24.09.2021, 18:30 - 20:30 Uhr, JugendArtArena Heidelberg

Transnationale Corona-Dialoge

Die sozialen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Menschen sind noch nicht einzuschätzen. Wir merken nach und nach, dass vieles nicht möglich war, etwa soziale Kontakte, kulturelle Veranstaltungen, Essen gehen, gemeinsam feiern oder vieles mehr.

Die Auswirkungen sind von Land zu Land unterschiedlich.

Gehen Sie mit uns bei dieser Präsenzveranstaltung auf eine Reise in andere Kontexte, Kulturen und Nationen und Länder. Erfahren Sie wie in verschiedenen Ländern die Coronapandemie erlebt, erlitten und auch bewältigt wurde.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die sozialen Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Menschen sind noch nicht einzuschätzen. Wir merken nach und nach, dass vieles nicht möglich war, etwa soziale Kontakte, kulturelle Veranstaltungen, Essen gehen, gemeinsam feiern oder vieles mehr.
Die Auswirkungen sind von Land zu Land unterschiedlich. In manchen Ländern sind die Pandemiefolgen dramatisch. Eine Gesundheitsversorgung ist nicht überall gewährleistet oder vollkommen überlastet. Geliebte Angehörige starben vor den Krankenhäusern, da kein Bett mehr frei war. Familien, Stadtviertel oder sozialräumliche Gemeinschaften mussten sich selbst helfen und organisieren. Es gibt aber auch positive Erfahrungen in kleineren Kommunen oder bei indigenen Gruppen. Sie haben ein eigenes kommunales Krisenmanagement eingerichtet und sich erfolgreich gegen die Pandemie geschützt.
So erfuhren Menschen nicht nur negative Auswirkungen sondern eine neue Solidarität und Mitmenschlichkeit, die Hoffnung macht. Nie wurde einander so viel erzählt, miteinander gekocht oder gebastelt.
Gehen Sie mit uns bei dieser Präsenzveranstaltung auf eine Reise in andere Kontexte, Kulturen und Nationen und Länder mitnehmen. Erfahren Sie wie in verschiedenen Ländern die Coronapandemie erlebt, erlitten und auch bewältigt wurde.

Programm

Freitag, 24. September 2021

18:00

Begrüßung

18:15

Dialog

Los nueve monstruos - Die Neun Ungeheuer, César Vallejano

Natalia Lévano Casas und Mauricio Salazar

18:45

Alle im Lockdown? Das Unsichtbare sichtbar machen!

Paulino Miguel

19:15

Erfahrungen aus Indien

Rajya Karumanchi-Dörsam

19:45

Andere Geschichten zum Abschied

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Dr. Rajya Karumanchi-Dörsam
Interkulturelle Promoterin SIMAMA STEH AUF e.V., Karlsruhe

Natalia Lévano Casas
Theatergruppe Doppelgänger

Paulino Miguel
Forum der Kulturen e.V., Stuttgart

in Kooperation mit

JugendArtArena, Heidelberg

Weitere Infos

Tagungsnummer

432421

Preis

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Adresse der Veranstaltung:

JugendArtArena "Modellierton" e.V.
Bergheimerstr. 9-11
69115 Heidelberg

Anmeldeschluss

23.09.2021

Zielgruppen

Migrant_innen, haupt- und ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit Engagierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

JugendArtArena Heidelberg

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217