22.05. - 23.05.2019 Evangelische Akademie Bad Boll

Machtausgleich mit allen Mitteln

Umsetzung von Kinder- und Jugendrechten in der Jugendhilfe durch ombudschaftliches Handeln

Wie erfahren Kinder und Jugendliche, welche Rechte sie im Rahmen erzieherischer Hilfen haben? Wie kommen sie zu ihrem Recht in einem komplexen Entscheidungsprozess, der pädagogische, soziale und wirtschaftliche Interessen berücksichtigen muss? Wie können wir junge Menschen in der Obhut der "öffentlichen Hand" schützen und stärken? Ombudschaft in der Jugendhilfe eröffnet als unabhängige Beteiligungs- und Beschwerdemöglichkeit neue Perspektiven, erschließt Zugänge durch neue Medien, informiert zum Verfahrensrecht und unterstützt bei Konflikten. Erfahrungen und Erkenntnisse aus der praktischen Arbeit werden vorgestellt und diskutiert.

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Wie erfahren Kinder und Jugendliche, welche Rechte sie im Rahmen erzieherischer Hilfen haben? Wie kommen Sie praktisch zu ihrem Recht in einem komplexen Entscheidungsprozess, der pädagogische, soziale und wirtschaftliche Interessen berücksichtigen muss? Was hilft bei geschlossenen Systemen? Wie können wir junge Menschen in der Obhut der "öffentlichen Hand" schützen und stärken? Was brauchen junge Menschen für einen gelungenen Start als mündige Bürgerinnen und Bürger unserer Gesellschaft?

Als unabhängige Beteiligungs- und Beschwerdemöglichkeit eröffnet Ombudschaft in der Jugendhilfe neue Perspektiven, erschließt Zugänge durch neue Medien, informiert zum Verfahrensrecht und unterstützt bei Konflikten.

Zusammen mit Expertinnen und Experten in eigener Sache, aus den Medien-, Sozial- und Rechtswissenschaften hat das Projekt Ombudschaft Jugendhilfe in den vergangenen beiden Jahren praktische Erkenntnisse zu diesen Aspekten gesammelt, die auf dieser Fachtagung vorgestellt und diskutiert werden sollen.

Wir freuen uns auf anregende Tage mit Ihnen!
Tanja Urban
Esther Peylo
Miriam Günderoth

Programm

Mittwoch, 22. Mai 2019

14:00

Begrüßung

Tanja Urban, Evangelische Akademie Bad Boll

Esther Peylo, Projekt Ombudschaft Jugendhilfe Baden-Württemberg

14:15

Beteiligungsforschung aus Sicht des Landesjugendamtes

Dr. Jürgen Strohmaier, Leiter des Referates Hilfe zur Erziehung und Wohnheime, Betriebserlaubnis, Beratung und Aufsicht, KVJS Baden-Württemberg

15:15

Beteiligungspraxis aus Sicht von jungen Menschen aus der Jugendhilfe

Ruth Seybold, Vorsitzende, Careleaver e. V.

16:00

Pause

16:30

Welchen Beitrag kann Ombudschaft zum Kinderschutz leisten?

Prof. Dr. Petra Bauer, Institut für Erziehungswissenschaften, Universität Tübingen

17:30

Werte, Ziele und der Umgang mit Macht als Basis ombudschaftlichen Handelns

Manuel Arnegger, Projekt Ombudschaft Jugendhilfe Baden-Württemberg

18:30

Abendessen

19:30

Zugänge zu jungen Menschen in der Jugendhilfe durch (neue) Medien

Prof. Dr. Guido Zurstiege, Universität Tübingen, Institut für Medienwissenschaft

21:00

Clemens Maria Heymkind: Lesung aus "Verloren im Niemandsland" und "Schattenkind, vergiss mein nicht"

mit musikalischer Begleitung von Sonja Hänig am Flügel

Donnerstag, 23. Mai 2019

08:00

Einladung zum Morgenimpuls in der Kapelle

Esther Peylo und Tanja Urban

08:15

Frühstück

09:15

Einführung in den Tag

Miriam Günderoth, Koordinierungsstelle "Prävention sexualisierter Gewalt", Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart

09:30

Durchsetzung von Rechtsansprüchen in der Jugendhilfe durch Ombudschaft

Gila Schindler, Rechstanwältin für Sozialrecht, Heidelberg

10:30

Workshop-Phase 1

Workshop 1A

Zur Kooperation von Anwaltschaft und Ombudschaft

Gila Schindler, Rechtsanwältin für Sozialrecht, Heidelberg und

Manuel Arnegger, Projekt Ombudschaft Jugendhilfe, Freiburg

Workshop 1B

Teilhabe durch Mediennutzung - was brauchen Jugendliche in den Hilfen zur Erziehung?

