen ein. In diesem Workshop wird von Erfahrungen mit Ethik-Cafés in stationären Pflegeeinrichtungen in Zeiten der Covid-19-Pandemie berichtet. Dort wurde erfahrbar, dass Ethik-Cafés Raum schaffen können, sich über geteilte Werte zu vergewissern und sich gegenseitig zu bestärken. Ethik-Cafés lösen Dilemmata nicht auf, sie machen sie besprechbar. Der Workshop richtet sich an Ethikmoderator_innen oder Ethikbeauftragte, an Leitungspersonen im Pflegebereich und an alle Personen, die an der Entwicklung von Ethikkultur und Ethikkompetenz interessiert sind.
Johanna Göpfert und Anne-Christin Linde

Referierende

Leitung

Dr. Dietmar Merz Dr. Dietmar Merz
Studienleiter

Dr. Thomas König
Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Claudia Krüger
Theologie und Bildung, Diakonisches Werk Württemberg

Martin Priebe
Netzwerk Ethische Fallbesprechungen in der Diözese Rottenburg-Stuttgart

Referenten / Mitwirkende

Pia Theresia Franke
Vorständing der Paul Wilhelm von Kepler-Stiftung

Magdalene Goldbach
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Hochschule Esslingen

Johanna Göpfert
Evangelische Heimstiftung, Stuttgart

Susanne Haller
Leitung Elisabeth-Kübler-Ross-Akademie, Stuttgart

Dr. Sabine Horst
Geschäftsführerin QuinteSentio, Stuttgart

Karen Klotz
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Hochschule Esslingen

Sonja Lehmeyer
Projektleitung, Hochschule Esslingen

Anne-Christin Linde
Evangelische Heimstiftung, Stuttgart

Dr. Janina Loh
Leitung Stabsstelle Ethik, Stiftung Liebenau

Prof. Dr. Annette Riedel
Projektleitung, Hocchschule Esslingen

Dr. Gudrun Silberzahn-Jandt
Referentin im Kompetzenzzentrum Sozialpolitik des Caritasverbandes für die Diözese Rottenburg-Stuttgart

Weitere Infos

Tagungsnummer

410722

Preis

inklusive Verpflegung 106,00 €

Anmeldung bitte bei der Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart!

Anmeldeschluss

04.11.2022

Zielgruppen

Pflegekräfte der Alten- und Behindertenhilfe, Ethikbeauftragte und Ethikmoderator_innen, Führungskräfte, Mitglieder von Ethik-Komitees, kooperierende Ärzt_innen, Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online-Veranstaltung

Schwerpunkttagung

  • Auf der Suche nach verbindlichen und verbindenden Werten
    Ethische Reflexion stärken in Lebenswissenschaften und Medizin

Themengebiete

  • Soziales, Gesundheit

Kontakt

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: romona.boeld@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-347

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Dietmar Merz

Dr. Dietmar Merz

Studienleiter

E-Mail an: Dietmar Merz

Tel.: 07164 79-235

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Romona Böld

Tel.: 07164 79-347

Schwerpunkttagung

Themengebiete