20.09. - 21.09.2019 Evangelische Akademie Bad Boll

Gemeinwohlökonomie

Wie weit sind wir entfernt?


Shutterstock, Jillian Cain Photography

Auf der Suche nach einer neuen und besseren Wirtschaftsordnung wird häufig über Gemeinwohlökonomie gesprochen. Doch was bedeutet das Konzept konkret? Wie wirkt es sich in der Praxis, z.B. in den Bereichen Bildung, Politik oder Religion aus? Was können Unternehmer_innen tun und wie weit reicht ihre Handlungsfähigkeit in Wirklichkeit? Ist die Idee überhaupt durchsetzbar oder nur naive Utopie? Über diese und weitere Fragen möchten wir mit Befürworter_innen und Gegner_innen diskutieren, um gemeinsam alternative Wege zur Gesellschaftskrise zu formulieren.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Ist der Kapitalismus noch zu retten? Umweltzerstörung, Konkurrenzdruck, ein Mangel an Demokratie und kurzfristiges Denken lassen wenig Spielraum für Hoffnung. Der Kapitalismus in seiner momentanen Form stößt an seine Grenzen.

Doch gibt es überhaupt Alternativen für eine Wirtschaftsordnung, die Menschenrechte, Natur, moralische Werte und gemeinschaftliche Strukturen achtet? Die Verstärkung der Probleme in den letzten Jahren hat zahlreiche Debatten über alternative ökologische, demokratische und solidarische Wege zu einem besseren Leben ausgelöst.
Die Gemeinwohl-Ökonomie gehört zu den originellsten und renommiertesten Alternativen. Doch was ist damit gemeint? Wie sieht eine „Gemeinwohl-Ökonomie“ aus? Geht es um interne „Gemeinwohl-Bilanzen" von Unternehmen, Gemeinden, Vereinen und Kirchen, oder handelt es sich um eine strukturelle Transformation der Gesellschaft?

Das Konzept der Gemeinwohl-Ökonomie polarisiert: während Befürworter_innen in ihr die Lösung für die dringenden Probleme unserer Gesellschaft sehen, lehnen Kritiker_innen die Idee als nicht umsetzbar ab, oder bezweifeln, dass durch sie echte Veränderungen herbeigeführt werden könnten. Wie stehen die Chancen?

Wir lassen uns zunächst von Expert_innen die "Werkzeuge" erklären, die die Gemeinwohl-Ökonomie nutzt. Danach analysieren wir ihr Transformationspotenzial.

Im idyllischen Ambiente Bad Bolls möchten wir gemeinsam mit Ihnen über dieses neue Gesellschaftskonzept diskutieren und Zeichen des Umdenkens setzen.

Dazu laden wir Sie herzlich in die Evangelische Akademie Bad Boll ein!
Andrés Musacchio

Programm

Freitag, 20. September 2019

13:30

Ankunft bei Kaffee und Brezel

14:00

Begrüßung und Einführung

14:15

Postwachstumsgesellschaft: Entwickeln sich Optionen als Alternativen zur heutigen Krise?

Brigitte Bertelmann

16:00

Kaffeepause

16:30

Podiumsdiskussion: Gemeinwohlökonomie: Grundideen, Stand, Kritik

Reinhard Büchner

Klaus Nägele

17:30

Gemeinwohlökonomie aus einer kritischen Perspektive

Lothar Galow-Bergemann

19:00

Abendessen

20:30

Kulturprogramm
Anschließend Ideenaustausch im Café Heuss

Samstag, 21. September 2019

08:00

Andacht

08:20

Frühstück

09:30

GWÖ in den Unternehmen: Bilanz; Fallbeispiele

Johannes Stellmann

Annemieke Lauber

11:00

Kaffeepause

11:30

GWÖ: Debatten in der Gesellschaft

Rupert Graf Strachwitz

13:00

Mittagessen

14:00

Walkshop

15:00

Nachmittagskaffee

15:30

GWÖ-Bilanz: Machbar oder Utopie?

Tim Weinert

Lothar Galow-Bergemann

17:00

Ende der Tagung

Referierende

Leitung

Prof. Dr. Andrés Musacchio Prof. Dr. Andrés Musacchio
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Reinhard Büchner
Geschäftsführer der Firma Rose Office, Göppingen
Berlin

Lothar Galow-Bergemann
Publizist, Stuttgart

Dr. Rupert Graf Strachwitz
Direktor des Maecenata Instituts, Berlin

Annemieke Lauber
Solawi Kreuthof, Heiningen

Klaus Nägele
Vorsitzender Alte Seegrasspinnerei, Nürtingen

Weitere Infos

Tagungsnummer

640719

Preis

Gesamtpreis bei Unterbringung im Einbettzimmer: 110,00 Euro
Gesamtpreis bei Unterbringung im Zweibettzimmer: 94,70 Euro
Gesamtpreis als Tagesgast: 56,50 Euro

Anmeldeschluss

13.09.2019

Zielgruppen

An alternativen Wirtschaftsformen Interessierte, Zivilgesellschaftsorganisationen, kirchliche Organisationen, Unternehmer_innen, Gewerkschaften, politische Parteien

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Bundeszentrale für politische Bildung

Die Evangelische Akademie Bad Boll ist Mitglied der Evangelischen Akademien in Deutschland (EAD) e.V., Berlin.

Themengebiete

  • Arbeit, Wirtschaft
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Kristin Tomaschko

Tagungsorganisation

E-Mail an: kristin.tomaschko@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-212

Kooperationspartner

Jetzt anmelden

Anmeldeschluss: 13.09.2019

Kontakt

Andrés Musacchio

E-Mail an: Andrés Musacchio

Tel.: 07164-79-288

Kristin Tomaschko

Kristin Tomaschko

Tagungsorganisation

E-Mail an: Kristin Tomaschko

Tel.: 07164 79-212

Download

Tagungs-Flyer als PDF