15.11.2022, 18:45 - 21:00 Uhr, Online-Veranstaltung

Online-Veranstaltung: Green New Deal: Die Rettung unseres Planeten …

oder nur ein nettes Konzept …?

Wie kommen wir aus der gegenwärtigen öko-sozialen Krise heraus? Der Green New Deal versucht eine Antwort zu geben. Doch verstehen alle dasselbe unter dem Konzept? Gibt es unterschiedliche Sichtweisen in Europa und Lateinamerika? Hat dieses Ideenbündel etwas mit dem alten New Deal aus den 1930er Jahren gemeinsam?

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Ist der Klimakollaps noch zu verhindern? Eine Lösung fordert die gesamte Gesellschaft und die internationale Politik heraus. Ökologische und sozialgerechte Maßnahmen müssen dringend getroffen werden. Sie sind nur durch einen grundlegenden internationalen Konsens zu gestalten. Deshalb plädieren einige berühmte Wissenschaftler*innen und einflussreiche Politiker*innen für einen „Green New Deal“. Doch was meinen sie genau damit? Handelt es sich um eine weltweite Perspektive des „European Green Deals“ der EU-Kommission oder geht es um etwas anderes?

Nicht überall sieht die zunächst globale Problematik gleich aus. In Europa stehen die CO2-Emissionen und die Energiewende im Mittelpunkt. In Lateinamerika machen sich eher Waldrodung, Pestizideinsatz und Bergbau bemerkbar. In Europa wird über Post-Wachstum diskutiert, in Lateinamerika erscheint die Zukunft ohne Wachstum abwegig. Kann man ein allgemeines Konzept für die globale Transformation denken oder muss man differenziert denken? Und wie berücksichtigen wir Entwicklungsunterschiede und andere Lebensweisen? Könnten die Lösungen für jede Region unter Umständen miteinander kollidieren? Lithium fördert bspw. den europäischen Prozess, vertieft aber die Problematik der extraktiven Wirtschaft Südamerikas!

Der Ausdruck „Green New Deal“ stammt vom „New Deal“, durch den die USA die Krise der 1930er Jahre bewältigte. Sind beide Prozesse jedoch vergleichbar?

Diese Fragen möchten wir in der Veranstaltung mit Expert*innen aus der Wissenschaft diskutieren. Gemeinsam wollen wir einen Ausweg denken.

Willkommen in unserem virtuellen Diskussionsraum!
Andrés Musacchio

Programm

Dienstag, 15. November 2022

18:45

Techniktest

19:00

Begrüßung und Einführung zum Thema

Prof. Dr, Andrés Musacchio

19:10

GND: ein Konzept oder eine lehre Hülle?

Prof. Dr. Ulrich Brand

19:30

Können wir vom New Deal der 1930er Jahre für den grundlegenden sozial-ökologischen Umbau etwas lernen?

Prof. Dr. Steffen Lehndorff

19:50

Der "Pacto Eco-Social del Sur": eine lateinamerikanische Version des GND oder ein alternatives Konzept?

Prof. Dr. Miriam Lang

20:10

Diskussion mit dem Publikum

21:00

Ende der Veranstaltung

Referierende

Leitung

Prof. Dr. Andrés Musacchio Prof. Dr. Andrés Musacchio
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Prof. Dr. Ulrich Brand
Institut für Politikwissenschaften, Universität Wien

Prof. Dr. Miriam Lang
Universidad Andina Simón Bolívar in Quito, Ecuador

Dr. Steffen Lehndorff
Institut Arbeit und Qualifikation, Universität Duisburg Essen

Weitere Infos

Tagungsnummer

641522

Preis

Die Veranstaltung ist kostenlos

Anmeldeschluss

14.11.2022

Zielgruppen

an Fragen der Transformation, des Klimawandels sowie der internationalen und europäischen Politik Interessierte, Gewerkschafter*innen, Unternehmer*innen, Sozialwissenschaftler*innen, Journalist*innen, Studierende, Mitglieder zivilgesellschaftlicher Organisationen

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online-Veranstaltung

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Arbeit, Wirtschaft
  • Internationale Politik, Europa

Kontakt

Jessica Marten

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: jessica.marten@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-212

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Andrés Musacchio

E-Mail an: Andrés Musacchio

Tel.: 07164-79-288

Jessica Marten

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Jessica Marten

Tel.: 07164 79-212