07.05.2021, 18:00 - 20:00 Uhr, Online-Veranstaltung

Korruption kostet Menschenleben und verschärft multiple Krisen in Zentralamerika

Auftaktveranstaltung zur Tagung des Runden Tisch Zentralamerika, 17.-19.09.2021

Die Auswirkungen der grassierenden manifesten Korruption auf breite Teile der Bevölkerung und die Schwäche der rechtsstaatlichen Strukturen des Staates treten gerade jetzt, mitten in einer Pandemie und nach den Verwüstungen durch zwei Hurrikane in Zentralamerika, besonders stark zutage. Wir werden mit Expert_innen aus Zentralamerika, Deutschland und Europa die Situation analysieren und über Handlungsmöglichkeiten diskutieren.

Mit Simultanübersetzung Deutsch-Spanisch

  • Thema
  • Programm
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Die globale Corona-Pandemie, Naturkatastrophen und Haushaltsdefizite haben die vorhandenen Gesundheits- und Wirtschaftskrise in Zentralamerika drastisch verschärft. Während ein Großteil der Bevölkerung unter deren Folgen leidet, finden die jeweiligen Regierungen keine angemessenen Antworten zur Bewältigung der Herausforderungen. Verschärft werden die existierenden Krisen durch die grassierende Korruption. Allein im letzten Jahr wurden mehrere Korruptionsfälle aufgedeckt, darunter die Bereicherung von politischen Funktionären beim Kauf mobiler Kliniken für Corona-Patient_innen in Honduras. Aufgrund der ausbleibenden Unterstützung in den Ländern sehen wieder tausende von Zentralamerikaner_innen einzig eine Perspektive in der Migration Richtung USA. Sie machen sich auf den Weg trotz aller Gefahren, die auf den Migrationsrouten auf sie warten.
Laut des Corruption Perception Index von Transparency International hat die Korruption in allen Ländern der Region im letzten Jahr zugenommen. Politische und wirtschaftliche Machtgruppen nutzen die Staatskassen und politischen Ämter, um sich persönlich zu bereichern und ihre Macht auszubauen. Ihr oft illegales Verhalten bleibt in den meisten Fällen straffrei. Durch die Beendigung der Sondermechanismen gegen Korruption und Straflosigkeit sowohl in Honduras als auch in Guatemala, geht die Eindämmung der Straflosigkeit nur noch schleppend voran.
Trotzdem geben eine aktive Zivilgesellschaft, engagierte Staatsanwält_innen und Richter_innen in Zusammenarbeit mit internationalen Akteuren den Kampf gegen Korruption und Straflosigkeit nicht auf.

Programm

Freitag, 7. Mai 2021

18:00

Begrüßung

Mauricio Salazar und Giulia Fellin

18:10

Korruption kostet Menschenleben

Prof. Dr. Mónica Mazariegos, Universidad URL, Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut

Adriana Beltrán, The Washington Office of Latin America (WOLA)

Andreas Forer, Rechtsstaatsprogramm im Triangulo Norte, Deutschland

Moderation: Erika Harzer, Journalistin

Sprachen: Deutsch/Spanisch in Simultanübersetzung

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Adriana Beltrán
The Washington Office of Latin America (WOLA), USA

Giulia Fellin
Runder Tisch Zentralamerika

Andreas Forer
Projektleiter, Rechtstaatsprogramm im Nördlichen Dreieck, Deutschland

Erika Harzer
freie Journalistin, Kellinghusen

Prof. Dr. Monica Mazariegos
Universidad Rafael Landivar, Forschungsaufenthalt am Max-Planck-Institut, Guatemala

Förderhinweis:

Gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt-Evangelischer Entwicklungsdienst.

Weitere Infos

Tagungsnummer

430321

Preis

Die Teilnahme an dieser Online-Veranstaltung ist kostenlos. Sie können die Akademiearbeit mit einer Spende auf folgendes Konto jedoch gerne unterstützen:

Evangelische Akademie Bad Boll
IBAN: DE68 6105 0000 0000 0679 33
BIC: GOPSDE6GXXX
Kreissparkasse Göppingen

Bitte geben Sie als Verwendungszweck Spende und die Tagungsnummer an. Bei Bedarf stellen wir eine Spendenquittung aus bei Beträgen bis 100 € wird von den Finanzämtern der Überweisungsnachweis als Beleg akzeptiert.

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung.

Anmeldeschluss

07.05.2021

Zielgruppen

an Lateinamerika Interessierte, Menschenrechtsgruppen, Menschen aus der Eine-Welt-Arbeit

Veranstalter

Evangelische Akademie Bad Boll

Ort

Online-Veranstaltung

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa
  • Soziales, Gesundheit

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild

Susanne Heinzmann

Tagungsorganisatorin

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217