01.07. - 03.07.2016 Evangelische Akademie Bad Boll

Ist Frieden möglich?

Zur Situation der Menschenrechte in Nahost

Eine Kultur der Menschenrechte ist eine Voraussetzung für Frieden auf der Welt. Das Recht auf Frieden gehört zur "dritten Generation der Menschenrechte". In Israel und in den besetzten palästinensischen Gebieten ist die Situation komplex und wir hören ganz unterschiedliche Darstellungen. Sicher aber ist die Lage sehr problematisch im Blick auf die Menschenrechte. Es kommt zu exzessiver Gewaltanwendung. Die Zahl der Gefangenen nimmt zu, ihre Rechte sind eingeschränkt. Zudem findet auch noch eine Kriminalisierung der Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger statt. Die Tagung versucht zu klären und hoffnungsvolle Ansätze stark zu machen.

  • Thema
  • Programm
  • Workshops
  • Referierende
  • Weitere Infos

Thema

Im Mittelpunkt der Tagung stehen die Menschenrechtslage und die zivilgesellschaftliche Menschenrechtsarbeit in Israel und in den besetzten palästinensischen Gebieten sowie die Frage, wie diese verbessert werden können.
Folgende Themen werden behandelt: der Umgang mit Gefangenen, Bewegungs- und Reisefreiheit; das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit; Freizügigkeit zwischen Gaza, dem Westjordanland und Ost-Jerusalem; das Recht auf ein faires Verfahren im Rahmen der sogenannten Administrativhaft; Beschlagnahmung, Enteignung, Zerstörung privaten Eigentums durch den Staat als Besatzungsmacht oder durch Dritte, ohne dass der Staat schützend eingreift.
Zivilgesellschaftliche Menschenrechtsarbeit in Israel und in den besetzten palästinensischen Gebieten kann: im Einzelfall Menschen helfen; Menschenrechtsverletzungen dokumentieren; ein Scheinwerferlicht auf Verstöße werfen. Eines kann sie, wie die letzten 50 Jahre zeigen, offenbar nicht, die politischen Entstehungsbedingungen für immer neue Zuwiderhandlungen beeinflussen.
Hier ist die Staatengemeinschaft gefragt - insbesondere die mit Israel und Palästina auf vielfältige Weise - rechtlich, wirtschaftlich, wissenschaftlich und kulturell - verbundenen europäischen Staaten. Sie müssen Verantwortung übernehmen. Mit ihrem beträchtlichen politischen Gewicht könnten sie auf ein Ende der Besatzung und Besiedlung palästinensischer Gebiete hinwirken. Die Kräfte in der deutschen Zivilgesellschaft, die sich den Zielen der israelischen Menschenrechts- und Friedensbewegung verbunden fühlen, sollten dies aktiv einfordern.
Herzliche Einladung nach Bad Boll!
Mauricio Salazar
für das Vorbereitungsteam

Programm

Freitag, 1. Juli 2016

17:00

Anmeldung und Registrierung für die Tagung
Registration for the conference

18:00

Abendessen - dinner

19:00

Begrüßung und Einführung
Welcome and introduction

Mauricio Salazar, Evangelische Akademie Bad Boll

Dr. Manfred Budzinski, Nahost-Kommission von pax christi

19:15

Life, Dignity, Justice

Kommen "Menschenrechte" vor "Konfliktlösung" und "Frieden"?

Do "human rights" have priority over "conflict solutions" and "peace"?

Dr. Christiane Schulz, Plattform für Menschenrechte, Stuttgart

19:45

Gibt es ein gemeinsames menschenrechtliches Ziel für Israelis und Palästinenser?

Is there a common goal for Israeli and Palestinians with regard to human rights?

