12.04. - 14.04.2019 Evangelische Akademie Bad Boll

Die globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG) - jetzt!

Die Perspektive der Ökonomie des Lebens und der Beitrag der Religionen

Die Vereinten Nationen haben nach einem mehrjährigen, partizipativen und umfassenden Prozess im September 2015 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung, die sogenannten SDGs (Sustainable Development Goals) beschlossen. Die SDGs müssen nun auch in Deutschland umgesetzt werden. Hierfür sind politische Handlungsfelder grundlegend, die andere Weichenstellungen ermöglichen als bisher. Deutschland muss sich seiner Verantwortung für nachhaltige Entwicklung stellen und die 2030-Agenda im Sinne ihrer fünf Prinzipien (Menschen, Erde, Wohlstand, Frieden, Partnerschaft) umsetzen. Welche Rolle spielen die Religionen bei diesem transformativen Prozess?

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die Vereinten Nationen haben nach einem mehrjährigen, partizipativen und umfassenden Prozess im September 2015 globale Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG – Sustainable Development Goals) beschlossen. Die SDG müssen nun auch in Deutschland umgesetzt werden.
Hierfür sind politische Handlungsfelder grundlegend, die andere Weichenstellungen als bisher ermöglichen. Deutschland muss sich seiner Verantwortung für nachhaltige Entwicklung stellen und die 2030-Agenda im Sinne ihrer fünf Bereiche (Menschen, Erde, Wohlstand, Frieden, Partnerschaft) umsetzen.
Welche Rolle spielen die Religionen bei diesem transformativen Prozess?
Nachhaltigkeit wird oft unter dem Aspekt der technischen Umsetzbarkeit als Vorausetzung für Lösungen gesehen. Es sind aber oft die Strukturen, die Ungerechtigkeiten verursachen.
Die Religionen haben eine hohe Verantwortung die Komplexität der Diskussion um Gerechtigkeit und Verteilung, um Nachhaltigkeit von wirtschaftlichem und gesellschaftlichem Handelns in konkrete Handlungsoptionen zu übersetzen.
Diese Handlungsoptionen müssen einen globalen Fokus haben, der gutes Leben für Alle (buen vivir) gewährleistet, auch das gute Leben zukünftiger Generationen in der ganzen Ökumene.

Herzliche Einladung nach Bad Boll.

Mauricio Salazar für das Vorbereitungsteam

Programm

Freitag, 12. April 2019

15:00

Ankommen bei Kaffee

15:45

Einführung in die Tagung und ihre Ziele

16:15

Die Agenda 2030 - herausgefordert durch die Religionen

Dr. Wolfram Stierle, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin

18:00

Abendessen

19:00

Die Agenda 2030 aus hinduistischer und muslimischer Sicht

Haladhara Thaler, Berlin

Ursula Krieger, Initiative Heidelberger Muslime, Heidelberg

20:30

Chancen und Grenzen des Fairen Handels - mit Verkostung von Schokolade aus Ecuador

Raquel Cayapa, Reutlingen

21:00

Tagesausklang/Andacht in der Kapelle

21:15

Beisammensein im Café Heuss

Samstag, 13. April 2019

08:00

Tageseinstieg/Andacht

08:30

Frühstück

09:15

Gerechtigkeit und Frieden

Forderungen für die SDG-Debatte. Rückblick und Perspektiven im afrikanischen Diskurs

Athena Peralta.,Philippinen, Leiterin des ÖRK-Programms "Ökonomie für das Leben", Genf/Schweiz

10:30

Kaffeepause

10:45

Die Agenda 2030 aus buddhistischer Sicht

Manfred Folkers, Oldenburg, Samtusta/DBU

11:30

Zivilgesellschaftliche Ansätze zur Bewusstseinsveränderung zu SDG-gemäßem Verhalten

Freda Marful, Clean Africa, Stuttgart

Dr. Rajya Karumanchi-Doersam, Indien, Stuttgart

Ralf Häußler, ZEB, Stuttgart

12:30

Mittagessen

13:30

Vertiefung der Themen in Kleingruppen mit den Referent_Innen, Erstellung von Thesen

