13.07. - 14.07.2018 Evangelische Akademie Bad Boll

Wege zu einer anderen Ökonomie

Gelebte Beispiele im Diskurs

Wirtschafts- und Konsumwachstum haben uns einen nie gekannten materiellen Wohlstand beschert. Aber braucht ein gutes Leben überhaupt diesen Überfluss? Wie viel ist genug? Längst haben alternativ-ökonomische Initiativen angefangen, andere soziale Praktiken auszuprobieren. Sie leben minimalistisch, versorgen sich selbst, befreien sich vom Wachstumszwang und handeln gemeinschaftlich. Was wollen diese Bewegungen und wo ergeben sich Anknüpfungspunkte für persönliche Veränderungen auf dem Weg zu einem suffizienten und genügsamen Lebensentwurf?

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Wirtschafts- und Konsumwachstum haben uns einen nie gekannten materiellen Wohlstand beschert. Aber inzwischen wird immer deutlicher, dass durch dieses scheinbar unendliche Wachstum von Produktion und Konsum die ökologischen und sozialen Grenzen der Erde dramatisch überschritten werden.
Braucht ein gutes Leben diesen Überfluss? Wie viel ist genug?

Während auf vielen Ebenen der Gesellschaft noch geforscht und diskutiert wird, wie der sozial-ökologische Transformationsprozess zu gestalten ist, haben Initiativen längst angefangen, konkrete Utopien zu entwerfen und neue soziale Praktiken zu leben. Sie leben minimalistisch, versorgen sich selbst, befreien sich vom Wachstumszwang und handeln gemeinschaftlich. Was wollen diese Bewegungen und wo ergeben sich Anknüpfungspunkte für persönliche Veränderungen auf dem Weg zu einem suffizienten und genügsamen Lebensentwurf?

Diskutieren Sie mit Wissenschaftler_innen, Aktivist_innen und zivilgesellschaftlichen Bewegungen,

• ob Selbstbegrenzung und Entschleunigung mehr Lebensqualität bedeutet und unter welchen Bedingungen der Wandel zu einer Gesellschaft ohne Wachstum möglich ist,
• welche Bedeutung die zivilgesellschaftlichen Initiativen für die sozial-ökologische Transformation haben,
• und wie praktische Schritte zu einer umwelt- und menschenfreundlichen Ökonomie und einem solidarischen Miteinander aussehen könnten.

Wir laden Sie herzlich nach Bad Boll ein!

Ruben Joos, Carmen Ketterl und Romeo Edel

Programm

Freitag, 13. Juli 2018

15:00

Ankommen bei Kaffee und Brezeln

15:30

Begrüßung und Einführung in die Tagung

Ruben Joos, Studienleiter, Evangelische Akademie Bad Boll

16:00

Wachstum, Suffizienz, Glück und die Bedingungen gesellschaftlichen Wandels

Prof. Dr. Felix Ekardt, Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Leipzig

anschließend Diskussion

17:00

Elfenbeinturm und Aktivismus - zur Kluft zwischen Analyse und Umsetzung

Dr. Corinna Vosse - Vereinigung für Ökologische Ökonomie e.V. und Akademie für Suffizienz

anschließend Diskusssion

18:00

Abendessen

19:00

Aussprache zu den Vorträgen und Austausch über die persönliche Motivation

20:30

Gemütliches Beisammensein bei Lagerfeuer und Stockbrot

Samstag, 14. Juli 2018

08:00

Morgenimpuls

08:20

Frühstück

09:00

Vorstellung der beiden parallelen Workshops im Plenum

WS 1: Zero Waste - mehr Lebensqualität durch weniger Müll

WS 2: Urban Gardening - Gemeinschaftsgarten als zivilgesellschaftlicher Raum

09:30

Vertiefung in den beiden parallelen Workshops 1 und 2

10:30

Kaffeepause

11:00

Bauhaus Campus Berlin - wie gelebte Utopien das Leben, Wohnen und Arbeiten der Zukunft verändern können

Raphael Behr, Bauhaus Campus Berlin

12:00

Mittagessen

13:00

Thematischer Rundgang durch Bad Boll

mit Luisa Merz und Agnes Krettek, WELTbewusst Stuttgart

14:30

Kaffee, Tee und Kuchen

14:45

Vorstellung der beiden parallelen Workshops im Plenum

WS 3: vom Aufbau einer Lebensgemeinschaft - ein Erfahrungsbericht

WS 4: Die Rückeroberung der Straßen - gemeinsamer Umgang mit dem öffentlichen Raum