6 Stimmen aus der israelischen und palästinensischen Zivilbevölkerung

6 voices from Israeli and Palestinian civilian population

Danya Cohen, Manal Hazzan-Abu Sinni, Gerard Horton, Noam Rabinovich, Prof. Yosef Schwartz, Hamdi Shaqqura

anschließend Aussprache / afterwards exchange in plenary

20:30

Menschenrechtliche Herausforderungen in Israel und in den besetzten palästinensischen Gebieten vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung

Human rights challenges in Israel and in the occupied Palestinian territories against the background of current developments

Manal Hazzan-Abu Sinni, Al Haq

Noam Rabinovich., Gisha - Legal Center for Freedom of Movement

Hamdi Shaqqura, Palestinian Centre for Human Rights (PCHR)

anschließend Aussprache - afterwards exchange in plenary

21:30

Ausklang im Café Heuss

get together in Café Heuss

Samstag, 2. Juli 2016

08:00

Andacht, Frühstück - Morning prayer, breakfast

09:00

Schutz der Zivilbevölkerung -
Ist ein Paradigmenwechsel angezeigt?

Protection of civilians - Is there a paradigm ship required?

Sieglinde Weinbrenner, Brot für die Welt/EED

afterwards exchange in plenary

10:30

Kaffeepause - coffee break

10:45

Ursachen und Verantwortlichkeiten für eine prekäre Menschenrechtslage

Causes and responsibilities in view of a precarious situation of human rights

Prof. Yosef Schwartz, HaMoKed/Center for Defense

of the Individual, Jerusalem/Israel

Danya Cohen., B'Tselem, Jerusalem/Israel

Hamdi Shaqqura, PCHR

anschließend Aussprache - afterwards exchange in plenary

12:15

Mittagessen - lunch

14:00

-bis 16:00 Workshops

16:00

Kaffee/Tee

16:30

bis 18:30
Mitverantwortung durch Nichthandeln seitens der internationalen Staatengemeinschaft

Mitverantwortung deutscher Politik: Konkrete Forderungen an die deutsche Politik

Co-responsibility of German politics: concrete demands on German politicians

mit den Bundestagsabgeordneten - with members of Bundestag

Heike Hänsel, stellv. Fraktionsvorsitzende, Die Linke

deputy group chairwomen, Die Linke (angefragt)

Franziska Brantner, Bündnis 90/Die Grünen

18:30

Abendessen - dinner

20:00

Kulturelles Abendprogramm
Die Gruppe Mansour

cultural programme

The Mansour Group

Sonntag, 3. Juli 2016

08:00

Andacht , Frühstück - morning prayer, breakfast

09:30

Was können Zivilgesellschaft und Politik in Deutschland

zusammen mit israelischen und palästinensischen Partnern für eine Verbesserung der Menschenrechtslage tun?

What can civil society and politics in Germany contribute together with Israeli and Palestinian partners to an improvement of the human rights situation?

Mit den Referierenden der Tagung und Wiltrud Rösch-Metzler, pax christi, Bundesvorsitzende

with speakers of the conference and Wiltrud Rösch-Metzler, Federal Chairwoman of pax christi …

Moderation: Tobias Pietsch, Forum Deutschland-Israel-Palästina

10:45

Kaffeepause - coffee break

11:15

Fortsetzen der Diskussion
Continuation of discussion

12:30

Mittagessen und Ende der Tagung

Lunch and end of conference

Workshops

Workshop Nr. 1:

Menschenrechte von Gefangenen

in Israel und in den besetzten palästinensischen Gebieten
Human rights of prisoners in Israel and in the occupied Palestinian territories
Petra Schöning, amnesty international
Dr. med. Khaled Hamad, The European Alliance in Defence of Palestinian Detainees (DFLP)
Gerard Horton, military court watch
Moderation: Anica Heinlein, Nahost-Kommission von pax christi

Workshop Nr. 2:

Wirkungsmöglichkeiten und Grenzen

zivilgesellschaftlicher Menschenrechtsarbeit in Israel und in den besetzten palästinensischen Gebieten
Impacts and borders of human rights work of civil society in Israel and the occupied Palestinian territories
Manal Hazzan-Abu Sinni, Al Haq
Danya Cohen, B'Tselem
Moderation: Dr. Manfred Budzinski, Nahost-Kommission von pax christi

Workshop Nr. 3:

Von einer Sicherheitslogik zur Friedenslogik

From security logic to peace logic
Prof. Yosef Schwartz, HaMoKed
Hamdi Shaqqura, PCHR
Moderation: Franz-Hellmut Schürholz, Forum Deutschland-Israel-Palästina

Referierende

Leitung

Mauricio Salazar Mauricio Salazar
Studienleiter

Referenten / Mitwirkende

Dr. Manfred Budzinski
Nahost-Kommission von pax christi

Danya Cohen
B'Tselem, Jerusalem/Israel

Dr. med. Khaled Hamad
The European Alliance in Defence of Palestinian Detainees (DFLP), Siegburg

Manal Hazzan-Abu Sinni
Rechtsanwältin, Al Haq, Ramallah, West Bank/Palästina

Anica Heinlein
Nahost-Kommission von pax christi

Gerard Horton
military court watch, Oxford/UK

MdB Heike Hänsel
stellv. Fraktionsvorsitzende, Die Linke (angefragt), Berlin

Tobias Pietsch
Forum Deutschland-Israel-Palästina

Noam Rabinovich
Gisha (Legal Center for Freedom of Movement), Tel Aviv, Jaffa/Israel

Wiltrud Rösch-Metzler
Bundesvorsitzende pax christi, Stuttgart

Dr. Christiane Schulz
Plattform für Menschenrechte, Stuttgart

Prof. Yosef Schwartz
HaMoKed/Center for the Defense of the Individual, Jerusalem/Israel

Petra Schöning
anmesty international, Berlin

Franz-Hellmut Schürholz
Forum Deutschland-Israel-Palästina

Hamdi Shaqqura
Palestinian Centre for Human Rights (PCHR), Gaza/Gaza Streifen

MdL Georg Wacker
CDU-Landtagsfraktion (angefragt), Stuttgart

Sieglinde Weinbrenner
Brot für die Welt/Evangelischer Entwicklungsdienst (EED), Berlin

Weitere Infos

Tagungsnummer

430416

Preis


Kursgebühr 60 Euro

Vollverpflegung
im Einzelzimmer mit Dusche/WC 196,00 Euro
im Zweibettzimmer mit Dusche/WC 164,80 Euro

Verpflegung ohne Übernachtung und Frühstück 71,20 Euro

Ermäßigung für Mitglieder von pax christi und Forum Deutschland-Israel-Palästina Kursgebühr 30 Euro.
Bitte bei der Anmeldung angeben.

Anmeldeschluss

01.07.2016

Zielgruppen

Akteure der Entwicklungszusammenarbeit und internationalen Zusammenarbeit in der Region, Mitarbeitende von Hilfswerken, Organisationen und Stiftungen, zivilgesellschaftlich Engagierte, mit der Region Verbundene

Ort

Evangelische Akademie Bad Boll

Schwerpunkttagung

  • Den Frieden sichern, Migration gestalten
    Internationale Zusammenarbeit fördern, zu einer menschlichen Flüchtlingspolitik finden

Themengebiete

  • Internationale Politik, Europa
  • Gesellschaft, Staat, Recht

Kontakt

Susanne Heinzmann

Tagungssekretariat

E-Mail an: susanne.heinzmann@ev-akademie-boll.de

Tel.: 07164 79-217

Kooperationspartner

Archiv

Diese Tagung hat bereits begonnen oder ist beendet.

Kontakt

Mauricio Salazar

Mauricio Salazar

Studienleiter

E-Mail an: Mauricio Salazar

Tel.: 07164 79-239

Das Bild zeigt ein Portraitbild.

Susanne Heinzmann

Tagungssekretariat

E-Mail an: Susanne Heinzmann

Tel.: 07164 79-217

Schwerpunkttagung

Download

Tagungs-Flyer als PDF