15:00

Kaffee, Tee, Kuchen

15:30

Podiumsdiskussion: Auf dem Weg in die Veränderung

Nachhaltigkeit im Finanzsystem

Werner Gebert, Ofterdingen, Freundeskreis Plädoyer

Nachhaltigkeit im Südlichen Afrika

- Dr. Boniface Mabanza, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA), Heidelberg

Nachhaltigkeit durch Oikocredit

Dr. Christina Alff, Oikocredit, Stuttgart

Nachhaltigkeitsschritte der Bundesregierung,

Peter Jörgensen, Bund Ev. Freikirchen, Berlin

17:15

Konturen einer gemeinwohlorientierten Wirtschaft

Norbert Bernholt, Akademie Solidarische Ökonomie, Lüneburg

18:30

Abendessen

19:30

Kulturprogramm

mit Isabel K. Sandig und Ralf Gottesleben

vom DuoSago, Essen, und andere

21:30

Tagesausklang/Andacht

anschließend Gespräche im Café Heuss

Sonntag, 14. April 2019

08:00

Tageseinstieg/ Andacht

08:30

Frühstück

09:15

Werner Gebert und Prof. Dr. Gert Rüpell diskutieren Thesen von Prof. Dr. Konrad Raiser/Berlin

10:45

Kaffeepause

11:00

Unsere Ziele - unsere Zukunft: Abschlussgespräch

Moderation: Ralf Häußler, ZEB

Gruppenergebnisse - Vorstellung und Diskussion der Boller Nachhaltigkeitsthesen

13:00

Mittagessen
Ende der Tagung

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Dr. Christina Alff
Oikocredit Förderkreis Baden-Württemberg e.V., Ulm

Norbert Bernholt
Akademie Solidarische Ökonomie, Lüneburg

Gundula Büker
Entwicklungspädagogisches Informationszentrum, Reutlingen

Raquel Cayapa
Entwicklungspädagogisches Informationszentrum (EpiZ), Reutlingen

Manfred Folkers
Samtusta/DBU, Oldenburg

Pfr. i. R. Werner Gebert
Freundeskreis des Plädoyer für eine Ökumenische Zukunft, Ofterdingen

Ralf Häußler
ZEB, Stuttgart

Peter Jörgensen
Vereinigung der Ev. Freikirchen, Berlin

Dr. Rajya Karumanchi-Doersam
Indien, MiGlobe-Beraterin, Stuttgart

Ursula Krieger
Initiative Heidelberger Muslime, Heidelberg

Dr. Boniface Mabanza
Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika (KASA), Heidelberg

Freda Marful
Clean Africa, Stuttgart

Athena Peralta
Leiterin des ÖRK-Programms "Ökonomie für das Leben", Genf/Schweiz

Prof. Dr. Gert Rüppell
Freundeskreis des Plädoyer für eine Ökumenische Zukunft, Moers

Dr. Wolfram Stierle
Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Berlin

Haladhara Thaler
Hindu-Gemeinde, Berlin

Weitere Infos

Tagungsnummer

430319

Preis

Kursgebühr 20 Euro

Vollverpflegung
im Einzelzimmer mit Dusche/WC 205,80 Euro
im Zweibettzimmer mit Dusche/WC 171,20 Euro

Verpflegung
ohne Übernachtung
ohne Frühstück 77,20 Euro

Anmeldeschluss

12.04.2019

Zielgruppen

Mitglieder entwicklungspolitischer Gruppen. Gemeinden, die in der Agenda engagiert sind. An Nachhaltigkeitszielen Interessierte.

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Die Grenzen des Planeten respektieren
    Die Chancen einer nachhaltigen Technik, Wirtschafts- und Lebensweise ausloten

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa
  • Umwelt, Landwirtschaft

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungssekretariat

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

WebDoku-Service

Für Teilnehmer diese Tagung stehen 11 Datei/en zum Download zur Verfügung.
Zum Login

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Susanne Heinzmann

Tagungssekretariat

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF