14.05.2021, 13:00 - 16:00 Uhr, Online-Veranstaltung

Online-Veranstaltung: Casa Común 2022

Interreligiöser Dialog für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung


Copyright: Mauricio Salazar

Die Corona-Krise hat uns nicht nur die strukturellen Ungleichheiten weltweit und die Grenzen unseres Handelns angesichts der globalen Herausforderungen wie Klimakrise und zunehmende Zerstörung der Naturressourcen vorgeführt. Sie hat uns ebenso das Bewusstsein geschärft für eine notwendige internationale Solidarität, für Kooperation und für einen interreligiösen Dialog. Wir möchten Sie deshalb zur „Casa Común“ einladen, einem Ort, wo wir im Geiste der Ökumene einen kritischen Dialog zu diesen globalen Herausforderungen gemeinsam gestalten können.

Die Veranstaltung wird simultan übersetzt in Englisch, Spanisch, Deutsch.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die Corona-Krise zeigt uns deutlich, wie dringend die globalen Herausforderungen in Bezug auf unsere Erde und unser Zusammenleben sind. Die Begrenztheit der Ressourcen und die Fragilität der Menschheit sind uns deutlich geworden, denn diesmal hat es uns alle weltweit getroffen, wenn auch mit unterschiedlicher Wucht.
Politik, Zivilgesellschaft und Kirche stoßen an die Grenzen ihres Handelns. Gefühle von Ohnmacht, Wut und Enttäuschung machen sich breit in unseren Gesellschaften.
Wir möchten uns mit kirchlichen Akteuren weltweit über Fragen der Bewahrung der Schöpfung und die strukturellen Ursachen der Zerstörung auseinandersetzen.
Zivilgesellschaftliche Akteure haben unterschiedliche Initiativen ins Leben gerufen, um über existenzielle Themen miteinander ins Gespräch zu kommen. An diese Initiativen wollen wir anknüpfen: Während des Treffens des Ökumenischen Rats der Kirchen wollen wir einen Ort schaffen, in dem der Geist einer Ökumene Platz hat, die mutig und entschieden auf der Seite der Unterdrückten Partei ergreift und für eine Welt streitet, in der alle Menschen in Würde und Gerechtigkeit leben können.
Wir möchten Euch alle einladen, an dieser Casa Común als einem Ort der Begegnung, des Austauschs, des gemeinsamen Lernens und einer Spiritualität des Widerstandes und der positiven Transformation teilzuhaben.

Programm

Freitag, 14. Mai 2021

14:00

Begrüßung und Vorstellung der Casa Comun-Initiative, Erläuterung des Programms, technische Hinweise zu Breakout Rooms

14:15

Impulsreferate:Zur sozial-ökologischen wie theologisch-ekklesiologischen Notwendigkeit und Dringlichkeit einer prophetisch(er)en ökumenischen Bewegung

- Prof. Dr. Nancy Cardoso Pereira, Luanda-Rio de Janeiro

- Rev. Dr.Chris Ferguson, Generalsekretär der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen, Hannover-Toronto

- Dr. Aruna Gnanadason, Theologin und langjährige Direktorin des JPIC sowie des Women in Church and Society-Programms des ÖRK, Chennai/Indien

- Dr. Marthie Momberg, Theologin und Mitarbeiterin des Beyers Naudé Centre an der Universität Stellenbosch, Western Cape/Südafrika

15:15

Podium mit den obigen Referent_innen:

Welches sind die nächsten Schritte, um der Casa-Comun-Initiative auf dem Weg nach Karlsruhe Rückenwind zu verleihen?

15:45

Arbeit in Breakout Rooms (Aufteilung nach Sprachen und/oder Regionen) zu folgenden Fragen:

Welche Themen und welche regionalen, kontinentalen und internationalen Vernetzungen sind von besonderer Relevanz? Mithilfe welcher Strategien lässt sich am ehesten auf die Vollversammlung Einfluss nehmen - bereits im Vorfeld wie in Karlsruhe selbst? Welche Aktivitäten sollen für Karlsruhe im Detail vorbereitet werden? Welches müssten auf dem Weg nach Karlsruhe die nächsten konkreten Schritte sein? Wie lassensich am besten Anfänge der Selbstorganisation auf den Kontinenten bzw. nach thematischen Schwerpunkten befördern?

16:45

Plenum: Kurzvoten aus den Breakout Rooms werden vorgestellt

16:55

Resümee/Ausblick

17:00

Ende der Veranstaltung

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Martin Gück, Koordinator, Ökumenische Vernetzung Casa Común 2022

Referenten / Mitwirkende

Dr. Nancy Cardoso Pereira
Hochschullehrerin für Theologie, Luanda-Rio de Janeiro

Christopher Ferguson
Generalsekretär der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen, Hannover-Toronto

Aruna Gnanadason
Theologin und langjährige Direktorin des JPIC sowie des Women in Church and Society-Programms des ÖRK (inzwischen im Ruhestand), Chennai/Indien

Marthie Momberg
Theologin und Mitarbeiterin des Beyers Naudé Centre an der Universität Stellenbosch, Western Cape/Südafrika

Weitere Infos

Tagungsnummer

431421

Preis

Die Teilnahme an dieser Online-Veranstaltung ist kostenlos. Sie können die Akademiearbeit mit einer Spende auf folgendes Konto jedoch gerne unterstützen:

Evangelische Akademie Bad Boll
IBAN: DE68 6105 0000 0000 0679 33
BIC: GOPSDE6GXXX
Kreissparkasse Göppingen

Bitte geben Sie als Verwendungszweck Spende und die Tagungsnummer an. Bei Bedarf stellen wir eine Spendenquittung aus bei Beträgen bis 100 € wird von den Finanzämtern der Überweisungsnachweis als Beleg akzeptiert.

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung.

Anmeldeschluss

14.05.2021

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online-Veranstaltung

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Religion, Kirche, Ökumene
  • Internationale Politik, Europa

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 14.05.2021

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Download

Tagungs-Flyer als PDF