Henrik Blaich, Referent für Medienpädagogik und Gewaltprävention, AJS- Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg

Workshop 1C

Ombudschaft - Chance oder Risiko für Jugendämter?

Reinhard Glatzel, Leiter des Kreisjugendamtes Reutlingen

12:30

Mittagessen

14:00

Workshop-Phase 2

Workshop 2A

Methodik ombudschaftlicher Beratung

Manuel Arnegger, Projekt Ombudschaft Jugendhilfe, Freiburg

Workshop 2B

Medienerziehung in den Hilfen zur Erziehung - Bedarfe von Fachkräften

Henrik Blaich, Referent für Medienpädagogik und Gewaltprävention, AJS - Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg

Workshop 2C

Jugendarbeit als Schnittstelle zu ombudschaftlicher Beratung Jugendlicher - Möglichkeiten und Grenzen

Volker Landskron, Beauftragter für Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit, Kreisjugendamt Göppingen

16:00

Abschluss und Ausblick

17:00

Ende der Tagung

Referierende

Leitung

Tanja Urban Tanja Urban
Studienleiterin

Esther Peylo, Caritasverband für die Erzdiözese Freiburg e.V., Projekt Ombudschaft in der Jugendhilfe Baden-Württemberg

Miriam Günderoth, Koordinierungsstelle Prävention sexualisierte Gewalt, Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart

Referentinnen/Referenten

Manuel Arnegger
Projekt Ombudschaft Jugendhilfe Baden-Württemberg, Freiburg

Prof. Dr. Petra Bauer
Institut für Erziehungswissenschaften, Universität Tübingen

Hendrik Blaich
Referent für Medienpädagogik und Gewaltprävention, AJS - Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg

Reinhard Glatzel
Leiter Kreisjugendamt Reutlingen

Clemens Maria Heymkind

Sonja Hänig
Pianistin, Bad Krozingen

Volker Landskron
Beauftragter für Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit, Kreisjugendamt Göppingen

Gila Schindler
Fachanwältin für Sozialrecht, Heidelberg

Ruth Seybold
Vorsitzende Careleaver e. V.

Dr. Jürgen Strohmaier
Referatsleiter Hilfe zur Erziehung und Wohnheime, Betriebserlaubnis, Beratung und Aufsicht, KVJS Baden-Württemberg

Prof. Dr. Guido Zurstiege
Institut für Medienwissenschaft, Universität Tübingen

Hinweis

Auch außerhalb der Seminararbeit haben Sie Zeit zum Auftanken für Leib und Seele:
In unmittelbarer Nachbarschaft der Evangelischen Akademie liegt das Thermalbad mit kleiner Sauna - das Badhaus Bad Boll.
Die Evangelische Akademie Bad Boll liegt am Fuße der Schwäbischen Alb, die sanften Hügel laden zu erholsamen Spaziergängen ein.
Freundlich gestaltete Gästezimmer und eine großzügige Cafeteria sind Kennzeichen der gastlichen Atmosphäre.
Nachhaltiges Wirtschaften ist ein Markenzeichen der Akademie. Die Küche verwendet vornehmlich Bioprodukte
aus der Region und wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Die Akademie verfügt über eine Solaranlage.
Im Gästebereich wird Regenwasser für die WC-Spülungen benutzt.

Förderhinweis (KJP)

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung statt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Weitere Infos

Tagungsnummer

360719

Preis

Gesamtpreis bei Unterbringung im Einbettzimmer: 119,- Euro
Gesamtpreis bei Unterbringung im Zweibettzimmer: 101,- Euro
Gesamtpreis als Tagesgast (ohne Übernachtung/ Frühstück): 61,- Euro

Anmeldeschluss

20.05.2019

Zielgruppen

Fachkräfte, Engagierte und Interessierte

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Themengebiete

  • Bildung, Erziehung
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Heidi Weiser

Tagungssekretariat

E-Mail an: heidi.weiser@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-204

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Tanja Urban

Tanja Urban

Studienleiterin

E-Mail an: Tanja Urban

Tel.: 07164 79 267

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Heidi Weiser

Tagungssekretariat

E-Mail an: Heidi Weiser

Tel.: 07164 79-204

Download

Tagungs-Flyer als PDF