24.10.2022, 19:00 - 21:15 Uhr, Hospitalhof Stuttgart

Suizidassistenz - Was soll erlaubt sein?

Lebensende zwischen Selbstbestimmung und Lebensschutz

Für die Neuregelung der Suizidassistenz liegen im Deutschen Bundestag drei Gesetzes-Entwürfe vor. Wie sinnvoll sind die Vorschläge? Wo gibt es Lücken oder Bedenken? Wo warten Herausforderungen in der Umsetzung? Welche Konsequenzen für Institutionen ergeben sich, welche gesellschaftlichen Auswirkungen sind zu erwarten? Bei unserer Tagung stellen Mitglieder des Deutschen Bundestages die Gesetzes-Initiative vor. Anschließend stellen sie sich Rückfragen aus ethischer Perspektive und aus der Sicht betroffener Akteure sowie den Fragen des Publikums.

Anmeldungen über den Hospitalhof

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die durch das Karlsruher Urteil vom Februar 2020 angestoßene Neuregelung der Suizidassistenz hat wieder Fahrt aufgenommen. Am 24. Juni 2022 wurden im Deutschen Bundestag drei Gesetzes-Entwürfe in einer ersten Lesung beraten.
Wir möchten dies zum Anlass nehmen, den gesellschaftlichen Diskurs zur Sterbehilfe weiter zu führen und die möglichen Regelungen für die Hilfe beim Suizid bei einer Abendveranstaltung im Hospitalhof in Stuttgart am Montag, 24.10.2022 einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.
Mitglieder des Deutschen Bundestages werden jeweils die Gesetzes-Initiative vorstellen, der sie sich angeschlossen haben. Die Parlamentarier stellen sich Rückfragen aus ethischer und diakonischer Perspektive und aus der Sicht betroffener Akteure: Ärztinnen und Ärzte, Altenhilfeträger und Hospizdienste sowie den Fragen des Publikums.
Was sind die jeweiligen Schwerpunkte der Entwürfe? Wo gibt es Lücken oder Bedenken? Wo warten Herausforderungen in der Umsetzung? Welche Konsequenzen für Institutionen ergeben sich? Welche gesellschaftlichen Auswirkungen sind zu erwarten?
Die Debatte um die Sterbehilfe soll eine breite Öffentlichkeit erreichen. Denn letztlich geht es darum, gemeinsam nach Antworten zu suchen, die unsere Gesellschaft in der Sorge um menschenwürdiges Dasein und Sterben braucht.

Programm

Montag, 24. Oktober 2022

19:00

Begrüßung und Einführung ins Thema

Prof. Dr. Jörg Hübner und Dr. Dietmar Merz

19:15

Präsentation der drei Gesetzentwürfe

Heike Baehrens MdB

Dr. Petra Sitte MdB

Matthias Gastel MdB

19:45

"Bewertungsfolie"

Grundlegende ethische Perspektiven

Prof. Dr. Dietmar Mieth

Perspektiven der Diakonie

Prof. Dr. Annette Noller

Rückfragen zum Verständnis

20:15

Pause

20:30

Podiumsdiskussion und "Blitzlicht-Kommentare"

Prof. Dr. Annette Noller

Prof. Dr. Dietmar Mieth

Heike Baehrens MdB

Matthias Gastel MdB

Dr. Petra Sitte MdB

Moderation: Pfarrerin Monika Renninger

Blitzlicht-Kommentare:

Ärzteschaft - Dr. med. Jürgen de Laporte

Hospiz - Susanne Kränzle

Altenhilfeträger - Carmen Treffinger

21:10

Schlussvotum

Kirchenrat Dr. Jörg Schneider

Referierende

Leitung

Dr. Dietmar Merz Dr. Dietmar Merz
Studienleiter

Pfarrerin Monika Renninger
Leiterin des Evang. Bildungszentrums
Hospitalhof Stuttgart

Pfarrer Martin Schwarz
Abteilungsleiter Theologie und Bildung
Diakonisches Werk Württemberg

Referentinnen, Referenten und Mitwirkende

Heike Baehrens MdB
SPD Fraktion im Deutschen Bundestag

Dr. med. Jürgen de Laporte
Hausarzt, Vizepräsident Bezirksärztekammer Nordwürttemberg

Matthias Gastel MdB
Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag, (online)

Prof. Dr. Jörg Hübner
Geschäftsführender Direktor Evangelische Akademie Bad Boll

Susanne Kränzle
MAS Palliative Care, Gesamtleitung Hospiz Esslingen, Vorsitzende des Hospiz- und PalliativVerband Baden-Württemberg e. V.

Prof. em. Dr. Dietmar Mieth
Bochum

Prof. Dr. Annette Noller
Oberkirchenrätin, Vorstandsvorsitzende Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Württemberg e. V., Stuttgart

Kirchenrat Dr. Jörg Schneider
Referatsleitung "Theologie, Kirche und Gesellschaft", Evang. Oberkirchenrat der württembergischen Landeskirche, Stuttgart

Petra Sitte MdB
Fraktion "Die Linke" im Deutschen Bundestag, (online)

Diakonin Carmen Treffinger
Oberin, Vorständin Evang. Diakonissenanstalt Stuttgart, Mitglied im Vorstand Württembergischer Evang. Fachverband Altenhilfe (WEFA), Stuttgart

Weitere Infos

Tagungsnummer

410922

Preis

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Anmeldung über den Hospitalhof

Anmeldeschluss

24.10.2022

Zielgruppen

Interessierte Bürgerinnen und Bürger, Ethik-Interessierte, Pfarrerschaft, Mitarbeitende in der Diakonie, Altenhilfeträger, Klinikseelsorger*innen, AltenPflegeHeimSeelsorger*innen, Ärzteschaft, Mitarbeitende in der Hospiz- und Palliativ-Arbeit

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Hospitalhof Stuttgart

Themengebiete

  • Soziales, Gesundheit

Kontakt

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: romona.boeld@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-347

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Dietmar Merz

Dr. Dietmar Merz

Studienleiter

E-Mail an: Dietmar Merz

Tel.: 07164 79-235

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Romona Böld

Tel.: 07164 79-347

Themengebiete

Download

Tagungs-Flyer als PDF