20.04. - 22.04.2020 Evangelische Akademie Bad Boll

Ausfall wegen Corona: Lehre uns bedenken…

Seelsorgende Begleitung abschiedlichen Lebens

Bei der diesjährigen Jahrestagung der AltenPfelgeHeimSeelsorge geht es um abschiedliches Leben und Lebenskunst angesichts der Begrenztheit des Lebens. Es geht um gute Begleitung und unseren Horizont der Hoffnung in der Begleitung Sterbender. Als Hauptreferent_innen haben wir Dr. Luise Reddemann und Dr. Erhard Weiher gewinnen können. Am Nachmittag des zweiten Tages sind vertiefende Workshops zum Thema geplant.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Was tröstet im Sterben? Welche Einsichten oder Ausblicke helfen in der letzten Lebensphase? Gibt es angesichts der Realität in unseren Häusern ein „würdiges“ und „getragenes“ Sterben? Wie kann ein solches aussehen?

Auf unserer Jahrestagung wird es darum gehen, Troststücke und Himmelsfenster zu entdecken und miteinander zu teilen. Weiterführende Anstöße erhalten wir durch kompetente Referent_innen. Persönliche Erfahrungen, die im Laufe unseres Lebens gewachsen sind, legen ihren Teil dazu.

Um dem Geheimnis eines „guten Sterbens“ auf die Spur zu kommen und um sich angemessen auf den Tod vorzubereiten, entwickelt sich im Spätmittelalter eine eigene Erbauungsliteratur. Wissend darum, dass der Tod zum Leben gehört, orientiert sich der Psalmbeter daran, sein Leben klug und voll Weisheit zu führen (Ps 90). Können wir glaubensvoll mit Paul Gerhardt sprechen: „Wer so stirbt, der stirbt wohl.“?

Die Jahrestagung will anregen, Schätze christlicher Hoffnung zu heben. Wie nehme ich wahr und schärfe, was ich als Seelsorger_in sterbenden Menschen geben oder mit ihnen (er-)tragen kann?
Räume der Stille und Zeiten des kreativen Ausprobierens bieten neben Vorträgen und Gesprächen vielerlei Möglichkeiten, Troststücken und Himmelsfenstern nachzusinnen.

Wir freuen uns auf ein inspirierendes Miteinander!

Dr. Dietmar Merz, Evangelische Akademie Bad Boll
Beirat der AltenPflegeHeimSeelsorgenden:
Cornelia Reusch, Claudia Feine, Gesine Friedrich, Monika Gaiser-Maucher, Ute Pilgrim-Volkmer, Christof Weiss-Schautt, Gerd Ziegler
Johannes Bröckel, Landeskirchliches Pfarramt AltenPflegeHeimSeelsorge

Programm

Montag, 20. April 2020

09:30

Ankommen bei Kaffee, Tee und Brezeln

10:00

Begrüßung

10:15

"abschiedlich leben"

Prof. Dr. Luise Reddemann

11:45

Rückfragen, Resonanzen

12:30

Mittagessen

15:00

Erzählcafé: Erfahrungen mit Sterben und Tod, Gelingen und Scheitern

Dr. Marion Daun und Pfarrerin Margret Ehni im Gespräch

16:00

Kaffee, Tee und Kuchen

16:30

Stationen der Einkehr, Räume der Besinnung:

Kreative Räume:

- Malen

- Musik

- Schreibwerkstatt

Gesprächs-Räume:

- Bibelteilen

- Kreisgespräch

- Emmausgang

Angebote in der Villa Vopelius

17:45

Sammlung: Abendgebet

18:30

Abendessen

20:00

Abendprogramm im Festsaal

Dienstag, 21. April 2020

08:00

Morgenandacht

08:20

Frühstück

09:15

Spiritualität und Seelsorge bei Krankheit, Sterben, Tod

Dr. Erhard Weiher

dazwischen Pause mit Kaffee und Tee

12:15

Vorstellung der Workshops

12:30

Mittagessen

15:00

Workshops im Wechsel
Workshop-Phase 1

Sie haben die Möglichkeit, an zwei Workshops teilzunehmen

16:15

Kaffee, Tee und Kuchen

16:45

Workshop-Phase 2

18:30

Abendessen

20:00

Zusammensein

im Café Heuss

Mittwoch, 22. April 2020

08:00

Morgenandacht

08:20

Frühstück

09:15

Beginn der Konventsversammlung

siehe beigelegte Einladung

12:15

Reisesegen

12:30

Ende der Tagung mit dem Mittagessen

Workshops

Workshop Nr. 1:

Meditatives Tanzen

„Öffne MEINER Liebe ein Tor“ - Getanztes Gebet mit HAGIOS-Liedern.
Tanz kann intensive körperliche Ausdrucksform des Gebets sein.
Er rührt an unsere Suche nach Stille und Frieden, nach Begleitung und Leichtigkeit. Besonders erlebbar wird dies in den mehrstimmigen HAGIOS-Liedern von Helge Burggrabe in Verbindung mit den HAGIOS-Tänzen von Nanni Kloke.
Die Grundlage ist die Erfahrung des eigenen Körpers als Instrument.
Cornelia Staib

Workshop Nr. 2:

Trösten durch Berührung

Handauflegen ist die älteste und ursprünglichste Art, Menschen zu begleiten. Besonders, wenn ein Mensch alt, krank und schwerkrank, bettlägerig, schwerhörig oder dement geworden ist, wird die Berührung zur Brücke, um in Kontakt zu treten. Wo Worte nicht mehr verstanden werden, können achtsame und wertschätzende Berührungen zur ganzheitlichen Zuwendung, ja zum Trost werden. Wer in der Nachfolge Jesu anderen Menschen die Hände auflegen möchte, tut das mit einer inneren Haltung des Respekts, der Dankbarkeit und der Liebe. Veranschaulicht wird das Ganze durch praktische Übungen und Anleitungen.
Gudrun Kremer

Workshop Nr. 3:

Pflegerische Aspekte

Palliative Altenpflege? Palliativkompetentes Heim? – Inwiefern kann ein „Hospizlicher Ansatz“ und „Palliative Care“ in der Altenpflege verwirklicht werden? Neben einer aktuellen Bestandsaufnahme will der Workshop Gelegenheit geben, Spielräume und Ansatzpunkte aus Sicht der Pflege zu diskutieren.
Ulrich Mack

Workshop Nr. 4:

Abschied nehmen, Vorsorge treffen

"Durch Himmelfenster strahlt das Licht …“– Chancen und Risiken der Seelsorge in einer sich wandelnden Altenpflegeheimlandschaft.
Im Bereich der Altenpflege hat sich in den letzten Jahren Grundlegendes verändert. Die Altenpflegeheime stehen vor der Herausforderung, die Menschen in ihren Einrichtungen auch weiterhin angemessen zu begleiten. Es werden Palliative Care Konzeptionen erstellt und eine gesundheitliche Versorgungsplanung angeboten, um ein würdiges Leben und Sterben zu ermöglichen. Welchen Beitrag kann die Seelsorge in einem solchen Konzept leisten? Worauf sollte geachtet werden?
Diakonin Adelheid Bauer
Pfarrer Johannes Bröckel

Workshop Nr. 5:

Sterbetrends

Die großen Veränderungen der religiösen Situation in unserer Gesellschaft kommen allmählich auch in dem Feld an, in dem die großen Kirchen am längsten das unbestrittene Monopol hatten. Für immer mehr Menschen „funktionieren“ die einst so tragfähigen Rituale und ihre Deutungen nicht mehr. Heute trifft auch der Wunsch, es „richtig“ zu machen mit dem endgültigen Abschied, auf eine große Angebotspalette. Welche Trends treffen auf welche Bedürfnisse? Welche Weltanschauungen und Menschenbilder kommen dabei zum Ausdruck? Wo entdecken wir neue zeitgemäße Formen würdigen Abschiednehmens und wo sehen wir Gefahren bei der „Vermarktung“ des Abschieds?
Pfarrerin Annette Kick

Referierende

Leitung

Dr. Dietmar Merz Dr. Dietmar Merz
Studienleiter

Referentinnen, Referenten und Mitwirkende

Adelheid Bauer
Diakonin, Altenheimseelsorgerin, Ludwigsburg

Johannes Bröckel
Pfarrer, Landeskirchliches Pfarramt AltenPflegeHeimSeelsorge, Stuttgart

Dr. med. Marion Daun
Palliativmedizinerin Rems-Murr-Klinikum, Winnenden

Margret Ehni
Pfarrerin, Landeskirchliche Pfarrstelle Seelsorge in der Palliativversorgung, Geislingen

Annette Kick
Pfarrerin, Weltanschauungsbeauftragte, Stuttgart

Gudrun Kremer
Betreuungsassistentin im Demenz-Zentrum, Künzelsau

Ulrich Mack
Leitung Fort- und Weiterbildung Diakonisches Institut für soziale Berufe gGmbH, Reutlingen

Prof. Dr. Luise Reddemann
Fachärztin für psychotherapeutische Medizin

Cornelia Reusch
Pfarrerin, Esslingen

Cornelia Staib
Musik- und Tanzpädagogin, Meditationslehrerin, Bibliodramaleiterin, Weinstadt

Dr. Erhard Weiher
Klinikseelsorger, Mainz

Büchertisch

Büchertisch von buch und musik am Dienstag, 21. April 2020

Weitere Infos

Tagungsnummer

410220

Preis

Den größten Teil der Tagungsfinanzierung übernimmt die Evangelische Landeskirche in Württemberg.

Für Seelsorger_innen in Haupt- und Nebenamt trägt die Landeskirche die Kosten für Doppelzimmer mit Dusche/WC. Einzelzimmerzuschläge (34,60 €) sind selbst zu bezahlen.

Eigenbeitrag
für Pfarrer_innen 60,00 €

für Diakon_innen und Ehrenamtliche 40,00 €

für Stellenteiler_innen 30,00 €

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung im Bemerkungsfeld an, zu welcher dieser Gruppen Sie gehören.

Ein Hinweis für Ehrenamtliche:
Beantragen Sie die Kostenübernahme bei Ihrer Kirchengemeinde oder Ihrem Altenpflegeheim, in dem Sie Dienst tun.

Tagesgäste sind herzlich willkommen - um Anmeldung, gerne auch kurzfristig, wird gebeten.
Kosten pro Tag 20,00 €
(inkl. eine Mahlzeit)

Anmeldeschluss

08.04.2020

Zielgruppen

Haupt- und Ehrenamtliche in der Alten- und Pflegeheim-Seelsorge.

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Themengebiete

  • Soziales, Gesundheit
  • Religion, Kirche, Ökumene

Kontakt

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: romona.boeld@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-347

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Dietmar Merz

Dr. Dietmar Merz

Studienleiter

E-Mail an: Dietmar Merz

Tel.: 07164 79-235

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Romona Böld

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Romona Böld

Tel.: 07164 79-347

Download

Tagungs-Flyer als PDF