15:15

Vertiefung in den parallelen Workshops 3 und 4

16:15

Abschließende Diskussion und Schlussrunde

17:00

Ende der Tagung

Workshops

Workshop Nr. 1:

Zero Waste - Mehr Lebensqualität durch weniger Müll

Aline Pronnet
Zero Waste Aktivistin und Bloggerin - aufdiehand.blog

Workshop Nr. 2:

Urban Gardening

Gemeinschaftsgarten als zivilgesellschaftlicher Raum
Tobias Hirt und Christoph Pelka, Chloroplast Stuttgart e.V.

Workshop Nr. 3:

Vom Aufbau einer Lebensgemeinschaft - ein Erfahrungsbericht

Gabriele Gack-Thomas, Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Sonnenwald Schernbach

Workshop Nr. 4:

Die Rückeroberung der Straßen

Gemeinsamer Umgang mit dem öffentlichen Raum
Gabi Linde, Agora Köln

Referierende

Leitung

Ruben Joos Ruben Joos
Studienleiter

Carmen Ketterl Carmen Ketterl
Studienleiterin

Romeo Edel
Studienleiter
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Stuttgart

Referentinnen/Referenten

Raphael Behr
Tinyhouse University e.V., Bauhaus Campus Berlin – Industriedesign und Konzeptentwicklung

Prof. Dr. Felix Ekardt
Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik, Leipzig

Gabriele Gack-Thomas
Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Sonnenwald, Schernbach

Tobias Hirt
Chloroplast Stuttgart e.V.

Agnes Krettek
WELTbewusst, Stuttgart

Gabi Linde
Agora Köln

Luisa Merz
WELTbewusst, Stuttgart

Christoph Pelka
Chloroplast Stuttgart e.V.

Aline Pronnet
Zero Waste Aktivistin und Bloggerin aufdiehand.blog, München

Dr. Corinna Vosse
Vereinigung für Ökologische Ökonomie e.V. und Akademie für Suffizienz, Berlin

Weitere Infos

Tagungsnummer

660318

Preis

Für Vollzahler
Kursgebühr 30,00 €

zuzüglich Kosten für Unterkunft und Verpflegung
im Einzelzimmer 105,70 €
im Zweibettzimmer 88,90 €
Verpflegung ohne Unterkunft/ohne Frühstück 42,10 €

Für Studierende, Auszubildende, Freiwilligendienst-Leistende, Schüler_innen
Kursgebühr 15,00 €

zuzüglich Kosten für Unterkunft und Verpflegung
im Einzelzimmer 52,85 €
im Zweibettzimmer 44,45 €
Verpflegung ohne Unterkunft/ohne Frühstück 21,05 €

Grundsätzlich wird niemandem aus finanziellen Gründen die Teilnahme an der Tagung verwehrt. Für weitere Ermäßigungen kontaktieren Sie uns gerne: ruben.joos@ev-akademie-boll.de

Anmeldeschluss

02.07.2018

Zielgruppen

Initiativen und Einzelpersonen, die andere Lebens-, Arbeits- oder Konsumstile ausprobieren möchten oder bereits leben, Interessierte aus Kirche und Gesellschaft

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Schwerpunkttagung

  • Öko-Soziale Marktwirtschaft in Zeiten der Globalisierung
    Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Gemeinwohl als Handlungsziele von Politik und Ökonomie verankern helfen

Themengebiete

  • Umwelt, Landwirtschaft
  • Arbeit, Wirtschaft

Kontakt

Romona Böld

Tagungssekretariat

E-Mail an: romona.boeld@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-347

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

WebDoku-Service

Für Teilnehmer diese Tagung stehen 6 Datei/en zum Download zur Verfügung.
Zum Login

Kontakt

Ruben Joos

Ruben Joos

Studienleiter

E-Mail an: Ruben Joos

Tel.: 07164 79-222

Carmen Ketterl

Carmen Ketterl

Studienleiterin

E-Mail an: Carmen Ketterl

Tel.: 07164 79-312

Carmen Ketterl

Romona Böld

Tagungssekretariat

E-Mail an: Romona Böld

Tel.: 07164 79-347

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF